Stadtplan Leverkusen
25.07.2017 (Quelle: Covestro)
<< Bayer-Stiftung vergibt 28 Stipendien für Wissenschafts-Camp: Schüler forschen zu Gesundheitsthemen in den USA   Für ein Jahr in die USA >>

Covestro mit starkem Ergebnis im zweitem Quartal


Konzernumsatz und Profitabilität deutlich gesteigert

Covestro hat den erfolgreichen Start ins Jahr 2017 auch im zweiten Quartal fortgesetzt. Die weiterhin hohe Nachfrage nach Polymer-Werkstoffen führte sowohl in der gesamten Industrie als auch bei Covestro zu einer im Jahresvergleich hohen Auslastung der verfügbaren Kapazitäten. Dies resultierte in einem starken Anstieg von 56,5 % beim EBITDA und 110,4 % beim Konzernergebnis. Gleichzeitig sanken im Vergleich zum starken Vorjahresquartal die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft leicht um 1,6 %. Auf Halbjahresbasis stiegen die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft hingegen um 3,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Auch mittelfristig ist das Unternehmen optimistisch: „Wir wollen weiter auf dem Niveau unserer Abnehmerindustrien wachsen, die stärker wachsen sollten als das globale Bruttoinlandsprodukt. In den nächsten fünf Jahren rechnen wir damit, kumulierte 5 Mrd. Euro Free Operating Cash Flow zu generieren“, sagte CEO und kommissarischer CFO Patrick Thomas. „Diese Mittel wollen wir nach Möglichkeit für gezielte Akquisitionen im Bereich Spezialitäten verwenden. Darüber hinaus halten wir an unseren Plänen für organisches Wachstum fest.“

Umsatz und FOCF deutlich gesteigert
Im zweiten Quartal 2017 stieg der Umsatz um 17,0 % auf 3.498 Mio. Euro. Dies ist insbesondere auf höhere Verkaufspreise zurückzuführen, die sich mit 15,3 % positiv auf den Umsatz auswirkten. Die höheren Verkaufspreise resultierten aus einer hohen Industrieauslastung sowie im Jahresvergleich gestiegenen Rohstoffpreisen. Der FOCF lag bei 319 Mio. Euro und damit um 34,6 % über dem Vorjahresquartal.

„Wir wollen die anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Produkten weiterhin bestmöglich nutzen. Vor allem in den Segmenten Polyurethanes und Polycarbonates werden wir durch Investitionen in unsere Anlagen weiteres Debottlenecking betreiben“, erklärte Chief Commercial Officer Dr. Markus Steilemann.

Prognose bestätigt, EBITDA-Ausblick für das 3. Quartal
Die nach dem starken ersten Quartal angepasste Prognose für das Gesamtjahr hält das Unternehmen unverändert aufrecht. So erwartet Covestro weiterhin ein Mengenwachstum im Kerngeschäft im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich, den Free Operating Cash Flow sieht das Unternehmen nach wie vor deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre. Weiterhin erwartet Covestro für das Geschäftsjahr 2017 einen ROCE deutlich oberhalb des Vorjahres.

Dies gilt ebenso für die EBITDA-Erwartung für das Gesamtjahr, das ebenfalls deutlich über dem Niveau des Vorjahres erwartet wird. Mit Blick auf das dritte Quartal erwartet Covestro beim EBITDA einen signifikanten Anstieg gegenüber dem Vorjahresquartal.

Auch die weltweite Konjunkturentwicklung sieht Covestro nach wie vor positiv und erwartet für das Jahr 2017 mit 3,0 % weiterhin ein insgesamt stärkeres Wachstum der Weltwirtschaft als im Vorjahr.

Segmente Polyurethanes und Polycarbonates mit hoher Profitabilität
Im zweiten Quartal sanken die Absatzmengen im Kerngeschäft des Segments Polyurethanes um 2,3 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dieser Rückgang resultierte vor allem aus der Produktgruppe Polyether-Polyole sowie aus einer eingeschränkten Produktverfügbarkeit bei den Produktgruppen MDI und TDI. Das EBITDA des Segments stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 143,9 % auf 556 Mio. Euro, im Wesentlichen aufgrund verbesserter Margen. Um die hohe Nachfrage optimal bedienen zu können, hatte Covestro bereits im März dieses Jahres angekündigt, die Produktion des Hartschaum-Vorprodukts MDI im spanischen Tarragona bis auf Weiteres fortzuführen. Gleichzeitig verdoppelt das Unternehmen seine MDI-Kapazität am norddeutschen Standort Brunsbüttel bis zum Jahresende 2018 auf rund 400.000 Tonnen pro Jahr.

Das Segment Polycarbonates verzeichnete einen leichten Anstieg der Absatzmengen im Kerngeschäft von 0,7 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Wachstum war erwartungsgemäß schwächer als in den starken Vorquartalen. Die geringere Wachstumsrate im zweiten Quartal ergibt sich einerseits aus einer eingeschränkten Mengenverfügbarkeit in Europa und andererseits aus der Kapazitätserweiterung am Standort Shanghai, von der das Unternehmen seit dem zweiten Quartal 2016 profitiert. Das EBITDA des Segments erhöhte sich um 3,1 % auf 197 Mio. Euro. Um der wachsenden Nachfrage inbesondere in APAC zu begegnen, plant Covestro, seine Anlage in Shanghai ab 2019 auszubauen. Weltweit ist Covestro bereits heute einer der größten Produzenten von Polycarbonat.

Im Segment Coatings, Adhesives, Specialties sanken die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft um 3,0 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Grund hierfür waren Mengenverschiebungen innerhalb des ersten Halbjahres. Das EBITDA lag im zweiten Quartal mit 114 Mio. Euro um 19,7 % unter dem Vorjahr. Vor allem höhere Rohstoffpreise und die geringfügig gesunkenen Absatzmengen wirkten sich negativ aus. Auch hier erweitert Covestro seine Produktionskapazität: In China hat das Unternehmen im vergangenen Jahr eine World-Scale-Anlage für Lackrohstoffe in Betrieb genommen.

Erstes Halbjahr 2017 äußerst positiv
Insgesamt verzeichnet Covestro damit ein starkes erstes Halbjahr 2017. Die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft stiegen aufgrund der anhaltend robusten Nachfrage um 3,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz konnte aufgrund eines insgesamt 14,4 % höheren Verkaufspreisniveaus um 20,8 % auf 7.084 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBITDA erhöhte sich um 61,3 % auf 1.694 Mio. Euro, vor allem getrieben durch Ergebniszuwächse im Segment Polyurethanes. Auch der FOCF stieg signifikant um 68,8 % auf 530 Mio. Euro.

Die Ergebnisse untermauern einmal mehr die starke Positionierung von Covestro in den verschiedenen Abnehmerindustrien und in wichtigen Regionen. Um die Fortsetzung des Erfolgskurses vorausschauend zu gestalten, hat das Unternehmen bereits im Mai Veränderungen im Vorstand angekündigt: Mit der Entscheidung von Patrick Thomas, seinen im September 2018 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, wurde Dr. Markus Steilemann vom Aufsichtsrat als Nachfolger benannt. Nach dem Ausscheiden von Finanzvorstand Frank H. Lutz hat Produktionsvorstand Dr. Klaus Schäfer zusätzlich die Funktion des Arbeitsdirektors übernommen. Patrick Thomas fungiert zudem kommissarisch als Finanzvorstand, bis ein Nachfolger gefunden ist.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
25.07.2017: Covestro, Halbjahreszahlen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 26.07.2017 09:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter