Stadtplan Leverkusen
12.07.2017 (Quelle: Bürgerstiftung)
<< Fotowettbewerb: Leverkusen in einem Bild   Luftreinhalteplan: Stand der Dinge wurde der Projektgruppe vorgestellt >>

Ich bin dann mal weg…


… dachten sich viele interessierte Schüler/-innen am Montag bei der Informationsveranstaltung der Bürgerstiftung Leverkusen in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Leverkusen. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Deshalb haben die Austauschorganisationen AFS, YFU und ODI über die Möglichkeit eines Auslandschuljahres informiert.
Über 40 Schüler und Eltern haben sich im „Bistro Level 8“ der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Leverkusen zum Informationsabend eingefunden. Zunächst wurde ein allgemeiner Vortrag über den gemeinsamen Dachverband der Austauschorganisationen und dessen Werte sowie Vorstellungen zum Auslandsschuljahr gehalten. Anschließend stellten sich die drei gemeinnützigen Organisationen vor. Dabei berichteten auch ehemalige Austauschschüler von ihren Erfahrungen.
Nach dem allgemeinen Teil hatten die Eltern die Möglichkeit, ihre Fragen an die Organisationen zu stellen. Themen wie der Auswahlprozess der Gastfamilie, „ideale“ Dauer eines Austausches und Umgang mit Problemen während des Auslandsaufenthalts, aber auch „Ängste“ vor sprachlichen Hindernissen wurden angesprochen. Außerdem war die Finanzierung des Auslandaufenthalts und die Stipendienmöglichkeiten ein gefragtes Thema. Auch die Bürgerstiftung Leverkusen vergibt jedes Jahr Stipendien an Leverkusener Schüler/-innen. Im Fokus steht dabei die Unterstützung von Familien, die das Auslandsschuljahr ohne finanzielle Unterstützung nicht realisieren können. „Leider können wir nicht jeden Auslandsaufenthalt mit einem Stipendium unterstützen, da die finanziellen Ressourcen der Bürgerstiftung Leverkusen begrenzt sind“, sagt Manuel Bast von der Bürgerstiftung Leverkusen.
Während die Eltern mit den Organisationen über ihre Fragen und Sorgen sprachen, fand im Nebenraum gleichzeitig ein Austausch zwischen den interessierten Schülern un d den ehemaligen Austauschschülern statt. Dabei konnten diese von Erfahrungen aus verschiedenen Ländern wie die USA, Argentinien, Brasilien oder Japan berichten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.07.2017 22:44 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter