Stadtplan Leverkusen
11.06.2017 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Nico Rensmann siegt in Jena   Geschwindigkeitskontrollen in der nächsten Woche >>

Mareike Arndt und Caroline Klein knacken 6.000-Punkte-Marke


Beim Mehrkampfmeeting in Bernhausen deutete sich schon am Samstag (10. Juni) an, dass Mareike Arndt und Caroline Klein gerade die besten Siebenkämpfe ihrer Karrieren abliefern. Am Sonntag (11. Juni) beendeten beide Athletinnen ihre Wettkämpfe mit über 6.000 Punkte. Caroline Klein und Torben Blech sicherten sich zudem die Tickets für die U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz.
Es ist im Siebenkampf DIE Marke, von der alle Athletinnen träumen. Nur die wenigsten schaffen allerdings den Sprung in den begehrten „Club der 6.000er“.
Schon der erste Tag lief wie am Schnürchen und es war bei Mareike Arndt und Caroline Klein abzusehen, dass sie in den Bereich von 6.000 Punkte kommen werden, wenn am zweiten Wettkampftag nicht viel schief läuft.
Caroline Klein startete mit einer Zeit von 13,73 Sekunden über 100 Meter Hürden in den Tag – nur vier Hundertstel über Bestleistung. 1,78 Meter im Hochsprung bedeuteten Hausrekord Nummer eins. Die 4-Kilo-Kugel wuchtete die Studentin auf 13,44 Meter – ebenfalls Bestleistung. Ganz besonders freute sie sich über 24,66 Sekunden über die halbe Stadionrunde: „Über 200 Meter hatte ich vorher 25,09 Sekunden stehen. Über die 24,66 Sekunden habe ich mich riesig gefreut“. Tag zwei begann mit dem Weitsprung – einer der Paradedisziplinen von Klein. Allerdings musste die Athletin von Markus Irrgang hier einen kleinen, wenn auch verkraftbaren, Dämpfer hinnehmen. Als sichere 6-Meter-Springerin wurden in Bernhausen 5,99 Meter gemessen. „Vor dem Weitsprung dachte ich, dass es nichts mehr wird. Ich hatte ziemliche Probleme mit dem Beuger. Gott sei Dank habe ich mich noch auf 5,99 Meter gerettet“, erklärt Caroline Klein. Anschließend ließ sie ihren Speer auf 45,56 Meter segeln. Mit 2:26,14 Minuten über 800 Meter rundete Caroline Klein ihren Mehrkampf ab und durfte sich am Ende nicht nur über einen neuen Hausrekord von 6.007 Punkten freuen, sondern auch über das sichere U23-EM-Ticket. „Über 800 Meter musste ich einfach gucken, was mit dem Beuger überhaupt noch geht. Ich bin einfach gerannt und nun überglücklich, dass es sich endlich mal ausgezahlt hat“, sagte die 21-Jährige.
Ein kleines internes Duell lieferten sich Caroline Klein und Mareike Arndt. Nur ein Punkt trennte die beiden vor der siebten und abschließenden Disziplin. Mareike Arndt erwischte schon an Tag eins einen Traumstart. Von vier Disziplinen an Tag eins stellte sie vier Bestleistungen auf: 13,59 Meter über 100 Meter Hürden, 1,66 Meter im Hochsprung, 14,89 Meter im Kugelstoßen und 23,99 Sekunden über 200 Meter. Am zweiten Tag machte die Athletin von Erik Schneider da weiter, wo sie am Samstag aufgehört hatte. 6,08 Meter im Weitsprung bedeuteten ebenfalls eine neue Bestweite. Auch der Speer flog mit 42,29 Meter so weit wie noch nie. Nach ihren 2:20,85 Minuten über die 800 Meter stand dann die neue Bestleistung: 6.076 Punkte! „Der Wettkampf war ein rundes Ding und hat richtig Spaß gemacht“, resümierte Mareike Arndt.
Für ähnliche Jubelstürme sorgte Torben Blech. Mit insgesamt 7.872 Zählern pulverisierte er nicht nur seinen bisherigen Hausrekord, sondern auch die Norm (7.600 Punkte) für die U23-Europameisterschaften war erwartungsgemäß kein Problem für den Allrounder. Schon sein Start in den Zehnkampf lief optimal. Mit 10,84 Sekunden über 100 Meter stellte er zum Auftakt seine Bestleistung ein. Im Weitsprung ließ er 7,39 Meter folgen und freute sich über den ersten Hausrekord. 14,94 Meter im Kugelstoßen bedeuteten Bestleistung Nummer zwei. Den ersten Tag beendete Torben Blech mit starken 1,90 Meter im Hochsprung und 50,58 Sekunden über die 400 Meter. Über die 110 Meter Hürden kämpften die Mehrkämpfer mit starkem Gegenwind. 14,90 Sekunden bei 2,4 Meter pro Sekunde standen für Blech zu Buche. Vor allem überzeugte er aber mit 5,20 Meter im Stabhochsprung. Allein für diese Disziplin sammelte er 972 Punkte. In der Endabrechnung gewann Torben Blech souverän vor Tim Nowak (SSV Ulm 1846/ 7.781 Punkte).
Einen Doppelerfolg feierten Alexander Everts und Hendrik Essers in der Männerwertung. Platz eins ging an Alexander Everts. Er sammelte 7.062 Punkte. Hendrik Essers wurde mit 6.465 Zählern Zweiter.
Bayer Leichtathletik


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.06.2017 07:01 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter