Stadtplan Leverkusen
16.09.2013 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Gelungenes Eröffnungsfest bei Bayer Kultur   Kolonien und deren Denkmäler >>

Alle Infos zur Bundestagswahl


Am Sonntag, 22. September 2013, findet die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt.

Es werden 598 Abgeordnete des Deutschen Bundestages nach folgendem Wahlsystem gewählt:

299 Abgeordnete als Wahlkreisbewerber in den Wahlkreisen 1 bis 299 durch Mehrheitswahl,
299 Abgeordnete als Listenbewerber aus den so genannten Landeslisten durch Verhältniswahl.

Für die Wahl in den Wahlkreisen konnten sowohl von den Parteien als auch von den Wahlberechtigten Wahlvorschläge eingereicht werden, für die Landeslisten nur von den Parteien.

Die Parteien mussten zuvor in einem formellen Verfahren vom Bundeswahlleiter zur Kandidatur zugelassen worden sein. Jeder Wahlkreisbewerber kann auch auf einer Landesliste benannt sein.

Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen, die so genannte Erststimme für die Wahl des Wahlkreisabgeordneten, die so genannte Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste.

Kreiswahlleiter:
Es wurde mit der Stadt Köln vereinbart, dass die Funktion des Kreiswahlleiters von der Stadt Leverkusen durch Herrn Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn bzw. (stellv.) Herrn Beigeordneten Stein ausgeübt wird.

Wahlgebiet und Wahlrecht:
Der Bundestagswahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV umfasst neben der Stadt Leverkusen den Kölner Stadtbezirk Nr. 9 Mülheim, zu dem außer Mülheim die Ortsteile Buchforst, Dünnwald, Flittard, Höhenhaus, Holweide, Buchheim, Dellbrück und Stammheim gehören. Die anderen Kölner Stadtteile bilden die Wahlkreise 93 - 95.

Nach dem Stand vom 13.09.2013 gilt:
EinwohnerWahlberechtigteBriefwähler
Stadt Leverkusen162.550117.99519.549
Stadt Köln - Stadtbezirk IX143.85996.31820.119
Wahlkreis 101 - insgesamt306.409214.31339.668

Bei der Bundestagswahl ist wahlberechtigt, wer am Wahltag die üblichen Wahlrechtsvoraussetzungen (deutsche Staatsangehörigkeit, Vollendung des 18. Lebensjahres, kein Ausschluss vom Wahlrecht durch vollständige Betreuung oder Strafrichterspruch) erfüllt und mindestens seit drei Monaten, also seit dem 22 Juni 2013, in einer Gemeinde der Bundesrepublik Deutschland seine (Haupt-)Wohnung hat.

Wahlberechtigt sind ferner die so genannten Auslandsdeutschen. Die betreffenden Regelungen wurden nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 4. Juli 2012 Az.: 2 BvC 1/11 und 2 BvC 2/11modifiziert:

Gemäß § 12 Absatz 2 Satz 1 Bundeswahlgesetz sind nun bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen (Vollendung des 18. Lebensjahres am Wahltag und Fehlen eines Wahlrechtsausschlusses nach § 13 Bundeswahlgesetz) auch diejenigen Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes wahlberechtigt, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sofern sie

entweder nach Vollendung ihres 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland gelebt haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurück liegt

oder

wenn sie aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

In Leverkusen haben 156 Auslandsdeutsche rechtzeitig einen Eintragungsantrag gestellt. Abgelehnt wurde davon keiner.

Ein Wahlrecht für EU-Bürger bzw. Minderjährige kennt das Bundeswahlrecht nicht.

Das Stadtgebiet Leverkusen ist in insgesamt 108 Wahlbezirke (=Stimmbezirke bei der Kommunalwahl) und 26 Briefwahlbezirke eingeteilt. Zu jedem Wahlbezirk gehört ein Wahlraum, in dem jeweils ein Wahlvorstand tätig wird. Durch die in der Zeit vom 20. bis zum 31. August versandten Wahlbenachrichtigungen haben die Wahlberechtigten erfahren, welchem Wahlbezirk sie zugeordnet wurden. Im Kölner Stadtbezirk Mülheim gibt es 106 Wahlbezirke und 24 Briefwahlbezirke.

Die Zahl der Wahlberechtigten schwankt in Leverkusen für die einzelnen Wahlvorstände zwischen 485 im kleinsten Wahlbezirk (Nr. 285 Verwaltungsgebäude Fixheide) und 1.496 im größten Wahlbezirk (Begegnungsstätte f. Alt u. Jung, Bergisch Neukirchen) .

Die Wahlbezirke (bei Landtags-/Kommunalwahlen Stimmbezirke genannt) wurden mit Blick auf die im Jahr 2014 anstehende Kommunalwahl neu -jedoch weiterhin 3 stellig- nummeriert.

Erste Ziffer ist der Stadtbezirk:
[1] bis [3];
Zweite Ziffer ist der Kommunalwahlbezirk im Stadtbezirk:
[1] bis [8] oder [9];
Dritte Ziffer ist der Stimmbezirk im Kommunalwahlbezirk:
[1] bis [3][4][5] oder [6].

Durch die Maßnahme soll insbesondere die Ausgabe unrichtiger Stimmzettel bei der Kommunalwahl 2014 verhindert werden.

Stimmzettel:
Auf dem Stimmzettel der Bundestagswahl sind unter der Erststimme die Bewerber derjenigen Parteien aufgeführt, die einen Kreiswahlvorschlag für den Wahlkreis 101 eingereicht haben. Dies gilt für 9 der insgesamt 22 Parteien, die in NRW an der Wahl teilnehmen. Zusätzlich gibt es bei der Erststimme in Form des Einzelbewerbers einen 8. Wahlvorschlag. Hierfür existiert keine Landesliste d.h. Zweitstimme.
Folgende Bewerber wurden benannt:
1.Christlich Demokratische Union DeutschlandsCDUNowak, Helmut
2.Sozialdemokratische Partei DeutschlandsSPDProf. Dr. Lauterbach, Karl
3. Freie Demokratische ParteiFDPDr. Fischer, Guido
4. BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNENGRÜNEBlum, Rainer
5.DIE LINKEDIE LINKEAkbayir, Hamide
7. Nationaldemokratische Partei Deutschlands NPDBlankenheim, Bernhard
12. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands MLPD Dr. Herbert, Ernst
19. FREIE WÄHLER FREIE WÄHLERBernhard, Bettina
22.Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische InitiativeDie PARTEI Tofahrn, Torsten

Um die Zweitstimme bewerben sich:
1Christlich Demokratische Union DeutschlandsCDU
2Sozialdemokratische Partei DeutschlandsSPD
3Freie Demokratische Partei DeutschlandsFDP
4BÜNDNIS 90/DIE GRÜNENGrüne
5Die LinkeDie Linke
6Piratenpartei DeutschlandPiraten
7Nationaldemokratische Partei DeutschlandsNPD
8DIE REPUBLIKANERREP
9Bündnis 21 /RRPBündnis 21/RRP
10Ab jetzt Demokratie durch Volksabstimmung - Politik für die MenschenVolksabstimmung
11Ökologisch-Demokratische ParteiÖDP
12Marxistisch-Leninistische Partei DeutschlandsMLPD
13Bürgerrechtsbewegung SolidaritätBüso
14Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten InternationalePSG
15Alternative für DeutschlandAfD
16Bündnist für Inovation und GerechtigkeitBIG
17Bürgerbewegung pro Deutschlandpro Deutschland
18DIE RECHTE
19FREIE WÄHLERFreie Wähler
20Partei der Nichtwähler
21Partei der VernunftPARTEI DER VERNUNFT
22Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische InitiativeDIE PARTEI

Ergebnisermittlung:
Das Endergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 101 sollte am Sonntag, 22. September 2013, etwa gegen 22.30 Uhr, feststehen. Es wird wie folgt ermittelt:

Addition der Einzelergebnisse aus 108 (Leverkusen) + 106 (Köln-Mülheim) (Urnen-)Wahlbezirken und 26 (Leverkusen) + 24 (Köln-Mülheim) Briefwahlbezirken hinsichtlich der Zahl der Wahlberechtigten, der Wähler, der Wahlschein-Wähler, der ungültigen Erst- und Zweitstimmen, der acht Partei-Erststimmen sowie der 22 Partei-Zweitstimmen zu einem Gesamtergebnis des Wahlkreises.

Neben dem Gesamtergebnis werden zusätzlich noch über 100 ebenso umfangreiche Zwischenergebnisse für die Kommunalwahlbezirke, Statistischen Bezirke, Stadtbezirke und Stadtteile festgestellt. Insgesamt müssen für Leverkusen von den zehn Erfassungskräften rund 17.000 telefonisch gemeldete Ziffern in die EDV eingetippt werden. Von Köln werden zusätzlich rund 15.000 Ziffern per E-Mail gesandt, die teilautomatisiert in das Verfahren zur Wahlergebnisermittlung einfließen. Insgesamt wird das komplette Wahlergebnis aus rund 55.000 Ziffern bestehen.

Ferner hat der Kreiswahlleiter zu ermitteln, welche(r) Bewerber(in) die meisten Erststimmen erzielte. Diese(r) Bewerber(in) gilt als direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages und würde auch dann Abgeordnete(r), wenn seine/ihre Partei im Land NRW insgesamt weniger als fünf Prozent der Zweitstimmen erreicht hätte.

Bei Stimmengleichheit zweier Bewerber entscheidet das vom Kreiswahlleiter am Freitag, 27. September 2013, zu ziehende Los.

Die Feststellung der gewählten Landeslisten-Bewerber obliegt der Landeswahlleiterin, der noch am Wahlabend das im Wahlkreis erzielte Ergebnis mitgeteilt wird.

Die Verteilung der Sitze nach den Landeslisten erfolgt ausschließlich über die Zahl der abgegebenen Zweitstimmen (neu nach dem Divisorverfahren von Sainte-Lague / Schepers). Hier ist für den Einzug in den Bundestag die Reihenfolge der Bewerber auf den Landeslisten maßgebend, wobei jedoch Bewerber, die in einem Wahlkreis direkt erfolgreich waren, unberücksichtigt bleiben.

Erreicht eine Partei mehr Direktmandate in Wahlkreisen als ihr Sitze im Bundestag nach Zweitstimmen zustehen, so bleiben die Direktmandate als Überhangmandate erhalten, sodass dem 18. Deutschen Bundestag durchaus auch mehr als 598 Abgeordnete angehören können.

Wahllokale und Wahlpersonal:
Veränderungen von Wahllokalen in Leverkusen im Vergleich zur Landtagswahl 2012 ergaben sich hier:

Wahlbezirk 141 jetzt Kath. Pfarrheim, Josefstr. 26 statt früher Kindergarten Borkum Str.
Wahlbezirk 281jetzt GHS Neukronenberger Str. statt. früher Kindergarten, Pommern Str.

Außerdem wurden einige Wahllokalbezeichnungen geändert.

Zu bilden waren für Leverkusen 108 Wahlvorstände und zur Bewältigung des erheblichen Briefwahlaufkommens 26 Briefwahlvorstände, die je nach Zahl der Wahlberechtigten mit fünf oder acht Personen besetzt sind.

Im Bürgerbüro sind rund 130 Personen für Dienstaufsicht, Telefondienste, Auskünfte, Computereingaben, Gestaltung des Wahlabends und Reserve für Personalausfälle vorgesehen. Zur Besetzung der Wahlvorstände wurden neben städtischen Mitarbeitern und Mitgliedern einiger Parteien und wenigen Mitarbeiter anderer örtlicher Behörden und Firmen viele freiwillige Bürger herangezogen, die sich bereit erklärt hatten, ein Wahlehrenamt zu übernehmen. Erfreulicherweise war bei dieser Wahl die Bereitschaft als Wahlhelfer bei diesem für die Demokratie in unserem Land so wichtigen Vorgang erheblich höher als bei früheren Wahlen. Es gelang erstmals wieder, relativ frühzeitig ausreichend Menschen für den Wahltag als Helfer zu motivieren.

Briefwahl:
Die Briefwahlbeteiligung liegt bei dem für Bundestagswahlen üblichen Wert Die wie bei vergangenen Wahlen hohe Zahl von Briefwählern lässt aber keinen Rückschluss auf die zu erwartende Wahlbeteiligung zu.

Wahlstatistik:
In folgenden Wahlbezirken wird die Wahl aus statistischen Gründen mit Stimmzetteln mit einer entsprechenden Kennzeichnung nach Alter und Geschlecht durchgeführt.
Wahlbezirk
225Landrat-Lucas-Gymnasium, Peter-Neuenheuser-Str. 7
232Dependence GGS Herzogschule, Hans Schlehahn-Str. 6
233Berufskolleg, Stauffenbergstr. 21 - 23
234Berufskolleg, Stauffenbergstr. 21 - 23
314KGS Thomas-Morus-Schule - Nebengebäude Johannes-Dott-Str. 1
361GGS Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Str. 26
363KGS In der Wasserkuhl, In der Wasserkuhl 3
364GGS Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Str. 26
365GGS Astrid-Lindgren-Schule, Brandenburger Str. 26
366KGS In der Wasserkuhl, In der Wasserkuhl 3
372Jugend- und Bürgerhaus Hamberger Str. 12
B33Briefwahl KWB 33 Schlebusch-Nordost

Die Statistikstelle wird bis etwa Ende des Jahres eine umfangreiche Dokumentation über das Wahlergebnis vorlegen, die dann auch über die Unterscheidung nach Alter und Geschlecht Auskunft geben wird.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.05.2015 10:27 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter