Stadtplan Leverkusen
11.01.2018 (Quelle: Polizei)
<< Sebastian Weiß nun Bundestrainer   Aktuelle Baustellenübersicht >>

Autodieb ohne Führerschein baut Unfall und geht in Haft


Seinen bereits wiederholten Haftaufenthalt strenggenommen nur kurz unterbrochen hat ein als Drogenkonsument und Langfinger polizeibekannter Leverkusener (35). Am Mittwochnachmittag stellte eine Streifenwagenbesatzung den Mann in Rheindorf - am Steuer eines wenige Stunden zuvor im Ortsteil Küppersteg gestohlenen BMW.
Nach einem tölpelhaften Fluchtversuch des unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden Straftäters klickten gegen 13.20 Uhr die Handschellen.

Um 7.40 Uhr hatte der rechtmäßige Halter (52) des silberfarbenen "316i" von seinem rückwärtigen Wohnungsbalkon an der Hardenbergstraße aus zusehen müssen, wie der ihm Unbekannte den Sportwagen vom Innenhof wegfuhr. Unvorsichtigerweise hatte der Leverkusener unmittelbar zuvor den Schlüssel im Fahrzeug belassen. "Als ich plötzlich Motorengeräusche aus dem Hinterhof hörte, schaute ich hinunter. Jemand fuhr mit dem Wagen unbeleuchtet hin und her, und zwar so, als könne er gar nicht fahren", gab der Anzeigenerstatter zu Protokoll. "Dann fuhr der Autodieb auf die Hardenbergstraße und bog nach rechts in Richtung Mühlenweg ab". Auf der Grundlage der Täter- und Fahrzeugbeschreibung des Geschädigten leiteten die Beamten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein.

Gegen 13.30 Uhr bemerkten Polizisten den Verdächtigen, als er die Straße Königsberger Platz befuhr. Um den gestohlenen, Richtung Elbestraße fahrenden BMW zu stoppen, stellten die Beamten ihren Streifenwagen quer. Nachdem der Verdächtige zunächst anhielt, setzte er dann jedoch zurück, wendete und gab Gas, um sich mit deutlichen Schlangenlinien der Kontrolle zu entziehen. Nach einem augenscheinlich unkontrollierten Linksabbiegen auf die Memelstraße bei circa 60 km/h kollidierte der Sportwagen mit der Bordsteinkante und überfuhr ein Baustellenschild. Mit gebrochener Felge blieb der Wagen liegen. Was den 35-Jährigen veranlasste, auszusteigen und seine Flucht hurtigen Schenkels weiter fortzusetzen. Nach kurzer Verfolgung stellten ihn die Einsatzkräfte und nahmen ihn fest.

Bei seiner Durchsuchung fanden sich mehrere Fixerbestecke.
Unumwunden gab der Festgenommene an, am frühen Morgen Heroin konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab zudem circa 0,6 Promille. Entsprechend wurden dem 35-Jährigen zwei Blutproben entnommen. Eine gültige Fahrerlaubnis kann der Leverkusener, der erst am 14. Dezember aus der Haft nach Unterschlagung entlassen worden war, nicht vorweisen. Seitdem ist der mehrfach Vorbestrafte bereits wieder als Wohnungseinbrecher und Rollerdieb in Erscheinung getreten.

Nun ermittelt das Kriminalkommissariat 73 gegen den Unbelehrbaren wegen Kfz-Diebstahls, Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie -unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen den Festgenommenen einen Haftbefehl. Dieser wird heute (11. Januar) dem 35-Jährigen, der aufgrund akuter Entzugserscheinungen derzeit im Krankenhaus bewacht wird, dort durch einen Haftrichter verkündet.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.01.2018 16:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter