Stadtplan Leverkusen
18.04.2017 (Quelle: Roman Plönes)
<< Opladener Ostermarkt   Eröffnung 9. Leverkusener Buchwoche - Lesung aus „Seltene Affären“ >>

Künstler Helmut Plönes verstorben


Am 09.04.2017 ist der Leverkusener Künstler Helmut Plönes (Jahrgang 1925) im Alter von 91 Jahren verstorben. Helmut Plönes war Maler, Grafiker, Lehrer und Zeitzeuge.
Seit den 1950er Jahren gestaltete Helmut Plönes zusammen mit seinem Bruder Erwin großformatige profane wie sakrale Kunst am Bau. So entstanden unter anderem Sgraffittos, Mosaike, Ausstattungen für Kirchen sowie Kirchenfenster.
Arbeiten aus dieser Zeit prägen noch heute Gebäude in Leverkusen und der Region. Sie repräsentieren damit einen künstlerischen Aspekt der ansonsten eher schmucklosen und zweckorientierten Stadtarchitektur jener Zeit.
Seit 2012 ist im Zentrum von Leverkusen-Opladen das restaurierte "Große Mosaik" (eine 1962 von Helmut Plönes und seinem Bruder Erwin geschaffene künstlerische Darstellung der Aspekte kulturellen Lebens in der Stadt ) zu sehen - als Beispiel für diese Schaffensperiode.
Im sakralen Bereich zeugen unter anderem die großen Chorfenster der Kirche St. Joseph (Leverkusen-Manfort) sowie die Seitenkapellen und deren Fenster in der Kirche St. Andreas (Leverkusen-Schlebusch) von der Tätigkeit des Künstlers in dieser Zeit

Malerei
Helmut Plönes hat über die Jahrzehnte viele verschiedene Techniken für seine Gemälde und Grafiken verwendet
Für ihn als Maler war es immer reizvoll, sich zwischen gegenständlicher und ungegenständlicher Malerei zu bewegen und dabei festzustellen, welche Wechselwirkungen sich zwischen der einen und der anderen ergeben können. Viele Erkenntnisse, die sich in seiner Malerei niederschlugen, hatte er aus seiner Tätigkeit als Gestalter von großformatiger Kunst am Bau gewinnen können, denen er seine große Vielseitigkeit im Umgang mit den verschiedensten Techniken verdankt.

Dank seiner großen schöpferischen Fantasie war es ihm vergönnt, bis ins hohe Alter Kunstwerke unterschiedlichster Art zu schaffen, die von seinem Sinn für ein harmonisches Zusammenspiel von Form und Farbe sprechen.
Seinen umfangreichen künstlerischen Nachlass zu pflegen bleibt eine wichtige Aufgabe des Atelier Ploenes in Leverkusen.

Biografisches
Kindheitsjahre in Xanten / Niederrhein.
1944-1945 Kriegsdienst
Studium an der Kölner Werkkunstschule im Bereich der Monumentalmalerei und anderer künstlerischer Bereiche.
Zahlreiche Werke im Auftrag von Kirchen und anderer öffentlicher Institutionen (unter anderem Glasfenster, Sgrafittoarbeiten, Mosaike).
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.
Lehrtätigeit im Schul- und Hochschulbereich.
Helmut Plönes lebte und arbeitete in Leverkusen.

www.atelier-ploenes.de


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 18.04.2017 01:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter