Stadtplan Leverkusen
16.11.2017 (Quelle: Piratenpartei)
<< „ Macht des Geldes“: Was bedeutet Geld in den verschiedenen Religionen   1. Kinder-Gala am 25.11. >>

Piraten kritisieren kontraproduktive Preiserhöhungen fürs Parken in Opladen


Die Stadt Leverkusen will die Kosten für das Parken in Opladen deutlich heraufsetzen. Die Piraten fordern stattdessen kundenfreundliche Parkraumbewirtschaftung und schlagen die Einführung von Gutschein-Systemen oder einer "Brötchentaste" vor.

Pirat Oliver Ding erklärt: "Nach unserer Ansicht führt kundenfreundliche Parkraumbewirtschaftung in den kommunalen Zentren zur Wiederbelebung des Einzelhandels. Das gilt auch und gerade für Opladen. Daher protestieren die lokalen Händler zurecht gegen die fast schon als Wucher zu bezeichnende Preiserhöhung. Da zuvor bereits die freie Stunde im Parkhaus Kantstraße abgeschafft wurde, wird dies die Kunden weiter aus dem Zentrum heraus zu Supermärkten und Einkaufszentren mit oft kostenlosen Parkplätzen und dadurch zum Teil auch aus der Stadt heraus in Nachbarkommunen drängen.

Es gilt weiter, dass die Stadt hier Wachstumsimpulse für die verbliebenen Einzelhändler in den Zentren setzen sollte. Dazu haben wir konstruktive Vorschläge: Bei privatwirtschaftlich betriebenem Parkraum böte sich eine Zusammenarbeit der lokalen Gewerbetreibenden an.
Über Gutscheine oder Kostenerstattung könnten die Parkgebühren reduziert werden. Auch die Einführung einer "Brötchentaste" wäre hilfreich: Kurzparker, die nur mal schnell etwas erledigen wollen, sollten nicht zahlen, wenn sie den Stellplatz zügig wieder frei machen.

Die Piraten bedauern es, dass stattdessen das Parken weiter nur kurzfristig als Geldquelle angesehen wird und die Möglichkeiten von kostenfreiem Kurzzeitparken zur Stimulation der lokalen Wirtschaft.
übersehen bleibt. Die politisch anscheinend gewollte Kostenentwicklung der letzten Jahre ist genau das Gegenteil des Sinnvollen. Wir stehen trotz der gegenläufigen Entwicklung weiter für eine kundenfreundliche Parkraumbewirtschaftung."

Die (nicht mehr im Stadtrat vertretenen) Piraten fordern in ihrem kommunalen Programm das gezielte Setzen von Wirtschaftsanreizen durch kundenfreundliche Verbesserung der Parkmöglichkeiten.
Vorher hatten sich bereits Opladen Plus und AGO ähnlich geäußert. Die Schlebuscher Kaufleute scheinen dagegen die Einführung von Parkgebühren teilnahmslos hinzunehmen.


2 Bilder, die sich auf Piraten kritisieren kontraproduktive Preiserhöhungen fürs Parken in Opladen beziehen:
13.07.2017: Parkhaus, Preisliste
09.11.2016: Parkhaus-Preise


3 PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
00.11.2017: Entwurf Gebührenordnung
00.11.2017: Vorlage 2017/1925. Erhöhung Parkgebühren
00.11.2017: Parkbereiche Schlebusch

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 17.11.2017 15:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter