Stadtplan Leverkusen
27.07.2005 (Quelle: TSV Bayer 04)

<< Bayer hält Emissionen trotz gestiegener Produktion niedrig
Treibhausgas-Emissionen konnten weiter gesenkt werden
  Lars Börgeling verpasst erneut Leistungsnachweis für die WM >>

DJM: Bayer 04 hofft in Braunschweig auf fünf bis sieben Medaillen



Robin Schembera, Marvin Reitze (beide B-Jugend) und Annett Horna (A-Jugend) als heiße Titelanwärter und eine knappe Hand voll weitere Athleten als Medaillenkandidaten: Der TSV Bayer 04 Leverkusen hofft bei den Deutschen Jugendmeisterschaften von Freitag bis Sonntag in Braunschweig auf fünf bis sieben Medaillen.

An die Bilanz des Vorjahres, als die Nachwuchssportler des Vereins in Jena fünf Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille gewannen, scheint 2005 jedoch kein Rankommen. Zu lang ist die Liste der gesundheits- bzw. verletzungsbedingten Ausfälle, die vom U20-EM-Zweiten im Weitsprung, Sebastian Bayer, angeführt wird. Er liegt seit dem Gewinn der EM-Silbermedaille vor einer Woche in Kaunas/Litauen wegen einer schweren Fußverletzung im Krankenhaus.

Schembera, U18-WM-Sechster über 800 Meter, Reitze, U18-WM-Siebter im Stabhochsprung, und Horna, U20-EM-Achte über 800 Meter, sind so die vermeintlich sichersten Goldkandidaten des Klubs. Allerdings wird Schembera nicht auf seiner Spezialstrecke, sondern über die 1500 Meter an den Start gehen.

Am schwierigsten erscheint im Vorfeld die Aufgabe von Marvin Reitze, denn er wird wohl nicht mit seinen gewohnten Stäben springen können. „Die sind auf der Rückreise von der U18-WM in Marrakesch verloren gegangen. Wir haben zwar eine heiße Spur, doch ob sie noch rechtzeitig hier ankommen, bleibt abzuwarten“, berichtet Trainerin Christine Adams. „Wenn nicht muss er mit längeren Stäben springen. Das wäre ein echtes Handicap.“

Zu den Medaillenkandidaten zählen neben den drei genannten auch Hürdensprinterin Anne-Kathrin Elbe (A-Jugend), die im Endlauf bei den U20-Europameisterschaften am vergangenen Samstag Siebte geworden war, die deutsche Jugend-Hallenmeisterin im Stabhochsprung, Marlen Spielvogel (A-Jugend), sowie die Hammerwerfer Fabian und Benjamin Hedermann (B- und A-Jugend). Knapp ein Dutzend weitere Athleten hat die Ambition, ins Finale vorzudringen.

Zu den Medaillenkandidaten zählte ursprünglich auch die 4x100-Meter-Sprintstaffel der weiblichen Jugend A. Doch am Mittwoch musste Sorina Nwachukwu wegen der Nachwirkungen einer Nebenhöhlenentzündung absagen, womit das Quartett aus dem Kreis der Hoffnungsträger ausschied.

Den detaillierten Zeitplan, die Meldelisten, die Ergebnislisten, einen Live-Ticker und vieles mehr gibt es unter www.leichtathletik.de.
Ein Haus-Icon als Symbol zum Link zur Startseite     Ein Mail-Symbol zum Link zum Kontaktformular     Ein Listen-Symbol zum Link zur Nachrichtenübersicht
Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.04.2020 15:27 von leverkusen.