Stadtplan Leverkusen
16.02.2017 (Quelle: Werkselfen)
<< Schiffsbrücke Wuppermündung: Überregionale Werbung für Leverkusener Sehenswürdigkeit   Aktuelle Baustellenübersicht >>

Leverkusen landet Transfercoup: Katja Kramarczyk ist ab sofort eine Werkselfe


Katja Kramarczyk hütet ab sofort das Tor der Werkselfen. Den Verantwortlichen des Handball-Bundesligisten TSV Bayer 04 Leverkusen ist mit der Verpflichtung der 128-fachen Nationalspielerin ein Transfercoup gelungen. Die 32-Jährige löste ihren Vertrag beim HC Leipzig auf und unterschrieb in Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Katja Kramarczyk ist – wie auch Anouk van de Wiel – ab sofort für die Werkselfen spielberechtigt.
„Als sich die Möglichkeit bot, Katja Kramarczyk nach Leverkusen zu holen, mussten wir handeln“, sagte Renate Wolf, Geschäftsführerin und Cheftrainerin des TSV Bayer 04 Leverkusen. „Wir freuen uns, dass wir eine Torhüterin von ihrem Format verpflichten konnten. Sportlich und menschlich wird sie eine absolute Bereicherung für unser Team sein. Mit dieser Verpflichtung setzen wir ein klares Signal, zumal sie eine Sympathieträgerin des deutschen Frauenhandballs ist“
„Katja Kramarczyk verlässt den HC Leipzig mit einem lachenden und weinenden Auge. „Die Entscheidung den HC Leipzig zu verlassen, war eine der schwierigsten in meinem ganzen Leben. Mit diesem Club durfte ich in den vergangenen 8 ½ Jahren viele tolle Momente erleben“, teilte die deutsche Nationalspielerin am Mittwochabend in einer persönlichen Erklärung mit. Für einen Wechsel zu den Werkselfen sprachen letztlich einige Punkte. „Leverkusen gehört zu den Traditionsmannschaften im deutschen Frauenhandball und leistet seit Jahren konstant gute Arbeit. Zudem verfügt man in Andreas Thiel über einen erfahrenen und sehr guten Torwarttrainer. Ich erhoffe mir von der Arbeit mit ihm in Verbindung mit dem weiteren Trainerteam neue Impulse. Mein großes Ziel ist die Teilnahme an der Handball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr im eigenen Land. Und dieses möchte ich auf jeden Fall erreichen und ich bin mir ganz sicher, dass mir dies in Leverkusen gelingen wird“, sagte Katja Kramarczyk am Donnerstagvormittag.
„Wir wollen und werden Katja Kramarczyk bei ihrem Ziel, bei der Heim-Weltmeisterschaft in diesem Jahr dabei zu sein, mit unseren Möglichkeiten unterstützen“, sagt Renate Wolf. „Sie bringt in unsere junge Mannschaft internationale Erfahrung aus ihren Einsätzen in der Champions League und in der Nationalmannschaft mit. Zudem erhoffen wir uns von der Verpflichtung von Katja, dass Vanessa Fehr und Branka Zec den gesunden Konkurrenzkampf annehmen und beide von der Erfahrung profitieren werden.“
Katja Kramarczyk spielte bis 2008 für den Frankfurter Handball-Club, wechselte danach zum HC Leipzig. Die 1,78 Meter große Kramarczyk wurde mit dem HC Leipzig 2004, 2009 und 2010 Deutscher Meister. Zudem gewann sie dreimal den DHB-Pokal (2003, 2014 und 2016). 2012 und 2014 wurde sie zur „Handballerin des Jahres“ gewählt. Ihr Länderspiel in der deutschen Nationalspielerin gab sie am 16. Oktober 2005 in Paris gegen Norwegen.“



3 Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
28.06.2017: Drei Fragen an…: Renate Wolf
05.03.2017: Katja Kramarczyk wird bei ihrer Rückkehr von den Fans und vom HC Leipzig verabschiedet
05.03.2017: 24:27-Niederlage in Leipzig: Aufholjagd der Werkselfen kam zu spät

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 16.02.2017 21:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter