Stadtplan Leverkusen
02.06.2006 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Senioren-Europameisterschaften: TSV-Routinier Kuchalski gewinnt Gold im Florettfechten   Nach erfolgreicher Generalprobe gehen die Vorbereitungen zum „Public-Viewing Festival Lev“ in die letzte Runde >>

Südkorea zu Gast in Leverkusen: Mehr als öffentliches Training


Zwei Stunden Koreanische Spitzenkultur an der Bismarckstraße

Die wunderschöne Stimmung und die immense Medienpräsenz beim Länderspiel Deutschland gegen Japan sind noch in bester Erinnerung, da kündigt sich für Leverkusen bereits ein weiterer Höhepunkt in Verbindung mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland an.

Einen Tag nach Eröffnung des Turniers wird das koreanische Team am Samstag, 10. Juni ab 10.00 Uhr, unter Leitung von Trainer Dick Advocaat zu einem öffentlichen Training in der Leverkusener BayArena antreten. Nach Aussage des Südkoreanischen Generalkonsulats wird durchaus damit gerechnet, dass zahlreiche Fans des Teams und auch in Deutschland lebende Südkoreaner, die für die WM keine Karten bekommen konnten, die Gelegenheit nutzen werden, ihr Team aus nächster Nähe zu erleben. Natürlich hoffen die offiziellen Vertreter Südkoreas auch, dass viele deutsche Besucher das Team freundlich empfangen.

Bei dieser Gelegenheit will Südkorea auch auf unterhaltsame Weise nicht nur zu freundschaftlichen und fröhlichen Atmosphäre beitragen, sondern auch Gelegenheit bieten, mehr über Land und Leute zu erfahren.

Amseong Namsadang, eine der populärsten Performance-Gruppen Südkoreas wird unmittelbar im Anschluss an das öffentliche Training (gegen 12.00 Uhr) gegenüber der BayArena auf dem Public Viewing Gelände an der Bismarckstraße innerhalb eines rund zweistündigen Programms die kulturelle Vielfalt Koreas präsentieren.

Die Gruppe ist in Deutschland nicht unbekannt. Im vergangenen Jahr begeisterte sie die Zuschauer beim Korea-Festival anlässlich des Hafengeburtstages in Hamburg.

Maskenspiel, Akrobatik, Seiltanz, Puppenspiel, Jonglage gehören ebenso zum Repertoire der über 30 Künstlerinnen und Künstler wie Musik, Gesang und witzige Einlagen.

Amseong Namsadang, die in Korea auf großen Festivals auftreten, basiert auf der Tradition der Namsadang-Künstler, die traditionell umherreisen und in Korea früher die Menschen aus überwiegend niedrigen Gesellschaftsschichten über ihren Groll gegen die herrschende Klassen hinwegtrösten wollten.

Auch koreanische Medienvertreter werden am 10. Juni zahlreich zu Gast sein. Ob auch Leverkusens einstiges Fußball-Idol, Bum Kun Cha, die Gelegenheit zu einer Stippvisite bei seinem alten Klub nutzt, ist derzeit noch unklar. Nach Aussage des Generalkonsulates wird er aber in jedem Fall als Berichterstatter eines TV-Senders zu Gast in Deutschland sein. Auch der Generalkonsul der Republik Südkorea wird am kommenden Samstag nach Leverkusen kommen um sein Team zu sehen und anschließend gemeinsam mit Oberbürgermeister Ernst Küchler deutsche und koreanische Besucher zu begrüßen.

Wer sich eingehender über das Reiseland Korea informieren möchte wird hierzu ebenfalls Gelegenheit haben. Die Botschaft Koreas wird mit einem großen Pavillon an der Bismarckstraße präsent sein und ausführliche Informationen über Korea anbieten.

Wem dies alles noch nicht reicht, hat im Anschluss an das Korea-Event die Möglichkeit, sich wieder dem Fußball zu zu wenden. Schließlich beginnen um 15.00 Uhr zunächst mit der Partie England gegen Paraguay die nächsten Gruppenspiele.

Es wird darauf hingewiesen, dass für die Veranstaltung die üblichen Sicherheits- und Einlassbestimmungen wie bei allen Public Viewing Veranstaltungen gelten. Der Eintritt ist frei.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 03.06.2006 05:53 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter