Stadtplan Leverkusen
12.06.2017 (Quelle: WFL)
<< Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt - Lichtbilder   Leverkusen Schauplatz der U23-DM >>

Richtfest für „DER WEIDENER“ im Innovationspark Leverkusen


Der Rohbau steht, bald kann der Innenausbau beginnen: Der neue Unternehmenssitz der Ulrich Müller Weidener Fleischgroßhandel GmbH– kurz „DER WEIDENER“ – im Innovationspark Leverkusen (IPL) macht große Fortschritte. Im Januar 2018 soll der Umzug vom jetzigen Standort in Kürten in den IPL erfolgen. Am Freitag, 9. Juni 2017, war Richtfest auf der Baustelle. Auf einer Fläche von ca. 9.600 m² entsteht derzeit der neue Verwaltungs-, Handels- und Produktionsbetrieb des Unternehmens. Nach Fertigstellung werden hier bis zu 100 Beschäftigte in verschiedenen Bereichen arbeiten. Ein eigenes Bistro erweitert das gastronomische Angebot im gesamten IPL und soll eine neue Anlaufstelle für die Mittagspause werden. Außerdem ist ein Abholmarkt geplant. Mietflächen für Büronutzung stehen auch externen Unternehmen zur Verfügung. DER WEIDENER vertreibt derzeit mit ca. 75 Mitarbeitern, darunter fünf Auszubildenden, Fleischwaren, Wurstwaren und andere Lebensmittel bundesweit an die gehobene Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Caterer. Am bisherigen Standort in Kürten war das Unternehmen mit seinen Expansionsplänen an Grenzen gestoßen. Bei der Suche nach einem geeigneten neuen Standort in Nähe der Metropolen Köln und Düsseldorf, wo einige Großkunden des Unternehmens sitzen, rückte nach einem Gespräch mit der Wirtschaftsförderung Leverkusen schnell der Innovationspark in den Fokus. „Wir haben einen Standort gesucht, der logistisch über die Autobahnen gut angebunden ist und eine gute Datenanbindung aufweist“, berichtet Prokurist Kay Müller. Außerdem sollte der neue Standort noch in Reichweite zu Kürten liegen, denn: „Unsere Mitarbeiter sind das Herz unseres Unternehmens und unser Know-how, das wir unbedingt mitnehmen wollten. Die 18 Kilometer Entfernung konnten wir unseren Beschäftigten zumuten, sodass wir den allergrößten Teil auch mit nach Leverkusen bringen.“ Das Gebäude wird neben Produktions- und Vertriebs-Einheiten auch Nutzflächen von 210 m² bzw. 295 m² Größe für Büronutzung vorhalten. Der erste Mieter ist bereits gefunden, Gespräche mit weiteren potentiellen Nutzern werden derzeit geführt. Im Mai fand bereits eine Besichtigung der Baustelle für die Beschäftigten statt, die sich bereits jetzt auf den neuen Arbeitsplatz freuen. Bis zu zehn Ausbildungsplätze will das Unternehmen schaffen. „Aufgrund der zentralen Lage in der Metropolregion sind die Chancen für uns gut, die passenden Fachkräfte zu finden“, so Marc Müller, ebenfalls Prokurist im Unternehmen. Im September will DER WEIDENER eine Kampagne für die neu zu besetzenden Stellen (u.a. Fleischereifachverkäufer und Metzger) starten.
Bürgermeister Bernhard Marewski beglückwünschte in Vertretung von Oberbürgermeister Uwe Richrath das Familienunternehmen für seine Standortentscheidung. Er betonte in seinem Grußwort, dass die Ansiedlung des Fleischgroßhändlers eine Bereicherung für Leverkusen hinsichtlich der Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze und des Produktangebotes sei und „ein bedeutsamer Meilenstein und eine tolle Ergänzung für den IPL.“ Auch die Wirtschaftsförderung Leverkusen, die den Ansiedlungsprozess von Beginn an begleitet hat, freut sich über den neuen IPL-Anrainer: „Mit dem WEIDENER bekommt der Wirtschaftsstandort Leverkusen ein innovativ aufgestelltes Unternehmen, das hier weiter wachsen kann und neue Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft. Für die Nachbarn im IPL und Endkunden bringt die Ansiedlung ebenfalls Mehrwerte“, so WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier.
Manuskript der Rede von Bürgermeister Bernhard Marewski

"Sehr geehrte Familie Müller,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir dürfen heute ein besonderes Ereignis, einen wirklich bedeutsamen weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Innovationsparks Leverkusen, IPL, feiern: das Richtfest von „Der Weidener“.

Zu verdanken haben wir dies der Entscheidung der Familie Müller:
- den Gründern des „Weidener Fleischgroßhandels“, Ingrid und Ulrich Müller, die sich 1981 mit einer kleinen Landmetzgerei von rund 80 qm in Kürten-Weiden selbstständig machten,
- sowie Kay und Marc Müller, die in „zweiter Generation“ den Vater unterstützen und mit das mittelständische Familienunternehmen erfolgreich weiterentwickeln und zukunftsfähig machen, - konkret über eine Standortverlagerung … an einen Standort, der gutes und ausbaufähiges Potential bietet.

Herzlich willkommen, Familie Müller, in Leverkusen.

Wir freuen uns über Unternehmen, die innovative Wege gehen und sich bei ihrer Entwicklungsplanung für Leverkusen entscheiden.

Das Ergebnis Ihrer Entscheidung ist nicht nur eine wichtige Bereicherung für unsere Stadt Leverkusen hinsichtlich neuer Arbeitsplätze (inklusive Ausbildungsplätze!) aber auch neuer Produktangebote, - sondern das Ergebnis ist ebenso ein Zeichen nach außen dafür, dass Leverkusen offensichtlich ein trefflicher Wirtschaftsstandort ist.

Eine bessere Werbung für einen Standort als durch einen solchen Unternehmensbeschluss gibt es nicht.

Insofern sage ich für unsere Stadt: „Danke!“.

Persönlich bin ich überzeugt, dass die Verlagerung Ihres Betriebes aus dem Bergischen an die Hochgestaden des Rheins auch deshalb zielführend ist, weil Sie sich damit in guter Tradition befinden.

Sie folgen gewissermaßen erfolgversprechenden Überlegungen früherer umtriebiger Unternehmer in der Region.

Ich denke da an jemand aus Wermelskirchen, der seine neue Produktionsstätte in Rheinnähe zu einem Musterbetrieb mit den neuesten Einrichtungen der Technik gestaltete und sein Unternehmen zu großem wirtschaftlichen Erfolg führte.

Diese unternehmerische Entscheidung liegt nun gut 160 Jahre zurück … und war in doppelter Weise folgenreich.

Etwa 40 Jahre später erkannte man im schmalen Tal der Wupper in Elberfeld, dass im Mündungsgebiet von Wupper und Dhünn vom verfügbaren Raum her aber auch logistisch gesehen die zunehmend sich entwickelnde industrielle Fertigung deutlich bessere Entwicklungsmöglichkeiten hat … und das auch mit guten Perspektiven für die Zukunft.

Nun sind die Zeiten heute etwas anders als zu Zeiten der Industrialisierung vor weit über 100 Jahren.

Heute finden unternehmerische Entscheidungen allzu häufig ihre vorläufigen Grenzen in einem Regulierungsgeflecht, das mehr oder weniger sinnvoll erscheint … mit Auflagen im Flächennutzungsplan, Baurecht und Gestaltungsplänen oder im Bereich der Umwelt.

Und da ist es sicher gut, verlässliche Partner zu haben, die unterstützen und Wege ebnen.

Und hier möchte ich gerne auf das Unternehmen verweisen, dessen sich Leverkusen zur wirtschaftlichen Stabilisierung aber auch der Entwicklung unserer Stadt bedient:
WFG meets WfL, … so könnte man den Schlüssel zur erfolgreichen wirtschaftlichen Zusammenarbeit bezeichnen … der Weidener FleischGroßhandel traf die WirtschaftsförderungsGesellschaft Leverkusen.

So verstehe ich die Aussage von Kay und Marc Müller, die allerdings weitergehender ist (ich zitiere):

„Wir sind nach guten Gesprächen mit der Stadt, der NRW.URBAN und der Wirtschaftsförderung darin bestärkt worden, dass wir mit unserem innovativen Gesamtkonzept inklusive Abholmarkt und Bistro sowie Büroflächen eine tolle Ergänzung und Bereicherung für den Innovationspark und seine Unternehmen sein werden.“

Ja, Sie sind mit Ihrem Unternehmen eine tolle Bereicherung!

Sie bringen mit dem neuen Verwaltungs-, Handels- und Produktionsbetrieb rund 75 Arbeitsplätze - darunter fünf Auszubildende – nach Leverkusen … und Pläne für die Schaffung von weiteren neuen Stellen.

Sie werden im Innovationspark Leverkusen ein modernes Bistro anbieten:
Für die rund tausend Beschäftigten der hier ansässigen Unternehmen gibt es künftig so ein ortsnahes kulinarisches Angebot für die Mittagspause.

Und dann der „Abholmarkt für jedermann“: Qualitätsprodukte aus den Bereichen Fleisch, Wurst und Schinken, auch Fisch … sowie Convenience Food … und Feinkost für Genießer.

Ihre Hauptkunden sind allerdings nach wie vor gehobene Hotels, Gastronomen, Metzgereien, Caterer sowie Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung – inzwischen bundesweit … die Sie innerhalb von 24 Stunden beliefern können.

Sie haben Ihr Sortiment über die Jahre stets weiterentwickelt und sich den Gegebenheiten und Anforderungen des Marktes angepasst – da wundert es nicht, dass man räumlich an Grenzen stößt.

Für Ihr Unternehmen bedeutet der Neubau hier im Innovationspark eine Verbesserung und Erweiterung Ihrer Produktionsstätte.
Der Standort verspricht optimierte Logistik in guter Verkehrslage und - auf einer Fläche von 9.500 m² - auch noch die Möglichkeit zur Expansion.

Heute ist nun der Tag, an dem Sie Ihr Richtfest feiern können … und uns persönlich teilhaben lassen.

Mit Interesse sah ich auf Ihrer Webseite Ihren Baustellen-Blog, der mit Bildern den Baufortschritt dokumentiert.

Mit Recht können Sie stolz sein auf die bisherige Entwicklung - mit der Zielvorgabe der Fertigstellung Anfang 2018.

Ich gratuliere Ihnen, Familie Müller, im Namen der Stadt Leverkusen - wie auch persönlich – ganz herzlich zu Ihrem unternehmerisch wichtigen Schritt.

Dem Bau wünsche ich weiterhin einen unfallfreien Verlauf … und
... für die Zukunft wünsche ich Ihnen und allen, die an dem Projekt mitarbeiten, viel Glück und besten Erfolg.

Und so schließe ich gerne mit dem Ausruf „Glück zu!“ - der traditionellen Grußformel … der Müller."


Bilder, die sich auf Richtfest für „DER WEIDENER“ im Innovationspark Leverkusen beziehen:
09.06.2017: Marc, Ulrich und Kay Müller


PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
12.06.2017: Der Weidener - Außenansicht

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 13.06.2017 00:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter