Stadtplan Leverkusen
31.05.2017 (Quelle: Internet Initiative)
<< Pfingsten zählt´s   Opladener Bahnhofsaufzüge erneut außer Betrieb >>

Asbest bei Abrißarbeiten am Busbahnhof gefunden


In der Dachkonstruktion der abzubauenden Wartehäuschen des Wiesdorfer Busbahnhofs wurden Asbestanteile festgestellt.

Die Demontage der Wartehäuschen wurde daraufhin unterbrochen. Das beauftragte Unternehmen hat das Asbestvorkommen bei der Bezirksregierung als zuständige Aufsichtsbehörde angezeigt, ein Entsorgungskonzept erarbeitet und dieses bei der Bezirksregierung eingereicht.

Die Freigabe des Konzeptes wird kurzfristig erwartet.

Die beauftragte Firma bereitet die Fortführung der Demontage für Freitag, den 2. Juni, vor.
Die unmittelbar mit dem Abbau Beschäftigten werden vorsorglich in geeigneter Schutzausrüstung arbeiten. Eine Asbestbelastung außerhalb des unmittelbaren Arbeitsfeldes ist nicht zu befürchten.

Der verzögerte Abbau der Wartehäuschen führt zu vermindertem Baufortschritt der anderen Gewerke. Dies führt insgesamt zu einem Bauzeitverlust von mehreren Tagen, obwohl an anderer Stelle weitergearbeitet wird.

Es bleibt offen, warum die TBL nicht vor dem Abriß die Wartehäuschen auf Giftstoffe hin untersucht hat.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 31.05.2017 23:12 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter