Stadtplan Leverkusen
15.01.2018 (Quelle: Rüdiger Scholz)
<< Werner Köttgen mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt   Eindrucksvolle Vulkane und ungezähmte Wildnis >>

Videotechnik am Bahnhof Opladen frühestens ab 2020 möglich


In seiner Antwort auf das Schreiben des CDU-Landtagsabgeordneten Rüdiger Scholz vom Dezember 2017 hat der Konzernbevollmächtigte NRW der Deutschen Bahn AG, Werner Lübberink, mitgeteilt, dass der Bahnhof Opladen die gegenwärtig geltenden Kriterien für eine Videoüberwachung nicht erfüllt.

Die Auswahl der Bahnhöfe trifft die Deutsche Bahn gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern und der Bundespolizei. Im Rahmen dieser Auswahl ist bis 2019 der Ausbau der Videotechnik an hochfrequentierten Bahnhöfen vorgesehen. Diese Voraussetzungen erfüllt der Bahnhof Opladen nicht.

Ab 2020 soll in Nordrhein-Westfalen der Einsatz von Videotechnik an weiteren Bahnhöfen ausgebaut werden. „Ich habe Herrn Lübberink gebeten, spätestens bei diesem Ausbau der Videotechnik den Bahnhof Opladen zu berücksichtigen“, so Rüdiger Scholz.

Zugriff auf die aufgezeichneten Bilder hat in jeden Fall nur die Bundespolizei.


Bilder, die sich auf Videotechnik am Bahnhof Opladen frühestens ab 2020 möglich beziehen:
17.07.2017: Aufzug, defekt

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 15.01.2018 13:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter