Stadtplan Leverkusen
02.08.2017 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Wohnungsoptimierungen für Senioren   Programm des katholischen Bildungswerks >>

Jodtabletten vorhanden, aber wie sollen sie verteilt werden?


Auf Fragen des Ratsherrn Keneth Dietrich vom 03. April zum Katastrophenschutz im Fall eines atomaren Störfalls antwortete die Stadtverwaltung erst am 26. Juli per Politiker-Mitteilungsblatt z.d.A. Rat (Seite 181 ff.)
Die Verwaltung bestätigt, daß die Feuerwehr über Jodtabletten verfügt, aber noch kein Konzept hat, wie diese verteilt werden können. Dieses Konzept will man aber nun "zeitnah" erstellen.

Einige Tips zur Vorratshaltung für den Notfall gibt es unter www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-
Notfallvorsorge/Lebensmittel/lebensmittel.html



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
02.08.2017: Kein tragfähiges Konzept zum Bevölkerungsschutz in Leverkusen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 02.08.2017 01:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter