Stadtplan Leverkusen
29.08.2017 (Quelle: Neue Bahnstadt)
<< Kartenbüro im Forum am 4. September nicht geöffnet   „Rauswerffest“ in der Tagespflege für Flüchtlingskinder >>

Es geht los: Erster Spatenstich für die Baufeldfreimachung Europa-Allee


Mit einem gemeinsamen Spatenstich eröffneten am Dienstag, 29.08.2017, Andreas Schönfeld, Prokurist und Verkehrsplaner der neuen bahnstadt opladen GmbH, und Matthias Nieland, Oberbauleiter der beauftragten Firma Heinrich Walter Bau GmbH, die Baufeldfreimachung für die geplante Europa-Allee. Im Rahmen der bauvorbereitenden Maßnahme wird der Boden des Baufelds von überschüssigen Altlasten befreit. Die auf voraussichtlich 3 Monate angelegte Baufeldfreimachung wird in Abstimmung mit den Technischen Betrieben der Stadt Leverkusen (TBL) und der Energieversorgung Leverkusen (EVL) realisiert, die im Anschluss mit ihren Arbeiten für den notwendigen Mischwasserkanal und der Umsetzung des Energiekonzepts beginnen.

Über die Baufeldfreimachung
Die Europa-Allee markiert nicht nur den nächsten Meilenstein in der Entstehung der Bahnstadt West, sondern wird zukünftig als Haupterschließungsstraße das Opladener Zentrum von Durchgangsverkehren entlasten. Sie wird parallel zum 1,2 Kilometer langen neuen Gütergleis verlaufen. Um mit den Bauarbeiten für die Straße zu beginnen, muss das Baufeld zunächst vorbereitet werden. Im Rahmen der notwendigen Baufeldfreimachung werden sogenannte „Hot Spots“ aus den Böden entfernt, wie Fundamente einer alten Drehscheibe, ein ehemaliger Ölabscheider und ein altes Tanklager. Rund 12.000 m³ Boden werden auf dem zukünftigen Baufeld bewegt, durch die Entnahme von Proben überprüft und anschließend fachgerecht entsorgt. Obwohl auf dem Baufeld der Europa-Allee keine Verdachtspunkte auf Kampfmittel mehr bestehen, werden die Erdarbeiten mit besonderer Vorsicht vorgenommen. Zur Baufeldfreimachung gehört außerdem die Erstellung einer zusätzlichen Baustraße, die auch für die weiteren Arbeiten auf der Westseite genutzt wird.

Um die entstehenden Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten, werden regelmäßig die geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Baulärm überprüft. Lärmintensive Maßnahmen werden ausschließlich werktags von 7.00-17.00 Uhr durchgeführt. Verunreinigungen auf öffentlichen Straßen werden durch die beauftragte Baufirma entfernt. Die provisorische Park-and-Ride-Anlage auf der Westseite ist von den Maßnahmen nicht betroffen und wird weiter uneingeschränkt zugänglich sein.


Ab dem morgigen Mittwoch, 30.08.2017, ist die Bahnstadt-Info wieder geöffnet. Immer mittwochs von 17.00 bis 18.00 Uhr erhalten Bürgerinnen und Bürger dort Info-Material oder können sich bei einem Mitarbeiter der nbso GmbH über den aktuellen Stand der Arbeiten erkundigen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 29.08.2017 19:14 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter