Stadtplan Leverkusen
14.09.2017 (Quelle: SPD-Fraktion)
<< Belange von Menschen mit Behinderungen frühzeitig mitdenken   Ehrenamtskarte als Würdigung für gesellschaftliches Engagement überreicht >>

Beteiligung am Modellvorhaben Emissionsfreie Innenstadt


Das Land NRW unterstützt die Kommunen die Innenstädte von Emissionen zu entlasten und die Entwicklung innovativer Mobilitätskonzepte voranzutreiben. Mit dem aktuell in Aufstellung befindlichen kommunalen Mobilitätsmanagement, sowie dem Klimaschutzkonzept sind erste Schritte zu einer neuen umweltfreundlichen Mobilität in unserer Stadt gegangen.

„Mit dem Modellvorhaben Emissionsfreie Innenstadt fördert das Land die Stadt Bonn im ersten Schritt mit 100 Millionen Euro. Im kommenden Frühjahr soll das Modellvorhaben fortgesetzt werden. Leverkusen hat damit die Chance bei der Entwicklung von intelligenten Konzepten zur Emissionsverringerung, welche die Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern erhöht, gefördert zu werden“, so Dirk Löb, stellv. Fraktionsvorsitzender (der SPD) und umweltpolitischer Sprecher.

Der Projektaufruf ist inhaltlich offen formuliert. Bewerben können sich Kommunen, die ein Klimaschutzkonzept besitzen. Denkbar sind neue Mobilitätslösungen, sowie digitale Systeme für das Mobilitätsmanagement und alternative Antriebe.

„Auf diese Weise sollen die CO2-Emissionen gesenkt werden. Dies geht mit einer Verringerung des Stickoxid-Ausstoßes einher, leistet einen Beitrag zur Luftreinhaltung und erhöht die Lebensqualität in den Innenstädten. Für das Modellvorhaben stehen 2017 und 2018 insgesamt 80 Millionen Euro zur Verfügung. Die Stadt Leverkusen muss nun alles in die Wege leiten um von diesen Fördermitteln zu profitieren“, ergänzt Dirk Löb.

Ergänzend wird ab Herbst 2017 ein „Sofortprogramm Elektromobilität“ für Kommunen, Handwerker, Unternehmen und Privatpersonen aufgelegt. Gefördert werden Ladeinfrastrukturen, sowohl Wallboxen als auch Ladesäulen. Darüber hinaus profitieren Kommunen bei der Umrüstung ihrer Fahrzeugflotten auf Elektro-Antriebe. Insgesamt sind für das Sofortprogramm 20 Millionen Euro eingeplant.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.10.2017 20:08 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter