Stadtplan Leverkusen
21.03.2018 (Quelle: Bayer AG)
<< Neuer Fahrradparkplatz auf der Ostseite der Bahnhofsbrücke wird gestaltet   L288: Ab Montag Vollsperrung Edelrather Weg und Kandinskystraße in Leverkusen-Schlebusch >>

Mit Entschlossenheit und Ideenreichtum: „Ohne Moos nix los!“


Landeswettbewerb „Jugend forscht“ bei Bayer
Faszinierende Lösungsansätze aus Naturwissenschaft, Mathematik und Technik

Neue Impulse für die verschiedensten Lebensbereiche wollen die 82 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des NRW-Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ geben und sind bei ihren Arbeiten auf faszinierende Einsichten gestoßen. Ihre Projekte präsentierten sie heute von 9.30 bis 12.30 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr im Baykomm Communication Center der Bayer AG in Leverkusen bevor es am Abend zur Feierstunde ins Erholungshaus mit Bayer-Vorstand Hartmut Klusik ging.

Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 22 Jahren – allesamt Sieger der vorangegangenen Regionalwettbewerbe – scheuten nicht davor zurück, sich mit den bedeutenden Fragen unserer Zeit auseinanderzusetzen, wie etwa dem Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle. Auch die Bekämpfung der Feinstaubbelastung schrieben sie sich auf die Fahnen und stützen sich bei ihren Untersuchungen auf die Hilfe von Moos als zentralem Element. Sie befassen sich nicht nur mit Krankheiten wie Krebs, Demenz und Epilepsie, sondern auch mit künstlicher Intelligenz und den Möglichkeiten von Smart-Home-Technologien. Zur Problematik von fehlenden Rettungsgassen fanden die Jugendlichen ebenfalls einen Lösungsansatz.

Die meisten Arbeiten des Landeswettbewerbs stammen aus dem Fachgebiet Technik (11), gefolgt von der Biologie (9), Arbeitswelt und Mathematik/Informatik (je 7), Chemie (6), den Geo- und Raumwissenschaften (5) und der Physik (1). Die Sieger der einzelnen Themenbereiche werden vom 24. bis 27. Mai beim Bundeswettbewerb in Darmstadt antreten.

Bayer gehört zu den Gründungspaten von „Jugend forscht“ und ist seit dem Jahr 1965 ununterbrochen Gastgeber des Landeswettbewerbs. „Innovation steht im Mittelpunkt unserer Strategie und unserer Kultur“, erklärt die Paten-Beauftragte Dr. Katrin Schneider das Engagement von Bayer. „Die Herausforderungen an unsere Gesellschaft haben sich nicht verändert – sie sind nur größer geworden. Wir möchten unseren Beitrag für die Gemeinschaft leisten und das Leben der Menschen verbessern, heute und in Zukunft. Dabei spielt der wissenschaftliche Nachwuchs natürlich eine entscheidende Rolle.“ Ein vom Konzern gestifteter Sonderpreis unterstreiche ebenfalls, wie wichtig es Bayer sei, junge Talente gerade am Anfang ihrer Laufbahn zu fördern.












17 Bilder, die sich auf Mit Entschlossenheit und Ideenreichtum: „Ohne Moos nix los!“ beziehen:
21.03.2018: Interview
21.03.2018: Erinnerungsbuch
21.03.2018: Q26 mit Jugendforscht-Flagge
21.03.2018: Baykomm, Strandflagge
21.03.2018: Jugend forscht-Banner
21.03.2018: Carsten Penz
21.03.2018: Mikis Wöhrmann
21.03.2018: Fahnen
21.03.2018: Jugend forscht-Banner
21.03.2018: Jugend forscht-Banner
21.03.2018: Jugend forscht-Banner
21.03.2018: Mathias Richter
21.03.2018: Norbert Drekopf und Bernhard Marewski
21.03.2018: Erholungshaus mit Jugendforscht-Fahne
21.03.2018: Jugendforscht-Fahne
20.03.2018: Scholz bei Notfallradio
20.03.2018: Scholz bei Moos gegen Feinstaub

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.03.2018 15:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter