Stadtplan Leverkusen
21.02.2015 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Table-Talk des Freundeskreises Bracknell-Leverkusen   Piraten-Anfrage zur Überwachung >>

DM Tag eins: Alyn Camara springt zu Gold


Am ersten Tag (21. Februar) der Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe gab es gleich zwei Medaillen für den TSV Bayer 04. Weitspringer Alyn Camara sorgte mit seiner Goldmedaille aus Leverkusener Sicht für das Highlight. Für Stabhochspringerin Katharina Bauer gab es trotz ungünstiger Voraussetzungen die silberne Plakette.
Bestleistung unter dem Hallendach, EM-Norm und DM-Gold – besser kann es in einem einzigen Wettkampf für einen Athleten wohl kaum laufen. Alyn Camara landete am Samstag erst nach 7,97 Meter – weiter als seine gesamte Konkurrenz. Dabei hat der Sportsoldat in dieser Hallensaison erst einen Wettkampf bestritten. Bis Mitte Dezember absolvierte er einen Lehrgang bei der Bundeswehr – an regelmäßiges Training war nicht zu denken. Trotzdem kam die Weite für den Athleten von Hans-Jörg Thomaskamp nicht überraschend: „Auch wenn die Vorbereitung alles andere als optimal war, habe ich mich in den letzten Wochen im Training wirklich gut gefühlt. Wir haben noch einmal intensiv an der Schnelligkeit und an der Kraft gearbeitet. Gerade bin ich einfach nur glücklich und freue mich über meinen ersten Titel in der Halle.“ In knapp zwei Wochen darf der 25-Jährige seine Koffer für die Hallen-Europameisterschaften in Prag (Tschechische Republik) packen. In den Ergebnislisten soll dann eine acht vor dem Komma stehen.
Für Medaille Nummer zwei sorgte Stabhochspringerin Katharina Bauer. Dabei stand vor drei Tagen noch nicht einmal fest, ob sie in Karlsruhe überhaupt an den Start gehen kann. Rund eine Woche war sie von einer Grippe ans Bett gefesselt. Mit 4,50 Meter und Platz zwei ist für die Athletin von Leszek Klima nun ein Ticket für die Hallen-EM fest reserviert. „Ich bin im Moment so unglaublich glücklich und einfach zufrieden. Ich habe noch nie eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften gewonnen, deshalb ist diese etwas ganz besonderes für mich. Zum Ende des Wettkampfes habe ich schon gemerkt, dass die Grippe Spuren hinterlassen hat. Aber bis Prag sind es noch fast zwei Wochen, um wieder richtig fit zu werden“, erklärte Katharina Bauer. Disziplinkollegin Lilli Schnitzlering war am Samstag ebenfalls in guter Form. Mit 4,20 Meter stellte sie ihre Saisonbestleistung ein und freute sich über Platz sechs.
Zwei fünfte Plätze erkämpften sich Sprinter Aleixo-Platini Menga und Mittelstreckler Taher Belkorchi. Menga lief im 60-Meter-Finale nach 6,71 Sekunden ins Ziel. Im Zwischenlauf war er mit 6,67 Sekunden sogar noch etwas schneller unterwegs – nur eine Hundertstel fehlte ihm zur persönlichen Bestleistung aus dem Vorjahr. „Ich bin sehr zufrieden mit der Hallensaison. Der Sommer kann kommen“, sagte Aleixo-Platini Menga. Doch auch er ist derzeit von einer Erkältung geschwächt, so dass er auf die 200 Meter am Sonntag verzichten muss.
Vor einer Woche wurde Taher Belkorchi noch Deutscher U20-Meister über 3.000 Meter. Heute behauptete er sich als Jugendlicher in einem hochklassigen Männerfeld. 8:32,13 Minuten brauchte der Athlet von Paul Heinz Wellmann für die 15 Hallenrunden – Platz fünf!
Gleich sieben TSV-Athleten dürfen ihre Wettkampfschuhe nach überstandenen Vorläufen am Sonntag (22. Februar) noch einmal schnüren. Gold-Favorit Robin Schembera meisterte seinen 800-Meter-Vorlauf gewohnt souverän und qualifizierte sich als Sieger und einer Zeit von 1:49,41 Minuten für das Finale am Sonntag. Auch der Sieg im zweiten Vorlauf ging an einen Leverkusener. Patrick Schönball lief die vier Hallenrunden in 1:50,30 Minuten und ist ebenfalls im 800-Meter-Finale.
Für 400-Meter-Spezialistin Julia Schaefers wurden 54,17 Sekunden gestoppt. Als Zweitplatzierte ihres Vorlaufes und mit persönlicher Bestleistung in der Halle geht sie am Sonntag im Finale an den Start.
Über 1.500 Meter und 800 Meter der Frauen werden die Leverkusener Farben von jeweils zwei Athletinnen im Endlauf vertreten. Die Bronzemedaillen-Gewinnerin über 1.500 Meter aus dem Vorjahr Lena Klaassen überzeugte im ersten Vorlauf in 4:35,33 Minuten. Für die amtierende Deutsche U20-Meisterin Konstanze Klosterhalfen ging es in erster Linie darum, die Wettkampfluft der Erwachsenen zu schnuppern. Doch mit ihren 4:33,36 Minuten lief auch sie direkt ins Finale. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern über 800 Meter der Frauen. Lena Menzel lief nach 2:10,35 Minuten über die Ziellinie. Für Laura Vierbaum wurden 2:10,53 Minuten gestoppt. Beide Athletinnen haben sich sicher für das Finale am Sonntag qualifiziert.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
22.02.2015: DM Tag zwei: Sieben Medaillen für TSV-Athleten

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.02.2015 22:36 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter