Stadtplan Leverkusen
19.05.2014 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Public Viewing in der Smidt-Arena   Jugendliche diskutieren Stadtplanung >>

U20-WM-Norm für Konstanze Klosterhalfen


Die deutsche Hallenrekordhalterin über 1.500 Meter Konstanze Klosterhalfen nutzte am Wochenende (17./18. Mai) die heimische Fritz-Jacobi-Anlage und lief in 4:20,31 Minuten die Norm für die U20-Weltmeisterschaften in Eugene (USA/ 22. Bis 27. Juni). Insgesamt freuten sich die Altersklassen der Männer und Frauen sowie die männliche und weibliche Jugend U20/U18 über 46 Kreismeistertitel.
Bereits in der vergangenen Hallensaison demonstrierte Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen ihre diesjährige Stärke und darf sich seit dem 05. Februar 2014 deutsche U18-Hallenrekordhalterin über die 1.500-Meter-Strecke nennen. Bei den Kreismeisterschaften am vergangenen Wochenende wurde sie nun vom heimischen Publikum zur Norm für die U20-Weltmeisterschaften (4:22,00 Minuten) in Eugene/ USA getragen. In 4:20,31 Minuten marschierte der Schützling von Sebastian Weiß im Alleingang und mit rund 45 Sekunden zur Norm und zum Titel.
Nach überstandener Erkältung gab auch der amtierende Deutsche 800-Meter-Meister Robin Schembera seinen Saisoneinstieg. In 1:48,77 Minuten lief er vor seinen Trainingskollegen Christoph Malik (1:54,45 Minuten) und Carl Siemes (1:55,87 Minuten) ins Ziel.
Über die 5.000 Meter stürmte Taher Belkorchi in 14:27,98 Minuten an die unangefochtene Nummer eins der aktuellen deutschen U20-Bestenliste und ließ auch seiner Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften keine Chance.
Einen letzten Formtest absolvierten Leverkusens Allrounder, bevor sie am kommenden Wochenende (24./25. Mai) erstmals in dieser Freiluftsaison in Ulm einen Mehrkampf absolvieren. Erfolgreichste Athletin war Anna Maiwald, die mit der 4x100-Meter-Staffel (46,53 Sekunden) und über die 100 Meter Hürden (14,26 Sekunden) siegte. Mit dem Speer (40,67 Meter) und der Kugel (12,16 Meter) sowie im Weitsprung (5,47 Meter) landete sie ebenfalls auf dem Podest. Mit zwei Siegen in den Wurfdisziplinen (Kugelstoßen: 13,81 Meter; Speer: 58,77 Meter) testete Leverkusens Zehnkämpfer Nils Büker erfolgreich.
Über gleich vier Titel freute sich U20-Siebenkämpferin Laura Koenen. Über 100 Meter Hürden (15,00 Sekunden), mit der 4x100-Meter-Staffel, im Hochsprung (1,60 Meter) und im Kugelstoßen (10,71 Meter) bewies sie ihre Fähigkeiten als Mehrkämpferin. Vor allem die 1,60 Meter im Hochsprung sind für Trainer Lars Knut ein Grund zur Freude: „Laura hatte jahrelang ab 1,60 Meter eine Blockade im Kopf. Diese konnten wir nun endlich lösen und freuen uns sehr über diese Höhe.“
Mittelstrecklerin Laura Vierbaum legte die 1.500-Meter-Strecke in 4:32,72 Minuten zurück. Mit ihrer Zeit unterbot sie die geforderte Norm für die Deutschen Meisterschaften in Ulm (26./27. Juli) und darf diese nun in ihre Jahresplanung mit einbeziehen. Ebenfalls über DM-Normen und Kreismeistertitel dürfen sich die Jugendlichen Daniel Hoffmann (100 Meter/ 11,03 Sekunden), Maximilian Korn (Weitsprung/ 7,04 Meter), Nico Rensmann (Speerwurf/ 58,23 Meter), Luisa Schaar (Stabhochsprung/ 3,80 Meter), Tim Jaeger (Stabhochsprung/ 4,90 Meter) und Bussadi Otmann (1.500 Meter/ 4:02,78 Minuten) freuen.
Mit einem von Bundestrainer Tobias Kofferschläger angesetzten Testlauf über 300 Meter wartete ein besonderes Highlight auf die Zuschauer. Hier glänzte Sorina Nwachukwu in 37,34 Sekunden und stellte damit ihren persönlichen Hausrekord aus dem Jahr 2009 ein. Auch Julia Schaefers wusste mit 38,72 Sekunden und neuer Bestzeit zu überzeugen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.08.2014 12:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter