Stadtplan Leverkusen
11.08.2015 (Quelle: SPD-Fraktion)
<< Auflage erhöht: Der neue Mädchenmerker ist da   Berliner Mauer war Symbol für Unrecht und Unfreiheit >>

Neuvermietung auf dem Rialto-Boulevard ist ein wichtiges Zeichen für eine attraktive Innenstadt


Mit großer Freude informiert Uwe Richrath, Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnungsgesellschaft Leverkusen und SPD-Oberbürgermeisterkandidat darüber, dass die Drogeriemarktkette Rossmann ab 01.11.2015 neue Mieterin auf dem Rialto-Boulevard wird. Uwe Richrath, der das Vorhaben als Vorsitzender des WGL-Kontrollgremiums stets unterstützt und mit begleitet hat, betont: „Ein attraktiver Rialto-Boulevard nimmt eine Schlüsselrolle wahr, denn er ist nicht nur eine bedeutende Verbindung vom Busbahnhof in die Stadtmitte, sondern auch das Eingangstor zur City.“ Mit der Drogeriemarktkette Rossmann habe man eine passende Mieterin finden können, die das vorhandene Angebot ergänzen und sicherlich zusätzliche Kunden in die Passage locken wird. „Das zeigt die Verantwortung der WGL für eine attraktive Innenstadt und die generelle Bedeutung von kommunalen Unternehmen für die Stadtentwicklung in Leverkusen“, führt der Aufsichtsratsvorsitzende aus. Insofern war es auch richtig, dass die Wohnungsgesellschaft weiterhin Eigentümerin des Rialto-Boulevards bleibt und somit den Einfluss auf ihre Mietverhältnisse nicht aus der Hand gegeben hat. Bekanntermaßen ist die Deutsche Bahn AG nach kritischer Presseberichterstattung aus dem Vorhaben ausgestiegen, die Passage als Generalmieterin zu übernehmen und ein Ersatz für das derzeitige Bahnhofsgebäude zu errichten, das wegen der Ausbaumaßnahmen für den Rhein-Ruhr-Express weichen muss.

In dem Zusammenhang erinnert Richrath an die Bereitschaft der WGL, auch ein neues Empfangsgebäude am Bahnhof Leverkusen-Mitte zu bauen. „Wir müssen die Entwicklung des kompletten Bereichs – also vom Bahnhof und Busbahnhof über den Rialto-Boulevard bis zur City C in der Gesamtheit betrachten. Ein für die Zukunft gut aufgestellter Rialto-Boulevard am Fuße des künftig neugestalteten Busbahnhofs sowie der Kauf und die Sanierung des City-Turms durch private Investoren sind wichtige Bausteine für eine Aufwertung dieses zentralen Innenstadtbereichs mit dem angrenzenden City-Center, dem jedoch noch weitere Schritte folgen müssen.“ Hier sieht der Oberbürgermeisterkandidat auch eine besondere Priorität: „Neben der Neuaufstellung der City C muss auch der Bereich rund um das Ganser-Gelände neu entwickelt werden. Nach Vorliegen des Gutachtens zum gesamtstädtischen Seveso-II-Konzept herrscht nun auch Klarheit, welche Bauprojekte in unmittelbarer Nähe zum Chempark möglich und umsetzbar sind. Das wird einer meiner ersten Aufgaben sein, denen ich mich ab Herbst als Oberbürgermeister widmen werde“, stellt Uwe Richrath klar.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.08.2015 16:45 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter