Stadtplan Leverkusen
20.03.2018 (Quelle: Currenta)
<< Geglückte Notlandung nach technischem Defekt   Werkselfen punkten gegen Schlusslicht Rödertal >>

Akzeptanz und Dialog weiter im Fokus


Neuer Akzeptanzbericht für den Herbst angekündigt

Der Chempark steht im regelmäßigen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Ansprechbar zu sein, die Haltung der Menschen vor Ort zu kennen und deren Informationsbedürfnissen gerecht zu werden – das ist für den Chempark-Manager Currenta enorm wichtig. Friedrich erklärt: „Besonders weil man auch mal unterschiedlicher Meinung sein kann, ist es für uns im Chempark sehr wichtig, mit unseren Nachbarn im Gespräch zu bleiben und miteinander auf Augenhöhe zu sprechen.“ Dazu wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Dialog-Formate entwickelt.
Ein Beispiel ist der „Chempark-Bürgertalk“, der im vergangenen Oktober in der Rathaus-Galerie zahlreiche Menschen erreichte. Damals diskutierten Oberbürgermeister Uwe Richrath, Roswitha Arnold, Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt sowie Detlev Prößdorf, Pfarrer an der Christuskirche in Leverkusen mit Friedrich und den interessierten Besuchern. Ein weiteres Beispiel ist das neue Format „Dialog vor Ort“, bei dem die Nachbarinnen und Nachbarn zur Besichtigung des Entsorgungszentrums eingeladen sind. Am Samstag, dem 24. März, erklären die Betriebsleiter der Deponie, der Verbrennungsanlage und der Kläranlage persönliche ihre Anlagen und führen eine Besichtigungstour an.

Neuer Akzeptanzbericht für den Herbst angekündigt
Anfang des Jahres kündigte Currenta die zweite Auflage seines Akzeptanzberichts (erster Akzeptanzbericht) an. Dazu lud das Leverkusener Unternehmen zu Gesprächsrunden ein. Dabei spielte das Thema Transparenz genauso eine Rolle wie Umwelt und Sicherheit. In den gerade beendeten Gesprächsrunden konnten die Anwohner aus der Chempark-Nachbarschaft ihre Erwartungen und Wünsche sowie ihre Einschätzungen zu den bisherigen Dialogangeboten einbringen. Friedrich: „Neutralität und Anonymität sind für uns dabei sehr wichtig. Daher werden die Erhebungen von einem Forschungsinstitut durchgeführt. Die Auswertung erfolgt anonym in zusammengefasster Form.“ In den nächsten Wochen erfolgt dann der zweite Schritt der Studie in Form einer repräsentativen Telefon-Befragung. Alle Ergebnisse werden im zweiten Currenta-Akzeptanzbericht im Herbst dieses Jahres veröffentlicht. Die erste Ausgabe ist unter www.currenta.de/akzeptanzbericht.html zu finden.

Chempunkt setzt Ausrufezeichen
Bereits im ersten Akzeptanzbericht wurde deutlich, dass bei den Nachbarn die Themen Umweltschutz und Sicherheit besonders im Fokus stehen. Diese Themen greift die Nachbarschaftszeitung „Chempunkt“ auf. Das Magazin rund um den Chempark wird im dritten Jahr an die Nachbarschaft verteilt. Ein weiteres Ausrufezeichen setzt das Nachbarschaftsbüro Chempunkt in Leverkusen-Wiesdorf. Im Spätsommer feiert das Büro um Christian Zöller bereits den fünften Geburtstag.


2 Bilder, die sich auf Akzeptanz und Dialog weiter im Fokus beziehen:
20.03.2018: Chempunkt, Nachbarschaftszeitung
14.06.2017: Friedrich bei einer Sprechstunde

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.03.2018 10:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter