Stadtplan Leverkusen
27.08.2011 (Quelle: Bayer)
<< Radfahrer gestürzt - Autofahrer flüchtig   Markus Esser steht im WM-Finale >>

Alle Ausbildungsplätze konnten besetzt werden: Bayer: 924 Schulabgänger starten in die Berufswelt


Fortführung von "Starthilfe" und "Ausbildungsinitiative Rheinland" / Insgesamt werden rund 2.600 Jugendliche in über 20 Berufen qualifiziert

Bei Bayer bleibt die Zahl der Ausbildungsplätze auf einem konstant hohen Niveau: Nach den Sommerferien starten an den deutschen Standorten des Unternehmens 924 (Vorjahr 904) Schulabgänger in die Berufswelt. Der Anteil der neuen weiblichen "Azubis" stieg gegenüber dem Vorjahr um drei auf 26 Prozent.

Einen Mangel an Anwärtern auf einen Ausbildungsplatz gab es nicht: Bayer erhielt insgesamt über 15.000 Bewerbungen - etwa 2.500 mehr als im Vorjahr - und konnte alle Plätze mit geeigneten Kandidaten besetzen. "Investitionen in die berufliche Bildung sind Investitionen in die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens", betont Dr. Richard Pott, Arbeitsdirektor und Personalvorstand der Bayer AG.

Insbesondere in den sogenannten MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) benötigt Bayer qualifizierten Nachwuchs. "Um den Bedarf an guten Fachkräften und talentierten Hochschulabsolventen auch künftig decken zu können, setzen wir weiterhin auf unsere vielfältigen Bildungs- und Rekrutierungsmaßnahmen", so Pott. "Dazu zählten beispielsweise die Unterstützung von Schulprojekten, die Förderung von ambitionierten Absolventen sowie enge Kontakte mit Hochschulen und die Präsenz im Bereich Social Media", erläutert der Bayer-Personalvorstand.

Mit dem seit über 20 Jahren bewährten Starthilfeprogramm eröffnet Bayer schwächeren Schulabgängern Möglichkeiten zur Berufsausbildung. In diesem Jahr wurden 141 Jugendliche in diese Maßnahme aufgenommen.

Die überbedarfliche Ausbildung koordiniert Bayer über die vor sieben Jahren gegründete Ausbildungsinitiative Rheinland, in die aktuell 150 Schulabgänger aufgenommen wurden. Gleichzeitig absolvieren Jugendliche, die mit kleinen Firmen und Handwerksbetrieben einen Ausbildungsvertrag geschlossen haben, bei Bayer ihre Grundausbildung in Metall-, Elektro-, IT- sowie in naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Berufen.

Für die Bayer-Standorte ergibt sich einschließlich des Starthilfe-Programms und der Ausbildungsinitiative Rheinland folgendes Bild: In Brunsbüttel starten 40, in Wuppertal-Elberfeld 68, in Leverkusen 273, in Dormagen 151 und in Krefeld-Uerdingen 150 Schulabsolventen in einen Ausbildungsberuf. In Bitterfeld nahmen 10 Jugendliche eine Ausbildung auf, bei Bayer Healthcare Pharmaceuticals in Berlin 75 und in Bergkamen 41. Hinzu kommen 116 junge Menschen bei den übrigen deutschen Tochtergesellschaften des Chemie- und Pharmakonzerns.

Über alle Ausbildungsjahre hinweg bildet Bayer in Deutschland rund 2.600 Jugendliche in über 20 Berufen aus.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 12.09.2019 01:39 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet