Stadtplan Leverkusen
14.11.1999 (Quelle: Wermelskirchener Neue Kommunalpolitik)
<< Oberbürgermeister Paul Hebbel würdigt Hans-Gerd Lelickens als Politiker mit Herz und Leidenschaft   22. Hallenfußballturnier der JU >>

Schienenverbindung 411 (Leverkusen-Opladen / Remscheid-Lennep)


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Bestürzung haben wir aus der Presse über die Beratungen Ihres Ratsausschusses in Sachen Trasse der Kursbuchlinie 411 Kenntnis erhalten.

Wir halten den Weg, die Trassenteile nicht zu sichern, für falsch, solange nicht eine gemeinsame, grundsätzliche Entscheidung aller betroffenen Gebietskörperschaften getroffen worden ist. Ein Alleingang Leverkusens würde unabsehbare Auswirkungen bis hin zum Scheitern des Projekts haben, von dem dann auch die übrigen Anlieger der Linie 411 betroffen wären.

Rat und Verwaltung der Stadt Wermelskirchen haben bei der Planung ihrer lebensnotwendigen innerstädtischen Entlastungsstraße B51n, die zunächst auch die Wiederbelebung der Linie 411 ausschloß, so lange nach Lösungen gesucht, bis technisch machbare Wege für Straße und Schiene gefunden worden sind.

Wermelskirchen war und ist sich der Bedeutung der Linie 411 für eine nachhaltige und zukunftsweisende Verkehrspolitik bewußt. Die WNK setzt sich gleichfalls für eine Wiederbelebung der Linie 411 als durchgängiger Strecke zwischen Wuppertal und Köln ein. Die Linie 411 ist für die Weiterentwicklung des bergischen Raums unverzichtbar.

Daher bitten wir Sie ganz herzlich, Ihre Position nochmals zu überdenken, die Wiederinbetriebnahme der Bahn nicht unmöglich zu machen und sich auch aktiv für eine Reaktivierung der Strecke 411 einzusetzen.

Mit Dank für Ihre Mithilfe und freundlichen Grüßen verbleibe ich

Ihr

P.S.: Bezüglich unserer politischen Ausrichtung möchte ich Ihnen noch mitteilen, daß wir eine freie Wählergemeinschaft der politischen Mitte sind. Unsere Verkehrspolitik basiert auf bodenständigen und vernünftigen Positionen und nicht etwa verkehrsromatisch verklärten Ökospinnereien.

Kopie: CDU Wermelskirchen, c/o Herrn Friedel Burhoff mit der Bitte um "Diskussion" mit den Leverkusener Parteikollegen


Quelle: Offener Brief von Henning Rehse, Stellvertretender Vorsitzender der WKN (Wermelskirchener Neuen Kommunalpolitik)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 07.01.2020 23:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter