Stadtplan Leverkusen
11.07.2017 (Quelle: Werkselfen)
<< TSV-Quintett bei U23-EM gefordert   Die Kultur nimmt (sich) Platz! >>

Handball-Elfen und Deutsche Krebshilfe gehen weiter gemeinsame Wege


Auch in der kommenden Saison 2017/18 stellen sich die Bundesligadamen des TSV Bayer 04 Leverkusen in den Dienst der guten Sache: Bereits im sechsten Jahr in Folge engagieren sich die Elfen zugunsten der Deutschen Krebshilfe. Bei den Heimspielen der Handballerinnen haben die Zuschauer auch weiterhin die Möglichkeit, regelmäßig an Tombolas zugunsten der gemeinnützigen Organisation teilzunehmen und sich im Hallenheft über die wichtige Arbeit der Stiftung zu informieren. Darüber hinaus tragen die Handballerinnen der Bundesliga- und Jugendbundesligateams erneut das Logo der Deutschen Krebshilfe auf ihren Trikotärmeln.
„Wir stehen mit viel Herzblut zu dieser Kooperation und möchten unsere Vorbildfunktion weiter nutzen und immer wieder auf die Deutsche Krebshilfe hinzuweisen“, so die Leverkusener Trainerin und HANDBALL HILFT!-Botschafterin. Auch Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, freut sich über die Fortführung der Partnerschaft: „Seit vielen Jahren sind die Bundesligadamen des TSV Bayer 04 aktiv gegen Krebs: Sie unterstützen die Arbeit der Deutschen Krebshilfe und helfen uns dabei, die Bevölkerung über die besondere Bedeutung der Krebsprävention zu informieren. Hierfür gilt ihnen unser herzlicher Dank“.

Über die Deutsche Krebshilfe
Die Deutsche Krebshilfe setzt sich seit 43 Jahren für die Belange krebskranker Menschen ein. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 500.000 Menschen, davon 2.000 Kinder und Jugendliche, neu an Krebs. Den Betroffenen und ihren Angehörigen zu helfen, ist das wichtigste Anliegen der Deutschen Krebshilfe. Nach dem Motto "Helfen. Forschen. Informieren." fördert die Organisation Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung einschließlich der Krebs-Selbsthilfe. Die Deutsche Krebshilfe informiert die Bevölkerung über das Thema Krebs und die Möglichkeiten, das Krebsrisiko zu reduzieren (Prävention) und Krebs früh zu erkennen. Sie versteht sich als Anwalt der Krebs-Patienten und setzt sich auf allen Ebenen der Medizin und der Gesundheitspolitik dafür ein, dass krebskranke Menschen in Deutschland optimal versorgt werden. Die Deutsche Krebshilfe finanziert ihre Aktivitäten ausschließlich aus freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung. Sie erhält keine öffentlichen Mittel. Weitere Informationen zur Deutschen Krebshilfe, ihren Tochterorganisationen und zum Thema Krebs gibt es unter der Telefonnummer 02 28/ 7 29 90-0, bei der Pressestelle unter 02 28/ 7 29 90-96 und im Internet unter www.krebshilfe.de. Spendenkonto bei der Kreissparkasse Köln, IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91, SWIFT/BIC: COKSDE 33XXX.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.07.2017 19:48 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter