Leverkusen

wohin
links
Politik
Statistik
News
who's who
Postkarten
Geschichte
Stadtführer
Straßen
Kleinanzeigen
Sport
Partnerstädte
Gästebuch
Adressen
Gesundheit
Sponsoren


Impressum
Kontakt


Leverkusener Logo Leverkusen

<< Walter-Flex-Str. Walter-Hempel-Str. Walter-Hochapfel-Str. >>
Walther Mathias Hempel (* 5. Mai 1851 in Pulsnitz, † 1. Dezember 1916 in Dresden, auch zitiert als: Walter Matthias Hempel) war ein deutscher Chemiker, bekannt durch seine Arbeiten zur Elektrolyse und technischen Gasanalyse.
Walther Hempel wuchs in Dresden als Sohn eines Bandwebers auf. Nach der Maturitätsprüfung mit 16 Jahren studierte er für drei Jahre Chemie am Königlich Sächsischen Polytechnikum in Dresden und meldete sich anschließend als Freiwilliger zum 12. Artillerieregiment im Deutsch-Französischen Krieg. Von 1871 bis 1872 studierte er organische Chemie an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität bei August Wilhelm von Hofmann und Adolf von Baeyer. 1872 ging er zu Bunsen nach Heidelberg und legte dort seine Doktorprüfung im gleichen Jahr mit summa cum laude ab.
Nach einem Jahr kehrte er nach Dresden zurück und arbeitete zunächst als Assistent bei Hofrat Fleck in der chemischen Zentralstelle für öffentliche Gesundheitspflege zu Dresden. Ab 1876 bis zu seiner Habilitation 1878 war er Assistent von Rudolf Schmitt am chemischen Laboratorium des Dresdner Polytechnikums. Seine Habilitationsschrift Über technische Gasanalyse (1878 wurde 1880 als Neue Methoden zur Analyse der Gase gedruckt und stellt die Fortführung des Werkes Gasometrische Methoden von Robert Bunsen dar, bei einiger der Graphiken unter Benutzung von Bunsens Druckplatten.
1879 wurde der junge Hempel mit nur 28 Jahren zur Vertretung des emeritierten Stein auf den Lehrstuhl für Technische Chemie am Königlich-Sächsischen Polytechnikums in Dresden berufen. Im Folgejahr folgte die Berufung zum ordentlichen Professor für Technische Chemie und zum Leiter des Laboratoriums für Anorganische und Analytische Chemie. Er hielt 1891-1893 und 1902-1903 das Amt des Rektor inne. Hempel wurde 1912 pensioniert, hielt aber bis 1914 noch Vorlesungen.
1915 wurde die Straße Fleckstr. genannt und 1923 in Walter-Hempel-Str. umbenannt.
Die Wiesdorfer Walter-Hempel-Str. führt von der Hermann-von-Helmholtz-Str. bis zur Rathenaustr. Die Graebestr. ist eine Nebenstraße
Die Postleitzahl lautet 51373
GoogleMaps:Stadtplan-Eintrag

"
Größere Kartenansicht


Walter-Hempel-Str. Walter-Hempel-Str.
Straßenschild Walter-Hempel-Str. Straßenschild Walter-Hempel-Str.

Die neuesten News, die sich auf Walter-Hempel-Str. beziehen:
02.04.2004: Automarder in Wiesdorf



2 Bilder, die sich auf Walter-Hempel-Str. beziehen:
06.10.2007: Walter-Hempel-Str., Straßenschild
06.10.2007: Walter-Hempel-Str.

Hauptseite     Straßen     Stadtteil-Straßen Wiesdorf     Anmerkungen    


Stadtteile
Alkenrath
Bergisch Neukirchen
Bürrig
Hitdorf
Küppersteg
Lützenkirchen
Manfort
Opladen
Quettingen
Rheindorf
Schlebusch
Steinbüchel
Waldsiedlung
Wiesdorf
Leverkusen-News
-> Bohrarbeiten am Radweg am Rhein ...
->CDU Opladen will Lückenschluss des Radwe ...
->Sally Potocki im Interview: Unter dem Ba ...
->Dr. Frank Kobor und Ralf Schneider das n ...
->Bürgerbüro hat im Mai und Juni früher ge ...
->Schülertag im Bürgerbüro ...
->A3: Verkehrsbehinderungen bei Köln-Mülhe ...
->Das kostenlose Kulturrucksack-Angebot 20 ...
->Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 208 A/ ...
->Rollerfahrer mit Brückenpfeiler kollidie ...


Auf Facebook posten