Leverkusen Leverkusener Logo: Stadtplan
Denkmäler + Stadtführer Straßen + Häuser Hotel who's who
Nachrichtenübersicht rss-feed

->Bayer 04 transferiert Chicharito zu West Ham United
Der mexikanische Nationalstürmer Javier "Chicharito" Hernández wechselt vom Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen zum englischen Traditionsverein West Ham United. Der 29-jährige Torjäger, dessen Vertrag in Leverkusen noch eine Restlaufzeit von einem Jahr hatte, band sich mittels seiner Unterschrift vorbehaltlich der erfolgreichen sportmedizinischen Untersuchung an den Premier-League-Klub aus London. Zuvor hatten sich Bayer 04 und West Ham auf die Transfermodalitäten für den Rekordtorschütze ...

->Drama-Ticker: Leseprobe in der Stadtbibliothek
Spaß an der Improvisation ist eines der Markenzeichen der Laientheatergruppe Drama-Ticker Leverkusen. Das Ensemble präsentiert immer wieder mit großem Erfolg interaktives Vorlese-Theater und begeistert damit das Publikum. Selbst das Vorlesen von Einträgen aus dem Telefonbuch kann dabei zu einem besonderen Erlebnis und gelungenen Kulturabend werden. Die Laientheatergruppe ist seit einigen Jahren auch fester Bestandteil des Programms der Buchwoche „Lev ...

->Reparaturwertstatt Leverkusen am 28.07. zu Gast beim Unternehmerpreisträger
Die Reparaturwertstatt Leverkusen ist am Freitag, 28.07.2017, von 14 – 18 Uhr beim Unternehmerpreisträger der Wirtschaftsförderung Leverkusen zu Gast. Bei der Firma Kaminbau Engel in Hitdorf, Hafenstraße 3-5, leisten die ehrenamtlich Aktiven der Reparaturwertstatt Leverkusen Hilfe bei der Reparatur von Fahrrädern, Spielsachen, Elektrogeräten, Uhren, Bekleidung und vielem mehr. Für das leibliche Wohl mit Kaffee, selbst gebacken ...

->„Lesen verleiht Flügel“ – Bilderbuchkino: Ein Feuerwerk für den Fuchs
Unter dem Motto „Lesen verleiht Flügel“ wird an jedem Donnerstag in der Kinderbibliothek vorgelesen. Am Donnerstag, 27. Juli, lesen Vorlesepate Frank Becker und Bibliothekarin Bianca Tesmer das Bilderbuch „Pettersson und Findus - ein Feuerwerk für den Fuchs“ von Sven Nordqvist vor. Der alte Pettersson, der mit seiner Katze Findus mitten in der Natur lebt, weiß, wie man Füchsen ein für alle Mal den Appetit auf Hühner verdirbt: mit Feuerwerkskörpern, einer Spukseilbahn und einem falschen Huhn mit ...

->Spielspaß für Flüchtlingseinrichtungen dank Verein „Hilfe tut Not“
Was seit neuestem in den Räumlichkeiten des Betriebshofes der JSL in Opladen lagert, verspricht großen Spielspaß für die Kinder und Jugendlichen der städtischen Flüchtlingsunterkünfte. Denn bei der JSL befindet sich nun ein buntes Sammelsurium an Spielsachen für alle Altersklassen. Finanziert werden konnte es aus Spendenmitteln des Vereins „Hilfe tut Not e.V.“. Der Verein hatte insgesamt 15.000 Euro aus den Einnahmen eines Benefizkonzertes und eigenen Mitteln für die Ausstattung von Flüchtlingsu ...
Gespendeter Spielespaß


Die 11 nächsten Termine:
17.07. Jugendhaus Rheindorf - Platz für Pänz
17.07. Sommerferien
24.07. Jugendhaus Rheindorf - Platz für Pänz
01.08. 14:30 Kunstgenuss in der Ausstellung
01.08. 15:00 Landsmannschaft Siebenbürger Sachsen Leverkusen - Treffen des Seniorenkreis
06.08. 11:00 Dampfbahn Leverkusen e.V. - Fahrtag August
07.08. 14:00 Landsmannschaft Pommern Kreisgruppe Leverkusen - Treffen der Frauengruppe
08.08. 14:30 Kunstgenuss in der Ausstellung
09.08. 14:30 Landsmannschaft Ost- und Westpreußen Leverkusen - Treffen der Frauengruppe
11.08. 15:00 31. Opladener Bierbörse
11.08. 18:00 Geselligkeitsverein Germania - Rheindorfer Spätkirmes


->Bundestagswahl 2017: Stadt sucht Wahlhelfer
Am Sonntag, 24. September 2017, wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Die Stadt sucht dafür Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Die Bewerber müssen wahlberechtigt, das heißt deutsche Staatsbürger und am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein. Einsatzorte sind die verschiedenen Wahllokale in der Stadt oder die Briefwahllokale im Rathaus am Friedrich-Ebert-Platz i ...

->Burscheider Straße wird in der Nähe der Stadtgrenze instandgesetzt
Die Burscheider Straße wird zwischen der Straße ‚Im Oberfeld‘ bis zur Ortsgrenze instandgesetzt. Die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen AöR (TBL) beginnen voraussichtlich am 24. Juli dort mit den Bauarbeiten. Zu Beginn werden alle vorbereitenden Arbeiten erledigt, wie das Abfräsen der Fahrbahndecke bis 10 Zentimeter, die Erneuerung der Rinnen und Sinkkastenleitungen. Sobald die Vorarbeiten in a ...

->Falsche Anfangszeit / Hörspielnacht
Auf den Eintrittskarten, die von den Vorverkaufsstellen für die Hörspielnacht „Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes“ am Samstag, den 22. Juli 2017, ausgegeben wurden, wurde versehentlich die falsche Uhrzeit abgedruckt. Richtig ist 20.00 Uhr als Veranstaltungsbeginn. Und nicht, wie auf der Karte abgedruckt, 21.00 Uhr. Die Veranstaltung wird wie geplant um 20.00 Uhr beginnen. Für Gäste, die aufgrund der falschen Uhrzeitangabe verspätet ankommen, gibt es in der Pause – also v ...

->Stabhochsprung-Classics als WM-Formcheck
Nächste Woche Donnerstag (27. Juli) findet auf der Leverkusener Fritz-Jacobi-Anlage die achte Auflage der Stabhochsprung Classics statt. In den letzten sieben Jahren haben sich die Stabhochsprung Classics zu einem Extraklasse-Meeting mit internationaler Strahlkraft gemausert. Fünf Weltmeister trugen sich bereits in die Ergebnislisten ein. Zehn Tage vor Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (Großbritannien) nutzen etliche Asse das Meeting zu einem Formcheck. Namhafteste Athlete ...

->Neue Spiellandschaft lädt zum Toben ein
Die Kinder der Kita Scharnhorststraße können sich über eine neue Attraktion im Außenspielbereich freuen. Dort steht seit einer Woche die neue Spiellandschaft und lädt zum Ausprobieren ein: Klettern, rutschen, balancieren – alles ist möglich an dem Gerät, das fast sämtliche Elemente eines Abenteuerspielplatzes bietet. Sie ersetzt altes Spielgerät, das in die Jahre gekommen war und wurde im Rahmen des „Programms zur Ersatzbeschaffung von Spielgeräten für Kitas“ vom Fachbereich Stadtgrün gemein ...


Verabschiedung

->Kreiswahlausschuss tagt
Der Kreiswahlausschuss kommt unter der Leitung des Wahlleiters Oberbürgermeister Uwe Richrath am 28. Juli zur Sitzung zusammen und berät über die Zulassung der Kreiswahlvorschläge zur Wahl des Bundestages am 24. September 2017. Der Bundestagswahlkreis 101 Leverkusen – Köln IV umfasst neben der Stadt Leverkusen den Kölner Stadtbezirk Nr. 9 Mülheim. Termin: Freitag, 28. Juli 2017, 15.00 Uhr, Rathaus, Friedrich-Ebert-Platz 1, 5. OG, Raum Rhein. ...

->Erste Bürgersprechstunde des CDU-Landtagsabgeordneten Rüdiger Scholz
Nach seiner Wahl in den nordrhein-westfälischen Landtag lädt der CDU-Landtagsabgeordnete Rüdiger Scholz zu seiner ersten Bürgersprechstunde ein. Sie findet statt am Donnerstag, 3. August 2017 von 16:30 – 18:00 Uhr, im Wahlkreisbüro Friedrich-Ebert-Str. 96, 51373 Leverkusen. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürge ...

->Öffentliche Auslegung des Entwurfs der Fortschreibung Einzelhandelskonzept
Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Planen der Stadt Leverkusen hat am 23.11.2015 die Verwaltung mit der Fortschreibung des gesamtstädtischen Handlungsprogramms Einzelhandel (2002) sowie des Nahversorgungskonzeptes (2008) in einem gesamtstädtischen Einzelhandelskonzept beauftragt. Ziel der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes ist die Anpassung der mittlerweile veralteten Handlungsgrundlagen der Stadt im Bereich Ein ...

->45. Opladener Stadtfest mit Kirmes und Feuerwerk vom Fr. 28. Juli bis Mo. 31. Juli 2017
Das traditionelle Opladener Stadtfest mit großer Kirmes ist in greifbare Nähe gerückt und steht auch in diesem Jahr unter dem Motto „Ein Treffpunkt für die ganze Familie“. Um dies zu gewährleisten hat der Veranstalter aus guter Erfahrung Schausteller verpflichtet, die seit Jahrzehnten bzw. seit Generationen mit ihren Geschäften nach Opladen kommen und sich kennen. Ein Teil der Fußgängerzone und der ...

->Geliehene Bücher auf den E-Reader laden: Onleihe-Kurse in der Stadtbibliothek
Über die sogenannte Onleihe können sich die Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek Leverkusen kostenlos E-Books, Hörbücher und mehr herunterladen – ein Angebot, für alle, die anstelle eines Stapels Bücher lieber einen E-Book-Reader mit in den Urlaub nehmen. Für Neueinsteiger oder bereits aktive Onleihe-Nutzer, die wissen möchten, wie das funktioniert, welche Geräte geeignet sind und welche Neuerungen es gibt, bietet die Hauptstelle der Stadtbibliothek auch in diesem Jahr wieder Einführungsk ...

Spiellandschaft Kindergarten Scharnhorsstr.


->Treffen der Selbsthilfegruppe - Prostata
Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe- Prostata findet am Donnerstag 27. Juli um 19:00 Uhr in den Räumen des AWO Familienseminars Opladen Berliner Platz 3 statt. Ein Urologe ist dabei anwesend. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kost ...

->Verstecktes Naturparadies Gronenborn
Vom Menschen fast unbemerkt hat sich an den Gronenborner Teichen eine Tier- und Pflanzenwelt von ungeahnter Vielfalt entwickelt. 2600 verschiedene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten findet man heute in dem geschützten Idyll. Besonders wertvoll sind die heimischen Tag- und Nachtfalter, seltene Wildbienen und Libellen und natürlich Amphibien und Reptilien - wie die Ringelnatter. Die Biologen Martin Denecke und ...

->Der ultimative Ferien-Fun im Freibad Wiembachtal
Das Sportpark Leverkusen-Team möchte am Dienstag, den 25. Juli 2017 im Freibad Wiembachtal mit allen Badegästen in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine heiße Party feiern. Das Sportpark Leverkusen-Team garantiert Mega-Partyfeeling rund um das kühle Nass und mixt einen originellen Cocktail aus den verrücktesten Wasserspielen, spektakulären Wettbewerben und Musik. Spielmodule wie die Hüpfburg, Slack ...

->Currenta spendet 5.000 Euro an Förderverein Stammzellspende Rheinland e.V.
Drei Tage – länger hat es nicht gedauert, bis sich 100 Currenta-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den drei Chempark-Standorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen für eine Typisierung zu Stammzellenspende beworben haben. „Einfach klasse“, freut sich Currenta-Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Dr. Alexander Wagner über die hohe Hilfsbereitschaft ...

->U20-EM: Jennifer Montag führt Meldeliste an
Mit drei Athleten ist der TSV Bayer 04 Leverkusen bei den U20-Europameisterschaften vertreten, die von Donnerstag bis Sonntag im italienischen Grosseto ausgetragen werden. Läuft alles gut, dann darf Sprinterin Jennifer Montag gleich fünfmal die Rennschuhe schnüren – und sich möglicherweise zwei Medaillen abholen. Der erste Einsatz der Athletin von TSV-Trainer ...

Morsbroicher Sommer


->Vorverkauf ist gestartet für „Land über und Katharina Johansson“
„Land über“ ist ein Jazzduo, das bereits mehrfach im Notenschlüssel aufgetreten ist. So ist Karl Helbig (Saxophon) und Benni „Cellini“ Gerlach (Cello) u.a. Gast auch beim Whisky-Tasting „Land über und das Wasser des Lebens“ und sorgen da für die musikalische Untermalung. Auch bei den Leverkusener Jazztagen ...

->Sanaa Koubaa-Schretzmair vor prophylaktischer OP
„Diese Saison gehört meiner Gesundheit.....“ – so beginnt eine Mitteilung, die Olympia-Teilnehmerin Sanaa Koubaa-Schretzmair am Tag vor den Deutschen Meisterschaften über die sozialen Netzwerke verbreitet hat. Die Hindernisläuferin, die sich in Rio de Janeiro (Brasilien) auf 9:35,15 Minuten steigern konnte und im Vorjahr DM-Dritte war, steht vor einem schweren chi ...

->Werkselfen müssen Samstag, den 16.9.2017 um 15.00 Uhr zum ersten Heimspiel an den Start
Auf die guten Leistungen der Rückrunde der abgelaufenen Saison will die Mannschaft von Renate Wolf anknüpfen. Zum Saisonauftakt gastiert man am 09. September bei der SG BBM Bietigheim. Das erste Heimspiel gegen den TV Nellingen mussten die Verantwortlichen des TSV Bayer 04 Leverkusen vorverlegen. Ursprünglich sollte die Partie am Sonntag, 17. September um 16 Uhr in der Ostermann-Arena stattfinden, doch die Deutsche Fußball Liga (DFL) terminierte für diesen Tag die Bundesligapartie zwischen ...

->Fröhlicher Saisonauftakt der Werkselfen in Rhede
Im Rahmen des „Tag des Handballs“ kamen die Werkselfen zu einem klaren Erfolg im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die Saison 2017/2018. Beim Verbandsligisten HC TV Rhede fuhr die Mannschaft von Renate Wolf einen deutlichen 46:8 (21:2)-Sieg ein. Die Halle in Rhede war bis auf den letzten Platz ausverkauft, die Zuschauer bereuten es bestimmt nicht, dass sie an diesem Sonntagnachmittag in die Halle gekommen waren, denn die Werkselfen zeigten das eine oder andere Kabinettstückchen. Trainerin R ...

->Sondersitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I zur Thematik Ausbau der Hitdorfer Straße
In der Sitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I am 26.06.2017 wurde die Vorlage Nr. 2017/1659 „Ausbau der Hitdorfer Straße von der Rheinstraße bis zur Oststraße“ in Verbindung mit dem modifizierten Änderungsantrag Nr. 2017/1737 der SPD-Fraktion und der CDU-Fraktion in der Bezirksver ...

->Stadtteilentwicklung Opladen: Neue Homepage soll zur Interaktion einladen
Die Stadtteilentwicklung in Opladen hat jetzt einen eigenen Internetauftritt. Unter www.stadtteilentwicklung-opladen.de wollen Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung und Stadtteilmanagement nicht nur informieren, sondern mit dem Einzelhandel auch den Stadtteil stärken und alle Akteure intensiver miteinander vernetzen. Die Seite zeigt sich im frisch gestalteten Corporate Design für den Einkaufs- und Ausgehstandort Opladen. „Opladen, hier fühl' ich mich wohl“ heißt es auf der Startseite in schwungvoller Dancing-Script-Typografie; ein Slogan, der ebenso wie das Logo mit den Einzelhändlern Opladens abgestimmt wurde. Auf der Startseite wird der Rahmen der städtebaulichen Veränderung Opladens umrissen, sodass der konzeptionelle Hintergrund des Stadtteilentwickungskonzepts, die daraus entwickelten Maßnahmen und der aktuelle Stand ihrer Verwirklichung nachgelesen werden kann. Schon auf der Startseite findet sich aber auch der Link zu „Shopladen“, einer Unterseite dieses Auftritts, die vor allem Verbraucher ansprechen will, indem sie in wechselnder Folge besondere Geschäftsideen vorstellt und Geschäftsleute portraitiert. Eine weitere Rubrik heißt schlicht „Ladenlokale“ und soll Mietern wie Immobilieneigentümern die Möglichkeit geben, Ladenlokale für Einzelhandel, Dienstleistung oder Gastronomie mit den entsprechenden Informationen wie Ansichten und Grundrissen zu finden bzw. anzubieten. Gerne werden dort kostenlos Informationen aufgenommen. Schon jetzt informiert die Rubrik über das Zwischennutzungsmanagement der WFL, etwa durch Ausstellungen, Pop-Up-Stores oder sogenannte Fake-Shops, also die Gestaltung der Schaufenster mit einer vollflächigen Folie, die eine idealtypische Nutzung des Ladenlokals mit einem Einzelhandels-, Dienstleistungs- oder Gastronomiekonzept darstellt. Die Rubriken „Ausgehen“ und „Kontakt“ runden das Angebot dieser Internetseite ab. „Ausgehen“ präsentiert besondere Gastronomiekonzepte aber auch aktuelle Events und Aktionen. Unter „Kontakt“ finden sich die Personen, die von Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung und Stadtteilmanagement den Stadteilentwicklungsprozess begleiten. Das neu entwickelte Corporate Design für den Einkaufs- und Ausgehstandort Opladen steht mit seinen Elementen wie Logo und Slogan allen Geschäftsleuten kostenlos zur Nutzung zur Verfügung. Die Akteure können diese Seite auf ihren Websites verlinken, um sie präsenter zu machen. Insgesamt verfolgt dieses neue Internetangebot für Opladen nicht nur das Ziel, Bürger, Eigentümer, Gewerbetreibende und sonstigen Akteure zum Stand der einzelnen Projekte zu informieren – genauso wichtig ist es, dass auch sie Inhalte liefern können und sollen. Hinweise zu Veranstaltungen, Aktionen in Opladen sind erwünscht.Termine dürfen die Opladener natürlich auch hier eintragen.
->Investorenauswahlverfahren Westseite erfolgreich abgeschlossen
Seit 2008 arbeitet die 100-prozentige städtische Tochter neue bahnstadt opladen GmbH (nbso) mit der Stadt Leverkusen an der Aufgabe, die ca. 70 Hektar großen, ehemals industriell genutzten Bahnbrachflächen, die die Deutsche Bahn in Opladen zurückgelassen hat, in lebendige Stadtviertel zu verwandeln. Auf dem Gelände des ehemaligen Ausbesserungswerks - in der “Bahnstadt Ost“ - ist dieser Prozess schon sehr weit fortgeschritten. Auf der 12 Hektar großen Bahnbrachfläche, die sich parallel zum Zentrum von Opladen auf einer Länge von 1,2 Kilometer erstreckt, steht der Bau des neuen Stadtviertels “Bahnstadt West“ noch bevor. Auch hier gilt: Der geplante Wohnungsbau spielt eine Schlüsselrolle für das Gelingen und das Werden des neuen Stadtquartiers. Vier- bis fünfgeschossige - lärmgeschützte - Wohngebäude für ca. 400 Wohnungen sollen zwischen Goethestraße und Karlstraße - parallel zur geplanten Europa-Allee und zur Bahnstrecke - als neues „Gesicht zur Bahn“ gebaut werden. Die Vorbereitungen für dieses Wohnbauprojekt laufen auf Hochtouren. Verbindliches Baurecht und damit eine Grundlage für die Vermarktung der Grundstücke, die die Stadt Leverkusen 2012 von der DB AG erworben hat, wurde am 15. Mai 2017 geschaffen, mit der Veröffentlichung des Ratsbeschlusses zum Bebauungsplan Nr. 208 B/II "Opladen - nbso/Westseite - Quartiere" im Amtsblatt. Welche Lebensqualität sich die nbso GmbH und die Stadt Leverkusen dort grundsätzlich vorstellen, ist schon seit der Vorlage des „Städtebaulichen Konzepts“ für die Westseite öffentlich: Der Wohnungsbau soll abwechslungsreich und nicht uniformiert sein und er soll verschiedene Nutzergruppen ansprechen. Höchstes zu beachtendes Gut beim Bau der Wohngebäude ist die Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen Lärmschutzes. Jetzt steht fest, wer die Grundstücke auf der Westseite parallel zum Zentrum von Leverkusen-Opladen erhält. Am 14.11.2016 wurde ein aufwendiges Investorenauswahlverfahren gestartet mit dem Ziel, geeignete Unternehmen zu finden, die sowohl unter Beachtung der städtebaulichen Qualität als auch des Preises das wirtschaftlichste Angebot für die Grundstücke auf der Westseite einreichen. Die Stadt Leverkusen, Abteilung Finanzen und Liegenschaften, sowie die nbso GmbH haben nunmehr mit Unterstützung von Experten vier Investoren bzw. Investorengruppen für sieben Grundstücke auf rund 2,5 Hektar Wohnbaufläche ausgewählt. Dabei wurde auch die Umsetzung des Handlungsprogramms „Zukunft Wohnen in Leverkusen“ des Rates von 2013 zur Schaffung von preiswertem Wohnraum in Leverkusen an zentralen Lagen in Leverkusen berücksichtigt. Die Lage in Opladen, direkt am Bahnhof, ist überaus zentral und mit dem Verkauf der Grundstücke besteht nun die Chance, auf dieser Fläche dem heftig verspürten Mangel an Wohnraum entgegenzutreten. Dabei wird frei finanzierter und öffentlich geförderter Wohnraum (mindestens 25 %) so gemischt, dass Lebensqualität für alle Nutzer entsteht. Die Investoren wurden mit ihren Entwürfen der Aufgabenstellung gerecht, die ruhigen und möglichst hellen Innenhöfe in Richtung Opladen Zentrum so zu gestalten, dass sie eine Anknüpfung an das geplante öffentliche „Grüne Band“ erreichen. Auch das Parken ist geregelt: Private Stellplatzanlagen werden in Tiefgaragen untergebracht. Die Stadt Leverkusen hat den Ehrgeiz, hier ein Wohnquartier zu schaffen, das Vorbildcharakter für die gesamte Region hat, denn in dieser nicht einfachen Lage soll gutes und gesundes Wohnen zur Miete und als Eigentum gebaut werden. Ein „Veedel“, in dem die Bewohner gern leben. Diese Wohnungen werden nicht nur für Leverkusener, sondern z. B. auch für die Studierenden des Campus und für Studenten aus dem Umland hoch interessant werden. Wie geht es jetzt weiter? Die Stadt Leverkusen tritt mit allen Investoren und Investorengruppen nach der Sommerpause in konkrete Kaufvertragsverhandlungen. Hierbei wird auch die Vereinbarung über vertiefende Architekturwettbewerbe für alle Grundstücke entlang der Europa-Allee getroffen. Die genaue Fassadengestaltung und die Verflechtung mit dem Grünen Band werden eine besondere Beachtung finden.
->PRO NRW im Verfassungsschutzbericht des Bundes aufgeführt
Nachdem PRO NRW im Verfassungsbericht 2016 des Bundes (https://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2016.pdf) aufgeführt wird, meldet die Organisation per Pressemittelung zu Wort: "Offenbar hat das Bundesinnenministerium immer noch nicht verwunden, dass es aufgrund von Klagen von PRO NRW und anderen diverse Verfassungsschutzberichte aus der Vergangenheit hat einstampfen lassen müssen, da zu Unrecht Parteien aus dem PRO-Spektrum in den entsprechenden Verfassungsschutzberichten aufgeführt worden sind. Nun haben offenbar einige Mitarbeiter des Verfassungsschutzes jedwede Sachlichkeit und jedwede Contenance gegenüber PRO NRW verloren. Im gestern veröffentlichten aktuellen Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2016 wird allen Ernstes bezüglich PRO NRW kundgetan: "Allerdings gilt zu beachten, dass diese (gemeint ist u.a. PRO NRW) mitunter auch keine ernsthafte Teilnahme am demokratischen und parlamentarischen System beabsichtigen, sondern vielmehr an verbotssicheren Strukturen für die Ausübung ihrer verfassungsfeindlichen Ziele interessiert sind." Für diese ehrverletzende und stigmatisierende Bekundung wird seitens des Verfassungsschutzes natürlich kein Beleg geliefert. Es wird dreist halt auf die nordrhein-westfälische Grundgesetzpartei PRO NRW eingeprügelt. Diese wird in stigmatisierender Absicht mit irgendwelchen neonazistischen Sekten gleichgesetzt. Schäbiger geht es kaum noch! Dabei hat sich PRO NRW immer wieder zum Grundwertekanon unseres Grundgesetzes bekannt und jede Form des Extremismus entschieden abgelehnt. Aber PRO NRW hat es in den letzten 10 Jahren gewagt, die verbrauchten Altparteien zu kritisieren und hat den Altparteien nicht genehme Kampagnen gegen die schleichende Islamisierung unserer Städte sowie gegen Überfremdung und den Missbrauch des Asylrechts geführt. Offenbar reicht es mittlerweile in der Bundesrepublik aus, wenn eine politische Gruppierung sich kritisch mit den verordneten Geboten der Political Correctness auseinandersetzt, um als verfassungsfeindliche Bestrebung stigmatisiert zu werden. PRO NRW lässt sich auch vom Innenminister de Maiziere nicht stigmatisieren und wird den Verfassungsschutz mit einer anwaltlichen Unterlassungsaufforderung konfrontieren. Sollte diese stigmatisierende Passage nicht zurückgenommen werden, so wird PRO NRW beim zuständigen Verwaltungsgericht eine Unterlassungsklage erheben. Es könnte den Schlapphüten dann mal wieder passieren, dass sie ihre sogenannten Verfassungsschutzberichte wegen erneuter Falschbehauptungen einstampfen müssen." Auf Seite 77 führt der Verfassungsschutzbericht aus: "Mit einer Entscheidung vom 21. Januar 2016 hat das Verwaltungsgericht (VG) Berlin bestätigt, dass die Erwähnung von „pro NRW“ im Verfassungsschutzbericht 2012 des Bundes rechtmäßig ist. Demnach verfolge „pro NRW“ Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung, die darauf gerichtet seien, Verfassungsgrundsätze zu beseitigen, insbesondere die im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechte. Dies komme insbe­sondere in der anhaltenden islam- und fremdenfeindlichen Agitation der Partei zur Geltung. Anderslautende Stellungnahmen der Partei, wie zum Beispiel Bekenntnisse zum Grundgesetz, wertete das Gericht als „bloße Lippenbekenntnisse“."
->Morsbroicher Sommer gestartet: Eliot und Isabella und das Geheimnis des Leuchtturms
Kinder (sowie Eltern und Großeltern) genossen zum Start des Morsbroicher Sommers die gut besuchte Aufführung des Figurentheaters Marmelock "Eliot und Isabella und das Geheimnis des Leuchtturms" im Schloßgarten.
->Mateusz Przybylko in Rabat über 2,27 Meter
TSV-Hochspringer Mateusz Przybylko hat am Sonntag bei seinem Debüt in der Diamond League Platz fünf belegt. In Rabat (Marokko) bewältigte der 25-Jährige 2,27 Meter und sammelte in der aktuell höchsten Meetingserie der Welt wichtige Erfahrungen. Der Wettkampf war ein guter Test für die Weltmeisterschaften in drei Wochen in London (Großbritannien). Der Athlet von Hans-Jörg Thomaskamp nahm den Wettbewerb bei 2,15 Meter auf. Auch 2,19 und 2,23 Meter nahm er auf Anhieb und setzte sich damit vorübergehend an die Spitze des neunköpfigen Weltklasse-Feldes. Doch dann riss kurzzeitig der Faden. Um 2,27 Meter zu überspringen, benötigte Mateusz Przybylko drei Anläufe und fiel auf Rang fünf zurück. Sechs Springer waren noch im Wettbewerb, als die Latte auf 2,29 Meter gehievt wurde – seit Wochen alles andere als ein Problem für den Deutschen Meister. Doch diesmal zeigte er Nerven, musste wie sämtliche Mitbewerber in den dritten Versuch – und patzte wie vier der anderen Springer auch. Nur Sieger Andriy Protsenko (Ukraine) schaffte die Höhe. Für TSV-Stabhochspringer Hendrik Gruber waren 5,40 Meter diesmal zu hoch. Der Team-Europameister trug sich mit 5,20 Meter als Siebter in die Ergebnisliste ein.

Weitere Nachrichten