Stadtplan Leverkusen
02.08.2013 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Fuß vom Gas: Überhöhte Geschwindigkeit ist die häufigste Unfallursache   Bayer 04 verpflichtet Emre Can vom FC Bayern >>

W- wie Wiedereinstieg


„Fachkräfte gewinnen!“ Beratung und Informationsflyer für Leverkusener Unternehmen

Einen neuen Beratungsservice zum Thema ‚Lebensphasenorientiertes Personalmanagement‘ bieten das Frauenbüro der Stadt Leverkusen, die Unternehmerverbände Rhein-Wupper und der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit den Leverkusener mittelständischen Unternehmen im „Netzwerk W“ an. Denn immer mehr Unternehmer stellen fest, dass sie angesichts des demografischen Wandels neue Wege finden müssen, qualifiziertes Personal einzustellen und es zu halten. So gerät eine Gruppe der Berufstätigen wieder in den Fokus: Frauen (und seltener auch Männer), die aufgrund der Erziehungszeit für einen längeren Zeitraum zugunsten der Familie auf eine eigene Erwerbstätigkeit verzichtet haben.

Sie besitzen häufig einen qualifizierten Bildungsabschluss, verfügen über berufliche Erfahrungen und werden mit ihren Ausbildungen in einigen Branchen gesucht. Hemmnis bei der Einstellung sind aber häufig Arbeitszeiten, die nicht mit den Betreuungszeiten vereinbart werden können. „Fachkräfte gewinnen! –Unternehmen entdecken die Potenziale beruflicher Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger!“ heißt deshalb der aktuelle Informationsflyer des „Netzwerk W Leverkusen“. Er zeigt verschiedene Unterstützung – und Fördermöglichkeiten auf.

In Leverkusen unterstützen etwa die Unternehmerverbände die ortsansässigen Unternehmen dabei, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu einem Bestandteil ihrer Personalpolitik zu machen. „Ein ganz wichtiges Handlungstool sind familienbewusste Arbeitsorganisationen“, beschreibt Andreas Tressin, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Rhein-Wupper. „Innovative Arbeitszeitmodelle in Form von Gleitzeit oder Telearbeit spielen dabei eine ganz große Rolle.“ Die Verbände verfügen deshalb über eine stetig wachsende Datenbank, in der viele Instrumente für eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung in Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen verankert sind. „Notwendig ist schließlich aber ein insgesamt anderes Rollenverständnis in der Gesellschaft. Dazu gehören ein Abschied von der Präsenzkultur und die Akzeptanz flexibler Arbeitsformen: Männer sollten genauso selbstverständlich wie Frauen Teilzeit nehmen, und eine Karriere mit Kindern muss für Frauen ebenso selbstverständlich werden wie für Männer“, so Tressin.

Dass Wiedereinsteigerinnen eine höchst leistungsfähige Zielgruppe sind, hat die Firma W. Johann GmbH erfahren. Als Familienbetrieb mit einer fast 80-köpfigen Belegschaft an sieben Standorten, ist der Reifen- und Autoservice daran interessiert, gut ausgebildete Fachkräfte zu binden. „Wir konnten die gut ausgebildeten Bewerberinnen für unser Team in der Buchhaltung erst gewinnen, als wir Teilzeit angeboten haben“, so Marc Johann, der gemeinsam mit seiner Schwester Anne Johann-Kohnen den Familienbetrieb in gemeinsamer Geschäftsführung leitet.

Unterstützt wird die Landesinitiative Netzwerk W vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter. Die Koordination für Leverkusen hat das Frauenbüro der Stadt Leverkusen übernommen. Vertreten sind im Leverkusener Netzwerk neben der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter AGL, der WFL und IHK auch die Leverkusener Bildungsträger und Beratungsstellen. Die lokalen „Netzwerke W“ sollen zu einer Transparenz vorhandener Angebote zur Unterstützung des Wiedereinstiegs vor Ort beitragen, auch im Hinblick auf neue Fördermöglichkeiten.

Der Flyer liegt an den städtischen Infostellen aus und kann im Frauenbüro angefordert werden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 27.10.2015 18:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter