Stadtplan Leverkusen
11.02.2012 (Quelle: Handball-Elfen)
<< 24-Stunden-Blitz-Marathon - Einsatzbilanz   Fahndungsfotos nach Messerstecherei in Leverkusen >>

Elfen mit "taktischer Disziplin" zum Sieg in Astrachan


Elfen-Trainerin Renate Wolf war nach dem 29:22 (13:13) im Hinspiel über Astrakhanochka Astrachan sichtlich zufrieden mit ihren Schützlingen. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, das Beste, was ich im Punkt taktischer Disziplin bislang in dieser Saison gesehen habe“, so Wolf. Bereits am morgigen vormittag um 11 Uhr deutscher Zeit (live im Internet) steht für die Bayer-Handballerinnen das Rückspiel im EHF-Pokal auf dem Programm. Auch dort sind dann wieder die Erfolgsfaktoren von heute, taktische Disziplin im Angriff, eine konsequente und aggressive Arbeit in der Abwehr und eine gute Torwartleistung gefragt.

Es war eine nervöse Anfangsphase von beiden Mannschaften, in der beiden Elfen vor allem Nadine Krause (bereits drei Tore zum 4:4) viel Verantwortung übernahm. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und die Führung wechselte mehrfach im ersten Durchgang. In der Mitte des ersten Durchgangs schien es, als ob die Elfen das Spiel unter ihre Kontrolle bringen könnten. Aus einem 6:8 wurde so auch dank eines Wechsels zwischen den Pfosten, wo Natalie Hagel Valentina Salamakha ablöste, und einer Steigerung in der Defensive eine 13:10-Führung. Doch Astrakhan kam vor dem Seitenwechsel noch einmal zurück, nach einer Auszeit gelang noch einmal der Ausgleich.

Im zweiten Durchgang sollte sich die kurzzeitige Sonderbewachung für Astrachans Rückraumshooterin Yankouskaya als wirkungsvoll erweisen. Die Elfen brachten die Offensivbemühungen der Russinnen zum Erliegen, vorne war Nadine Krause nicht zu bremsen. Astrachan musste bereits zwanzig Minuten vor dem Ende angesichts eines Fünf-Tore-Rückstand (20:15) die Auszeit bemühen. Auch Nadine Krause sollte nun mit einer Sonderbewachung der Torhunger genommen werden, doch die Elfen fanden allen voran durch Zapf und Glankovicova immer wieder andere Lösungen, um den Kontrahenten auf Distanz zu halten.

Auch als Astrachan in der Deckung von der Intensität zulegte, ließ sich das Wolf-Team nicht verunsichern. Im Gegenteil, der Vorsprung wuchs weiter und auch dank eines gehaltenen Strafwurfes von Larissa van Dorst konnte am Ende ein verdienter 29:22-Erfolg eingefahren werden. Nadine Krause (13/2) und Denisa Glankovicova (6) erzielten die meisten Tore für die Bayer-Handballerinnen, für Astrachan trafen Valiantsina Yankouskaya (6) und Daria Bogdanova (5/4) am häufigsten.

Tore: Krause 13/2, Glankovicova 6, Zapf 3, F. Garcia 3, E. Garcia 2, Hilster 1, Steinbach 1


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.11.2019 11:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter