Stadtplan Leverkusen
24.10.2017 (Quelle: Covestro)
<< OpladenPlus-Stadtrundfahrt   WGL baut am Königsberger Platz >>

Covestro legt die Messlatte höher und kündigt Aktienrückkauf an


Erfolgreichstes Quartal der Firmengeschichte
Konzernumsatz um 16,9 % auf 3,5 Mrd. Euro gestiegen

Der Werkstoffhersteller Covestro konnte im dritten Quartal 2017 das erfolgreichste Quartal in der Firmengeschichte präsentieren und damit den positiven Trend aus dem ersten Halbjahr bestätigen. Das Konzernergebnis lag mit 491 Mio. Euro um 89,6 % über dem Vorjahresquartal. Das EBITDA lag gleichzeitig um 50,2 %, der Umsatz um 16,9 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft stiegen um 2,6 %. Für die Steigerung beim Umsatz sorgten insbesondere höhere Verkaufspreise, hauptsächlich im Segment Polyurethanes. Diese wirkten sich mit 18,4 % positiv aus. Der FOCF lag bei 658 Mio. Euro und damit um 1,9 % über dem Vorjahresquartal. Auf Basis dieser hervorragenden Ergebnisse hat sich Covestro entschieden, das Ziel, über die kommenden fünf Jahre einen kumulierten FOCF von 5 Mrd. Euro zu generieren, zu überarbeiten. Die Konzernprognose für das Gesamtjahr erhält das Unternehmen hingegen unverändert aufrecht.

Grund für die erneut starken Zahlen waren die unverändert robuste Nachfrage in den Hauptabnehmerbranchen des Unternehmens sowie eine positive Margenentwicklung, ebenfalls insbesondere im Segment Polyurethanes.

„Wir erleben derzeit eine Phase starken Wachstums und erwirtschaften Rekordzahlen bei Umsatz, Profitabilität und Mittelzufluss. Die außerordentlich hohen liquiden Mittel ermöglichen es uns, früher als ursprünglich avisiert, durch einen Aktienrückkauf Mittel an unsere Anteilseigner zurückzugeben und gleichzeitig weiterhin offen für Akquisitionsmöglichkeiten zu sein“, sagte der Covestro-Vorstandsvorsitzende Patrick Thomas. „Wir haben daher entschieden, zeitnah mit dem Rückkauf von eigenen Aktien in Höhe von bis zu 1,5 Mrd. Euro oder bis zu 10 % des Grundkapitals zu beginnen.“

Dr. Markus Steilemann, Vorstand für Marketing, Vertrieb und Innovation, sagte: „Wir arbeiten an einem Update unserer Strategie um die großen Chancen, die sich aufgrund unserer derzeitigen Geschäftssituation bieten, optimal nutzen zu können. Digitalisierung wird fester Bestandteil unserer neuen Strategie sein. Wir wollen unseren Kunden ein einfacheres, effizienteres Einkaufen unserer Standardprodukte ermöglichen. Dazu entwickeln wir derzeit eine neue Online-Handelsplattform, über die wir bereits Ende 2019 rund eine Milliarde Euro Umsatz abwickeln wollen.“

Covestro hat dabei für die Digitalisierung drei erfolgskritische Dimensionen identifiziert: digitale Geschäftsprozesse, digitale Kundenerfahrung und neue, digitale Geschäftsmodelle.

Polyurethanes und Polycarbonates weiter hochprofitabel
Im dritten Quartal stiegen die Absatzmengen im Kerngeschäft des Segments Polyurethanes um 4,3 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Vor allem die Produktgruppe TDI trug zu dieser Entwicklung bei. Das EBITDA des Segments legte gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als das Doppelte auf 556 Mio. Euro zu, was im Wesentlichen auf höhere Margen aufgrund der insgesamt vorteilhaften Angebots- und Nachfragesituation zurückzuführen war. Im Rahmen der Verdopplung seiner MDI-Kapazität am norddeutschen Standort Brunsbüttel bis zum Jahresende 2018 auf rund 400.000 Tonnen pro Jahr konnte das Unternehmen bereits das Richtfest und damit die Fertigstellung des Rohbaus der Anlage feiern.

Das Segment Polycarbonates verzeichnete einen Anstieg der Absatzmengen im Kerngeschäft von 1,5 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Wie erwartet lag das Wachstum damit auf dem Niveau des zweiten Quartals 2017. Das EBITDA des Segments erhöhte sich um 8,8 % auf 211 Mio. Euro. Höhere Margen und gestiegene Absatzmengen wirkten sich hier positiv aus. In wesentlichen Kundenindustrien dieses Segments arbeitet Covestro eng mit Designern zusammen, um gemeinsam Produkte der Zukunft zu entwickeln. Dafür hat das Unternehmen unter anderem im September eine Online-Plattform für Industrial Design aufgesetzt.

Im Segment Coatings, Adhesives, Specialties sanken die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft aufgrund eines herausfordernden Wettbewerbesumfelds um 5,0 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das EBITDA lag im zweiten Quartal mit 119 Mio. Euro um 12,5 % unter dem Vorjahreszeitraum. Um seine Produkte stetig weiterzuentwickeln verschiebt der Konzern hier Grenzen: Kürzlich nahm ein Solarauto, konzipiert von Studenten der RWTH Aachen, an der rund 3000 Kilometer langen ‚World Solar Challenge‘ durch die australische Wüste teil – geschützt von Covestro-Lacken.

Dreivierteljahr 2017 sehr positiv
Insgesamt verzeichnete Covestro damit ein hervorragendes Dreivierteljahr 2017. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft stiegen aufgrund der anhaltend robusten Nachfrage um 3,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz konnte um 19,5 % auf 10,6 Mrd. Euro gesteigert werden. Das EBITDA erhöhte sich um 57,4 % auf 2,6 Mrd. Euro. Auch der FOCF stieg signifikant um 23,8 % auf 1,2 Mrd. Euro. Mit dem im September abgeschlossenen Entherrschungsvertrag mit der Bayer AG hat Covestro zudem einen weiteren Schritt hin zur vollständigen Unabhängigkeit vollziehen können.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
24.10.2017: Covestro-Quartalszahlen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 24.10.2017 13:39 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter