Stadtplan Leverkusen
10.04.2017 (Quelle: Polizei/Staatsanwaltschaft/Zollfahndungsamt)
<< Ferber:„Mittelstand wird von unnötiger Bürokratie befreit“   Dhünnbrücke Olof-Palme-Straße: Vollsperrung notwendig >>

Größter Drogenfund in der Kölner Kriminalgeschichte


384 Kilogramm Kokain beschlagnahmt

Die Polizei Köln hat am Samstagnachmittag (8. April) in Leverkusen-Opladen insgesamt 384 Kilogramm einer pulverförmigen Substanz beschlagnahmt. Alle bislang durchgeführten Stichproben ergaben, dass es sich dabei um Kokain handelt. Verpackt war dieses in Packs von je einem Kilogramm Gewicht. Die abschließende Analyse aller Verpackungseinheiten steht noch aus.

Ein Mitarbeiter eines in Leverkusen ansässigen Großhändlers hatte sich gegen 15.30 Uhr bei der Polizei gemeldet und Angaben zu einem möglichen Drogenfund gemacht. In einem Lagerraum fanden die alarmierten Polizisten die große Menge vermutlichen Kokains - versteckt in 26 Bananenkisten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand stammt die betroffene Bananenlieferung ursprünglich aus Ecuador. Nach deren Einschiffung waren die Kartons im Hamburger Hafen außerplanmäßig gelöscht worden.
Dann ging es per Lkw weiter bis zu dem Leverkusener Händler.

In einer der Bananenkisten fanden die Kriminalbeamten einen GPS-Sender. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die Drogenhändler durch dieses Gerät die Betäubungsmittel in Großlagern schneller finden wollten. Auch den Sender beschlagnahmten die Beamten.

Die "Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER)" hat die Sachbearbeitung in diesem Fall übernommen. Beamte der Polizei Köln und des Zollfandungsamts Essen arbeiten zur Aufklärung dieses Falls zusammen. Deren Ermittlungen dauern an.
Jetzt muß die Kölner Polizeipressestelle nur noch lernen, daß Opladen nicht Teil der Kölner Geschichte ist


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 10.04.2017 15:17 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter