Stadtplan Leverkusen
21.06.2017 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< 2,30 Meter: Mateusz Przybylko springt zur WM-Norm   WfL stellt neue Broschüre “Klima-Tipps für Unternehmen” vor >>

Sechs TSV-Athleten bei Team-Europameisterschaften


Sean Roth für Irland bei der Team-EM

U20-Stabhochspringer Sean Roth (TSV Bayer 04 Leverkusen) startet am kommenden Wochenende (23. bis 25. Juni) in der 1. Liga der Team-Europameisterschaften in Vaasa (Finnland) für Irland, dem Heimatland seiner Mutter. Der 19-Jährige hat zwei Pässe und ist mit seinem Hausrekord von 4,90 Meter der zurzeit beste irische Stabhochspringer überhaupt. „Er ist mächtig aufgeregt ;-)“, berichtete seine Trainerin Christine Adams.

Fünf Leistungsträger aus den Reihen des TSV Bayer 04 Leverkusen gehören zum Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die Superliga der Team-Europameisterschaften, die parallel im nordfranzösischen Lille (eigentlich Villeneuve d'Ascq) ausgetragen werden. Auch hier versucht jeder Athlet in seiner Disziplin die höchstmögliche Punktezahl zum Gesamterfolg beizusteuern. Konstanze Klosterhalfen befindet sich in blendender Form. Die Hallen-EM-Zweite führt mit ihrer ersten 1.500-Meter-Zeit (3:59,30 min) unter vier Minuten das Teilnehmerfeld an.

Auch Speer-Weltmeisterin Katharina Molitor ist Kandidatin für einen Podestplatz. Einer der 200-Meter-Kontrahenten von Aleixo Platini Menga wird der zweimalige Hallen-Weltmeister über 400 Meter Pavel Maslák (Tschechien). Hendrik Gruber feiert seine Rückkehr in die Nationalmannschaft und vertritt die deutschen Farben im Stabhochsprung. Tobias Lange könnte in der 4 mal 400-Meter-Staffel zum Einsatz kommen und damit sein Debüt im Nationaltrikot feiern.

DLV möchte Top-Platzierung
Teilnehmende Nationen an der Team-EM sind Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Polen, Italien, Spanien, Ukraine, Tschechien, Niederlande, Griechenland und Weißrussland. Nach dem Heimsieg 2014 in Braunschweig und Rang zwei in Cheboksary (Russland) darf sich die stark besetzte deutsche Mannschaft wieder eine Top-Platzierung ausrechnen.

Dass dieses Jahr nur unrunde elf Nationen zur sogenannten europäischen „Super League“ zählen, liegt daran, dass der russische Verband aufgrund seiner Doping-Machenschaften aktuell weiter suspendiert bleibt und somit seinen Titel vom Heimsieg in Cheboksary nicht verteidigen kann. Los geht es schon am Freitag (23. Juni) mit einem Qualifikationstag. Von 100 bis 400 Meter (inklusive Hürden) werden die Top acht für die Finals gesucht.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
22.06.2017: Jennifer Oeser visiert WM-Norm an

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.06.2017 20:20 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter