Stadtplan Leverkusen
02.08.2008 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Erfreuliche Post aus der alten Heimat   „Tag des Offenen Denkmals“ am 09. September Historische Sakralbauten im Mittelpunkt >>

Markus Esser und Silke Spiegelburg siegen in Wattenscheid


Hammerwerfer Markus Esser und Stabhochspringerin Silke Spiegelburg vom TSV Bayer 04 Leverkusen haben den letzten Olympiatest bei der DLV-Gala in Wattenscheid erfolgreich absolviert. Während sich der Deutsche Meister mit 78,28 Metern durchsetzte, überquerte die Europacup-Dritte 4,61 Meter. Disziplinkollege Danny Ecker belegte hinter Alexander Straub (LG Filstal), der mit 5,81 Metern eine neue Jahresbestleistung aufstellte, den zweiten Platz. Der WM-Dritte übersprang 5,60 Meter, ebenso wie sein Vereinskollege Lars Börgeling an vierter Stelle. Zehn Zentimeter dahinter kam Tobias Scherbarth auf den fünften Rang.

Nur zwei Tage nach dem Bayer-Meeting, als Markus Esser mit 79,97 Metern hauchdünn an den 80 Metern kratze, legte der Leverkusener im Lohrheidestadion seinen zweitbesten Saisonwettkampf vor. Mit allen vier gültigen Versuchen hätte der 28-Jährige den Wettbewerb gewonnen. Nach Peking reist Esser nun mit einem guten Gefühl: „Dafür, dass es die Saison über bislang noch nicht so lief, kann ich somit sagen, dass alles im grünen Bereich ist. Ich hatte auch einen Wurf an die 80 Meter, der war leider eineinhalb Meter außerhalb des Sektors.“

Silke Spiegelburg stand bereits bei 4,51 Metern als Siegerin fest und blieb auch bei 4,61 Metern noch ohne Fehlversuch. „Der Wettkampf war anstrengend. Ich bin froh, dass ich alle Höhen im ersten Versuch geschafft habe“, erklärte die 22-Jährige. „Ärgerlich waren heute nur die zwei letzten Fehlversuche über 4,71 Meter. Ich bin durchgelaufen, vielleicht lag es ein bisschen am Kopf, ein bisschen an den müden Beinen.“ Diese Höhe hätte für die EM-Sechste eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung um einen Zentimeter bedeutet.

Bei der Verabschiedung des Olympiateams, die mit einem Feuerwerk über dem Wattenscheider Abendhimmel beendet wurde, präsentierten sich zudem die beiden Pekingfahrerinnen Mareike Peters und Sorina Nwachukwu auf der Laufbahn. Peters absolvierte erst die 100 Meter in 11,86 Sekunden, ehe die Deutsche 200-Meter-Meisterin an dritter Position der DLV-4x100-Meter-Staffel laufend 44,39 Sekunden anbot. Nwachukwu, die bei den Olympischen Spielen über 4x400 Meter nominiert ist, legte die Stadionrunde in 54,11 Sekunden zurück. Beide TSV-Athletinnen belegten damit den siebten Platz.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es unter www.leichtathletik.de.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 28.03.2020 23:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter