Stadtplan Leverkusen
28.07.2004 (Quelle: Polizei)
<< Brutaler Raubüberfall durch Mädchen   Stadt vergibt Obstbäume und Wildgehölzpflanzen >>

Räuber kam mit einer Waffe


Bei einem Raubüberfall in Schlebusch erbeutete der Täter am Dienstag einen geringen Bargeldbetrag.

Gegen 18.45 Uhr befand sich die Inhaberin eines Lotto- und Schreibwarengeschäftes auf der Straße Am Klösterchen allein im Verkaufsraum, als ein Mann den Laden betrat. Er verlangte zunächst eine Stange Marlboro. Als die Geschädigte ihm die verlangte Ware auf die Theke legte, verlangte der Unbekannte plötzlich das Bargeld.

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, zog er seinen Parka zur Seite und zeigte auf eine Waffe, die er im Hosenbund trug. Als er dann noch die Hand und das Griffstück der Waffe legte, händigte ihm die Frau das Bargeld aus, das sich in einer schwarzen Geldmappe mit der Prägung "Volksbank" befand. Anschließend forderte er die Geschädigte auf, in den Lagerraum zu gehen. Als sie nach wenigen Sekunden den Raum wieder verließ, war der Täter mit dem Bargeld und den Zigaretten in eine unbekannte Richtung geflüchtet.

Der Räuber kann folgendermaßen beschrieben werden:
-etwa 40 Jahre alt,
-ca. 1,70 bis 1,74 m groß,
-normale Figur,
-sonnengebräunter Teint,
-kurze dunkle Haare mit grauen Strähnen.
-Bekleidet mit blauem T-Shirt, blauer Jeanshose und einem oliv-grünen Parka.

Zeugen, die Hinweise auf den beschriebenen Täter geben, oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat machen können, wenden sich bitte an die Polizei Leverkusen, Tel. 0214/377-0.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 29.03.2007 17:28 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter