Stadtplan Leverkusen
13.06.2017 (Quelle: Klinikum)
<< Opfer des 17. Juni 1953 nicht vergessen   A542: Verbindungssperrung im Autobahnkreuz Monheim-Süd >>

Inkontinenz! Verstopfung! Alles tabu!?


Welt-Kontinenz-Woche: Patientenseminar des Beckenbodenzentrums im Klinikum Leverkusen am 21. Juni 2017

Über diese Themen redet man nicht – oder besser doch? Stuhl- und Harninkontinenz sind in der heutigen Zeit nach wie vor Tabuthemen. Dabei ist es wichtig, die entsprechenden Symptome ganz offensiv anzugehen, denn es gibt eine Reihe von effektiven Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten. Um Betroffene und Angehörige darüber zu informieren, bietet das Beckenbodenzentrum im Klinikum Leverkusen
am 21. Juni 2017
von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
im Hörsaal des Klinikums, Gebäude 1.A, UG
ein Patientenseminar zu diesen Themen an. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Seminar findet im Rahmen der 9. World Continence Week (Welt-Kontinenz-Woche) statt. Vom 19. bis 25. Juni können sich Betroffene, Angehörige und medizinisches Personal bundesweit auf zahlreichen Veranstaltungen über Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten informieren.
Durch einen trägen Darm fühlt sich mehr als ein Drittel der Bevölkerung beeinträchtigt, Frauen wesentlich häufiger als Männer, ältere Menschen häufiger als jüngere. Die Harnkontinenz ist in jedem Alter ein sehr belastendes Symptom. Dennoch finden sich mehr als die Hälfte der betroffenen Deutschen, so aktuelle Schätzungen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft, mit der Inkontinenz ab. Sie sei bei Frauen nach der Geburt „eben normal“ oder „gehöre halt zum Älterwerden“ dazu.
Weniger bekannt ist, dass auch Kinder betroffen sein können. Oberärztin Dr. Verena Prior wird deshalb über „Stuhl- und Harninkontinenz im Kindesalter, Ursache und Therapie“ referieren. Die Oberärzte Bodo Kaldowski und Dr. Antonio Lelli widmen sich „Mythen und Fakten der Volkskrankheit Verstopfung“. Dr. Gabriele Fries und Oana Ratiu, Ober- bzw. Fachärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, sprechen über „Weibliche Harninkontinenz: Soll man operieren? Wenn ja, wie?“ Weitere Schwerpunkte sind die „operative Therapie der männlichen Harninkontinenz“, mit einem Vortrag von Priv. Doz. Dr. Moritz Braun, sowie ganzheitliche Therapieansätze der Physiotherapie, ein Fachgebiet der Physiotherapeutinnen Randi Schmidbauer und Gabi Zellerhoff.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 13.06.2017 11:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter