Stadtplan Leverkusen
14.02.2012 (Quelle: Handball-Elfen)
<< Clevere Mitarbeiter helfen CURRENTA über 2,11 Millionen Euro einzusparen   Heide Ecker-Rosendahl ist 65 >>

EHF-Pokal: Duell mit Loerper-Team nun möglich


DHB-Pokal-Termin steht fest

Die Elfen haben als einzige deutsche Mannschaft das Viertelfinale im EHF-Pokal. Während die Mannschaft ihre Trainerin Renate Wolf mit der besten Leistung, „was ich im Punkt taktischer Disziplin bislang in dieser Saison gesehen habe“ einfach „stolz“ machte, musste sich der Frankfurter HC dem dänischen Vertreter KIF Vejen hauchdünn geschlagen geben. Im Viertelfinale, das am morgigen Dienstag in der EHF-Zentrale in Wien ausgelost wird, könnte es auch zu einem Wiedersehen mit Anna Loerper kommen. In den vorangegangenen Runden hatte die Setzliste ein Duell der beiden Klubs verhindert. Die Spielmacherin, seit dieser Saison beim dänischen Erstligisten Team Tvis Holstebro unter Vertrag, konnte nach der 27:28-Hinspielniederlage gegen den Ligakonkurrenten Esbjerg doch noch durch einen 27:24-Rückspielsieg in die Runde der besten Acht einziehen. Im Vorjahr mussten sich die Elfen den Däninnen knapp geschlagen geben, diese zogen dann jedoch auch ins Endspiel ein, wo man dann dem FC Midtjylland um Ex-Elfe Sabine Englert unterlag. Neben Dänemark kann kein weiterer Verband zwei Teilnehmer stellen. Wie auch Holstebro mussten der französische Vertreter HBC Nimes, 55:51 (27:27, 28:24) gegen US Mios-Biganos, und der rumänische Klub HC Zalau, 55:44 (27:24, 28:20) gegen CSM Bukarest, ligainterne Duelle bestreiten. Nur die Rumäninnen hatten in der Gesamtabrechnung beider Partien einen größeren Vorsprung als die Elfen. Ausgeschieden sind hingegen die beiden ungarischen Vertreter. Vac konnte die 28:35-Niederlage gegen die Türkinnen von Milli Piyango aus Ankara nicht mehr wettmachen und gewann das Rückspiel nur mit 24:20. Anders verlief das Achtelfinale für Bekescsaba, das trotz eines 25:22-Hinspielerfolges am Ende vor heimischer Kulisse dem spanischen Vertreter CB Mar Alicante mit 19:25 unterlag. Doch auch Spanien kann keine zwei Klubs im Viertelfinale stellen, denn BM Bera Bera aus San Sebastian unterlag dem russischen Vertreter Lada Togliatti am Ende mit 57:62 (22:28, 35:34). Aufgrund des erfolgreichen Auftritts auf dem internationalen Parkett wird das Viertelfinale im DHB-Pokal nun am Mittwoch, 29.02.2012, in der Ense-Halle zu Bad Wildungen (Anwurf 19 Uhr) ausgetragen. An den ersten beiden Wochenenden im März stehen dann die Viertelfinalpartien im EHF-Pokal auf dem Programm. Die Ergebnisse in der Übersicht: TSV Bayer 04 Leverkusen – Astrakhanochka Astrakhan 51:44 (29:22, 22:22) Team Esbjerg – Team Tvis Holstebro (DEN) 52:54 (28:27, 24:27) Maliye Milli Piyango SK (TUR) – Vaci NKSE 55:52 (35:28, 20:24) CB Mar Alicante (ESP) – Bekescsabai ENKSE 47:44 (22:25, 25:19) US Mios Biganos – HBC Nimes (FRA) 51:55 (27:27, 24:28) KIF Vejen (DEN) - Frankfurter HC 51:50 (30:30, 21:20) CSM Bukarest – HC Zalau (ROU) 44:55 (24:27, 20:28) Lada Togliatti (RUS) - BM Bera Bera 62:57 (28:22, 34:35)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 29.12.2014 20:04 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet