Stadtplan Leverkusen
23.09.2009 (Quelle: Polizei)
<< TSV Bayer 04 bietet Kurse "Bleib' Locker!" und "Schwer mobil" für Kinder an   3 Leverkusener zur Wahl des 10. CHAMPION DES JAHRES nominiert >>

Mit der Bierflasche auf dem Motorroller


Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr; das sind die Vorwürfe gegen einen 31-jährigen Leverkusener nach einem Unfall in Wiesdorf.

Am Dienstagnachmittag (22. Sept.) fuhr ein 68-jähriger Leverkusener mit seinem Pkw über die Adolfsstraße und musste an einem parkenden Auto anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.
Unmittelbar darauf wurde er von einem Rollerfahrer überholt, der dann auf den Opel eines entgegenkommenden 61-jährigen Autofahrers prallte und schließlich gegen die Tür des parkenden Fahrzeuges stieß.

Sekunden vor dem Unfall konnten beide Fahrzeugführer beobachten, dass der Unfallverursacher während der Fahrt auf dem Roller eine Bierflasche in der Hand hielt. Von dem Sturz auf die Fahrbahn erholte sich der 31-Jährige recht schnell. Als er versuchte mit dem Roller zu flüchten, zogen die Autofahrer geistesgegenwärtig den Schlüssel ab.
Schließlich lief der Leichtverletzte davon und konnte wenig später im Park an der Nobelstraße von den Ordnungshütern angetroffen werden.

Ein Alkoholtest ergab bei dem Leverkusener einen Wert von etwa 2,8 Promille, so dass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Einen Führerschein für das Kleinkraftrad konnte er nicht vorweisen. Da er auch die Eigentumsverhältnisse des Roller nicht schlüssig erklären konnte, wurde das Fahrzeug bis zur Klärung sichergestellt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 23.09.2009 10:26 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet