Stadtplan Leverkusen
07.08.2001 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Städtepartnerschaft Leverkusen-Raciborz ist ein wichtige Entscheidung für Europa   Segelflugzeug beim Landeanflug abgestürzt >>

Raciborz begrüßt Partnerschaft mit Leverkusen


Vor wenigen Monaten, am 12. Februar, hat der Rat der Stadt Leverkusen die Partnerschaft mit der polnischen Stadt Raciborz (früher Ratibor) beschlossen, jetzt kam die positive Rückantwort vom neuen Partner. Der Stadtpräsident von Raciborz, Andrzej Markowiak, teilt in einem Schreiben Leverkusens Oberbürgermeister Paul Hebbel mit, dass sich der dortige Stadtrat zwischenzeitlich ebenfalls für die Städtepartnerschaft mit Leverkusen ausgesprochen hat.

Die Stadtverwaltung von Raciborz hat den Auftrag, eine intensive Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Bildungswesen, Sport und Wirtschaft in Gang zu setzen. Markowiak hat zudem Hebbel nach Raciborz eingeladen, um Einzelheiten der Ausgestaltung der neuen Partnerschaft zu besprechen. Diese Reise ist im Oktober geplant.

Oberbürgermeister Hebbel bittet nunmehr auch alle Leverkusener Schulen, Vereine, Verbände und Wirtschaftsunternehmen, die sich an der Ausgestaltung dieser neuen Städteverbindung beteiligen möchten, sich beim Fachbereich Oberbürgermeister, Rat und Bezirke zu melden. Deren Vorstellungen und Wünsche im Hinblick auf die neue Partnerschaft sollen dann in die ersten Gespräche im Oktober unmittelbar mit einfließen. Ansprechpartner bei der Verwaltung ist Uwe Bräutigam, Tel. 0214/406-8870.
Leider wurde die Pressemitteilung von der Stadtverwaltung mit Verspätung herausgegeben.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 11.10.2011 20:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet