Stadtplan Leverkusen
22.02.2017 (Quelle: Büro Nowak (ma))
<< „Heiße Eisen“ bei der U20-DM   PIRATEN fordern Gewaltprävention in Leverkusener Gemeinschaftseinrichtungen >>

Parlamentarisches Patenschafts-Programm


Gute Nachrichten aus den USA – und eine neue Stipendiatin für die USA

Im August 2016 trat die von Helmut Nowak MdB im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) ausgewählte Schülerin Paula Behnke ihr einjähriges USA-Stipendium an.
Nun steht ihre Nachfolgerin fest: die ebenfalls aus Leverkusen stammende junge Berufstätige Nicole Peckhaus.

Gute Nachrichten aus den USA
Paula Behnke berichtet von Ihren PPP-Erlebnissen der vergangenen Wochen in Houston / Texas:
„Den Jahreswechsel habe ich gut überstanden und noch immer geht es mir hier in den Vereinigten Staaten sehr gut!
Seit Ende der Winterferien im Januar und den Halbjahreszeugnissen sind wir schon wieder voll im zweiten Semester. Wir müssen uns auf die Tests und "Common Assessments" vorbereiten, eine Kontrolle des Unterrichtsstoffs des vergangenen Cycles. Ebenso war die Woche vor den Ferien relativ stressig. Zwar hatten wir jeden Tag nur bis Mittag Schule, dafür jedoch zwei Klausuren (je zwei Stunden) am Tag – und das für vier aufeinanderfolgende Tage.
In den Ferien kam bei 25 Grad Celsius nicht die größte Weihnachtsstimmung auf, aber es war immer noch wahnsinnig schön. An Heiligabend werden im Gegensatz zu der Deutschen Tradition noch keine Geschenke geöffnet. Man hat einfach ein schönes Abendessen mit der Familie und/oder Freunden. Aus Spaß haben wir hier bei den Reddings aber doch gewichtelt. Es war ein sehr lustiger Abend.
Als der Besuch ging, wurde alles für Santa Claus vorbereitet. Als Dankeschön oder als "Bezahlung" für seine weite Reise und die Geschenke werden Milch und Kekse auf den Kaminsims gestellt. Ebenso legt man eine Karotte für sein Rentier dazu. Die „Christmas Stockings“ („Weihnachtsstrümpfe“) hängen dann schon am Kamin.
Am Weihnachtsmorgen war meine Gastschwester zum ersten Mal vor mir aus dem Bett. In unseren Schlafanzügen haben wir zuerst die Stockings geöffnet und geleert und dann die Geschenke der Familie unterm Baum verteilt. Es war ein sehr entspannter Morgen und Tag.
Am Abend sind wir dann zu dem Haus meiner „Gastoma" gefahren, um Weihnachten mit der gesamten Familie zu feiern. Danach waren wir alle überzeugt, dass ich jetzt die Einwohnerin von Texas mit den meisten Texas-Artikeln bin. Neben einem T-Shirt und einer Tasse mit dem Umriss von Texas als Motiv habe ich auch noch ein Kissen und Gemüseschneidebrett in der Form des Staates erhalten – und das war nur ein Teil der Geschenke! Es war wirklich ein lustiger Abend!
Silvester waren wir in Corpus Christi bei einer Hochzeitsfeier, bei der der Jahreswechsel nur „so nebenbei“ gefeiert wurde. Wir machten einen langen Spaziergang am Strand, bevor wir das Feuerwerk beobachteten.
Ich habe viel Zeit mit meinen Freunden hier verbracht. Wir waren beispielsweise in einem Trampolinpark, im Shoppingcenter oder einfach nur im Kino – wo manche Filme starten, bevor sie es in Deutschland tun. Die Studienaustauschorganisation AFS hatte Recht damit, dass man etwa drei bis vier Monate durchschnittlich braucht, bis man vollständig aufgenommen wird.
Wer mich kontaktieren möchte, kann das gerne auf meinem Facebookprofil oder auf meinem Blog unter gocreativ.wordpress.com tun. Ich freue mich auf Nachrichten.“

Neue Stipendiatin für die USA ausgewählt
Im Februar 2017 stand für Helmut Nowak die schwierige Auswahl einer neuen Stipendiatin oder eines neuen Stipendiaten für den nächsten USA-Aufenthalt an. Diesmal hatten sich junge Berufstätige beworben.
Nach dem Auswahlverfahren durch die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit und einem Gespräch mit Helmut Nowak war Nicole Peckhaus aus Schlebusch die Glückliche. Die 21-jährige ehemalige Schülerin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums hat gerade ihre Ausbildung zur Bürokauffrau beim WDR abgeschlossen und weiß nun, was sie im Sommer 2017 tun wird: an einem College in den USA studieren und danach ein ca. halbjähriges Praktikum bei einem amerikanischen Unternehmen absolvieren. Zu dem Stipendium gehören auch Unterkunft und Familienanschluss bei einer amerikanischen Gastfamilie sowie Seminare in Deutschland, New York und Washington.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.03.2017 05:42 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter