Stadtplan Leverkusen
30.06.2017 (Quelle: Polizei)
<< A3: Starke Verkehrsbeeinträchtigung im Bereich Leverkusen in Fahrtrichtung Oberhausen   SPD-Fraktion Leverkusen zu Gast bei Covestro >>

Zwei Verkehrsunfälle auf Bundesautobahn 3 sorgen für größere Staulagen


Insgesamt neun Verletzte zu beklagen

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 3 sind am Morgen (30. Juni) acht Menschen (2 bis 54) verletzt worden, einer davon (59) lebensgefährlich, ein Kind (6) schwer. Nach ersten Ermittlungen hatte der Fahrer eines Kleintransporters (22) das Ende eines Staus übersehen und war ungebremst auf mehrere Fahrzeuge aufgefahren. Bereits in der Nacht war ein Sattelzug auf der BAB 3 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Brückenpfeiler geprallt. Der 74-jährige Fahrer wurde leicht verletzt.

Kurz nach 6 Uhr war ein 22-Jähriger Bulgare mit einem Kleintransporter in Richtung Oberhausen unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Anschlussstelle Mülheim übersah er aus noch ungeklärter Ursache ein Stauende. Dort kollidierte er mit vier Pkw und einem Lkw. Ein Autofahrer (59) aus Sankt Augustin wurde dabei in seinem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurde der 59-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert (Nachtrag vom 30.06.17: Am Dienstagabend (4. Juli) erlag der 59-Jährige aus Sankt Augustin seinen schweren Verletzungen.). Ein sechsjähriges, mutmaßlich nicht angegurtetes Kind wurde aus einem beteiligten Van herausgeschleudert und schwer verletzt. Insgesamt sechs weitere Fahrzeuginsassen, davon zwei Kinder (2, 8), erlitten leichte Verletzungen.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Oberhausen einstreifig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es entstand eine erhebliche Staulage mit Auswirkungen auf die BAB 4 und 59. Ab 10.30 Uhr war die Fahrbahn wieder vollständig befahrbar.

Das Unfallaufnahme-Team der Polizei Köln war vor Ort im Einsatz.

Zuvor war gegen 1.30 Uhr ein Sattelzug in Richtung Oberhausen nachrechts von der Fahrbahn abgekommen. In Höhe der Anschlussstelle Leverkusen prallte der Lkw gegen einen Brückenpfeiler. Der Fahrer (74) wurde aus seinem Führerhaus geschleudert und leicht verletzt.
Nach ersten Ermittlungen könnte hier ein Sekundenschlaf unfallursächlich gewesen sein.

Die Fracht des mit Farben und Lacken beladenen Fahrzeugs platzte auf und verteilte sich über die Fahrbahn und den angrenzenden Grünstreifen. Dabei wurde ein nachfolgender Pkw beschädigt.

Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten ist die BAB 3 in Höhe der Unfallstelle bis voraussichtlich 18 Uhr nur einstreifig befahrbar.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 05.07.2017 12:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter