Stadtplan Leverkusen
20.08.2012 (Quelle: Handball-Elfen)
<< Elternabend sexuelle Gewalt   Die „Bayer-Rolle“ im Rahmen der Industrialisierung in Leverkusen >>

Elfen fahren nach Ladies-Cup zufrieden ins Trainingslager


„Wir haben uns mit unserem kleinen Kader gut präsentiert und wollen das Positive aus dem Turnier mit in das jetzt anstehende Trainingslager mitnehmen“, erklärte Trainerin Heike Ahlgrimm nach dem fünften Platz beim 20. Internationalen Sparkassen Ladies-Cup im saarländischen Schmelz. Musste man am Samstag gegen die beiden internationalen Spitzenvereine Zalau und Metz zwei knappe Niederlagen quittieren, so setzte man sich im Spiel um den fünften Platz gegen den rumänischen Erstligisten SCM Craiova letztlich souverän durch. In der kommenden Woche wird das Team in Saarbrücken trainieren, bevor es dann zum hochklassig besetzten Sika-Cup nach Bad Urach geht.

„Ich habe auch hier wieder versucht die Einsatzzeiten so gut wie möglich zu verteilen“, so Ahlgrimm, die beim Turnier gleich fünf Feldspielerinnen ersetzen musste. Die Elfen schlugen sich sowohl gegen Zalau, wie auch gegen Metz wacker und bewiesen auch kämpferisch eine große Moral. Auch von Rückständen ließ man sich zu keiner Zeit aus dem Konzept bringen, auch wenn am Ende das Quäntchen Glück auf der Seite der Gegner war.

Im Eröffnungsspiel gegen Zalau lag man aufgrund dreier Pfostentreffer schnell mit 1:4 zurück, kämpfte sich aber schnell zum 7:7-Ausgleich heran und konnte sich zur Pause gar eine knappe 15:14-Führung erspielen. Es blieb ein Duell auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften um jeden Zentimeter Raum in der Primshalle kämpften. Kurzzeitig gelang es den Bayer-Handballerinnen sich auf 22:19 abzusetzen, doch Zalau kam postwendend zurück und hatte dann am Ende mit einem verwandelten Strafwurf nach Spielschluss knapp das bessere Ende für sich.

Für den Einzug ins Halbfinale musste im zweiten Spiel unbedingt ein Sieg her, denn Metz und Zalau hatten sich 21:21-Unentschieden getrennt. Gegen die Französinnen geriet man in der Mitte der ersten Halbzeit (je 25 Minuten) durch fünf Gegentore in Folge in Rückstand, doch Natalie Hagel sollte mit einigen Paraden wichtige Impulse setzen und die Bayer-Handballerinnen im Spiel halten. Mit einem 12:15 wurden die Seiten gewechselt und da sich in der Offensive Laura Steinbach, Kim Naidizinavicius und Marlene Zapf treffsicher zeigten, konnte man sich beim 19:18 (35.) die Führung zurückerobern. Erneut entwickelte sich ein Krimi, in dem die Elfen etwas unglücklich ins Hintertreffen gerieten. Doch auch bei drei Toren Rückstand steckte das Team nicht auf und kämpfte sich noch einmal mit einem Doppelpack zum 27:28-Anschlusstreffer, ehe Metz dann kurz vor Schluss die Partie entscheiden konnte.

Am Sonntag konnte der rumänische Erstligist SCM Craiova nur in der Anfangsphase die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten. Ein einziges Mal, beim 5:6, sahen sich die Bayer-Handballerinnen, die unter anderem mit den Youngstern Anna Seidel (3 Tore) und Jennifer Jörgens (2) in der Startformation begannen, einem Rückstand konfrontiert, doch bereits zur Pause waren die Kräfteverhältnisse beim Stamd von 15:9 klar verteilt. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Elfen die Begegnung und führten ab Mitte der zweiten Halbzeit stets zweistellig. Teilweise mit 15 Toren in Führung, konnte Craiova in der Schlussphase noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.11.2019 02:57 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet