Stadtplan Leverkusen
21.09.2017 (Quelle: Bayer AG)
<< Jörn Elberding folgt auf Paul Heinz Wellmann   DJK trifft auf 1. FC Köln 2 >>

Neue Stipendienrunde der Bayer-Stiftung: 417.000 Euro für internationale Talentförderung


Höchste Ausschüttungssumme für Stipendien seit Programmgründung 1923
Sonderprogramme für Auszubildende in Technik- und Gesundheitsberufen sowie für Projekte mit Afrika-Fokus

Eine neue Rekordsumme von rund 417.000 Euro stellt die Bayer Science & Education Foundation 65 jungen Talenten zur Umsetzung internationaler Studien- und Ausbildungsvorhaben in diesem Jahr zur Verfügung. Die neuen Stipendiaten sind Studierende der Natur- und, Agrarwissenschaften, der Medizin, des Lehramts für naturwissenschaftliche Fächer sowie junge Menschen aus nicht-akademischen Lehrberufen. "Wir brauchen engagierten und kreativen wissenschaftlichen Nachwuchs, um die Zukunft mit Erfolg gestalten zu können. Deshalb unterstützen wir mit dem ’Bayer Fellowship Program’ herausragende Talente bei der Umsetzung besonderer Vorhaben", betont Kemal Malik, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Innovation.

Das heutige "Bayer Fellowship Program" steht ganz in der Tradition der ersten Unternehmensstipendien, die bereits 1923 von Dr. Carl Duisberg, dem früheren Generaldirektor von Bayer, ins Leben gerufen wurden. Duisberg gilt als Pionier für eine intensive Zusammenarbeit zwischen Industrie und Universitäten sowie für soziales Engagement. Stiftungsrats-Mitglied Dr. Carl-Heinz Duisberg - jüngster Enkel des Programmgründers - erklärt: "Mein Großvater wollte jungen Talenten beste Entwicklungschancen eröffnen, weil er den langfristigen Nutzen für die Gesellschaft im Blick hatte. Von ihm stammt die Aussage: ’Jeden Groschen, den wir übrig haben, müssen wir der Wissenschaft widmen; es ist das bestangelegte Kapital’."

Alle Stipendienprogramme unterstreichen das Anliegen der Bayer-Stiftung, mit jungen Menschen und der nächsten Generation von Wissenschaftlern und Meinungsführern in den Dialog zu treten und das Interesse an den großen Herausforderungen der Gesellschaft in den Bereich Gesundheit und Landwirtschaft zu stärken.

Das "Bayer Fellowship Program" der Stiftung umfasst heute neben Otto-Bayer-, Jozef-Schell- und Carl-Duisberg-Stipendien auch Kurt-Hansen- und Hermann-Strenger-Stipendien. Bereits zum dritten Mal stellt die Bayer Science & Education Foundation ein Sonderbudget für "Talente für Afrika" zur Verfügung. Die Zielgruppen sind Studierende und Auszubildende in naturwissenschaftlich-technischen sowie medizinischen Disziplinen, die ein besonderes Auslandsvorhaben umsetzen möchten und hierfür finanzielle Unterstützung benötigen. Neben Bewerbern, die aus Deutschland heraus ins Ausland gehen, unterstützt die Stiftung auch Stipendiaten, die aus dem Ausland kommend ein vergleichbares Projekt in Deutschland anstreben.

Zu den geförderten Fachrichtungen im akademischen Bereich gehören in diesem Jahr die Lebenswissenschaften, Chemie, Agrarwissenschaften sowie Human- und Veterinär-Medizin mit insgesamt 56 Stipendien. Drei Kurt-Hansen-Stipendiaten im Studium für das Lehramt in den Naturwissenschaften werden ebenfalls gefördert. Als Ergänzung zu den Stipendien im akademischen Bereich werden Hermann-Strenger-Stipendien zur Unterstützung junger Menschen vergeben, die im Rahmen einer nicht-akademischen Ausbildung erste Berufserfahrung im Ausland sammeln möchten. In diesem Jahr werden sechs junge Menschen aus Deutschland gefördert, die im Rahmen ihrer Ausbildung im kaufmännischen, naturwissenschaftlichen, technischen oder Gesundheits-Bereich einen Auslandsaufenthalt in planen.

Aus Deutschland kommen 47 der neuen Stipendiaten - sie planen ihre Projekte in 18 verschiedenen Ländern: Äthiopien, Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Frankreich, Gabun, Großbritannien, Israel, Mexiko, Nicaragua, Ruanda, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Sri Lanka und den USA.

Aus dem Ausland kommen 18 Studierende nach Deutschland - aus Ägypten, Bangladesch, Brasilien, Finnland, Großbritannien, Italien, Kanada, Marokko, Mexiko, den Niederlanden, Nigeria, Österreich, Pakistan, Russland, Singapur, Syrien, Tunesien und der Türkei.

Die Bayer Science & Education Foundation startet damit die elfte Runde des Förderprogramms, mit dem gezielt der Wissenschafts-Austausch und die internationale Berufserfahrung junger Menschen unterstützt werden. Es richtet sich an junge Menschen mit Kreativität und hoher Leistungsbereitschaft, überdurchschnittlichen Noten und gesellschaftlichem Engagement.

Die nächste Bewerbungsrunde startet im Juni 2018.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: http://www.bayer-stiftungen.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.09.2017 10:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter