Stadtplan Leverkusen
17.05.2009 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Tag der Artenvielfalt" im Entsorgungszentrum des CHEMPARK Leverkusen   Ricardo Giehl und Kerstin Marxen mit Bestleistung auf „Krummen Strecken“ >>

Linda Stahl mit WM-Norm zur Universiade


TSV Bayer-04 Speerwerferin Linda Stahl hat sich bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Darmstadt mit WM-Norm für die Universiade qualifiziert. Neben Stahl gewann Tobias Scherbarth im Stabhochsprung und Sebastian Kneifel holte mit persönlicher Bestleistung Platz zwei im Hochsprung.

Bei ihrem Saisoneinstieg in Südhessen brauchte Linda Stahl nur einen Versuch, um erstmals die zweimalig geforderte Mindestleistung (61,00m) für die Weltmeisterschaften in Berlin (15.-23.08.) zu erfüllen. Durch ihren Sieg hat die 23-Jährige gleichzeitig das Ticket für die Universiade in Belgrad (01.-12.07) gelöst. Trainingskollegin Katharina Molitor erreichte mit 55,35 Meter Platz drei.

Im Stabhochsprung der Männer blieb die erhoffte Normjagd aus. Bei windigen Bedingungen siegte Tobias Scherbarth mit 5,60 Meter, Malte Mohr übersprang außer Wertung startend 5,50 Meter. Ebenfalls nicht als offizielle Starterin erwischte Kathrin van Bühren eine gute Saisonpremiere. Die 26-Jährige kam im Weitsprung der Frauen auf 6,40 Meter.

Sebastian Kneifel machte im Hochsprung der Männer erneut auf sich aufmerksam. Mit 2,21 Meter holte der Leverkusener hinter Raul Spank (2,31m; Dresdner SC 1898) die Silbermedaille und verbesserte erneut seinen Hausrekord. Trainingskollege Benjamin Ellerbrock platzierte sich mit 2,09 Meter auf den vierten Rang.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 14.03.2017 11:56 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet