Stadtplan Leverkusen
27.07.1996 (Quelle: Junge Union)
<< Jugendhilfeplanung überflüssig?   Deutsche Jugendmeisterschaften: Bayer 04 startet mit vier Titeln >>

Erneuerungen im JU-Vorstand!


Auf ihrer letzten Kreisversammlung wählte die Junge Union (JU) Leverkusen Simone Fings, die auch Referentin für Kommunalpolitik ist, zur neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden.
Außerdem wurde Matthias Seyfarth zum neuen Referenten für Gesellschaftspolitik gewählt. Die Nachwahlen waren nötig geworden, weil die bisherige stellv. Kreisvorsitzende und Referentin für Gesellschaftspolitik, Daniela Niemetz, aus beruflichen Gründen beide Ämter niederlegte.

Auf der Kreisversammlung wurde außerdem über die Privatisierung von öffentlichen Unternehmen diskutiert. Die Mitglieder der Jungen Union Leverkusen waren sich darin einig, daß alle städtischen Bereiche unter die "Privatisierungs-Lupe" genommen werden müssen. Die Stadt soll nach dem Willen der Jungen Union in Zukunft die Begründungspflicht umdrehen und darstellen, warum ein Bereich nicht privatisiert werden kann, statt wie bisher Gründe für eine Privatisierung zu verlangen.

Prinzipiell ist eine Privatisierung nur dann sinnvoll, wenn diese auch einen Rückzug der Stadt Leverkusen aus dem Unternehmen nach sich zieht. Ein privatisiertes Unternehmen (wie z.B. die AWL), welches jedoch zu 100% der Stadt gehört, kann in den Augen der Jungen Union Leverkusen nur die erste Stufe sein. Die Junge Union Leverkusen fordert daher eine zielstrebige Einzelfallprüfung, wo Privatisierungspotentiale zu finden sind.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.02.2005 23:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter