Stadtplan Leverkusen
10.04.2017 (Quelle: Mittelstandsvereinigung)
<< Mit Bus und Bahn zum Fußballspiel: Bayer 04 Leverkusen gegen FC Bayern München   Größter Drogenfund in der Kölner Kriminalgeschichte >>

Ferber:„Mittelstand wird von unnötiger Bürokratie befreit“


MIT Leverkusen begrüßt höhere GWG-Abschreibungsgrenze

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) in Leverkusen begrüßt die Einigung der Fraktionen von Union und SPD auf eine höhere Grenze bei der Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG). „Damit entlastet die unionsgeführte Bundesregierung den Mittelstand in Leverkusen von unnötiger Bürokratie und setzt gleichzeitig wichtige Investitionsanreize“, sagt Jörg Ferber, Vorsitzender der MIT Leverkusen. Ab dem 1. Januar 2018 sollen Unternehmen Wirtschaftsgüter wie zum Beispiel Büromaterial nicht mehr nur bis 410 Euro, sondern bis 800 Euro sofort abschreiben können. Ferber: „Die MIT hat sich seit langem für eine Anhebung der Schwelle eingesetzt. Es war lange überfällig, dass der GWG-Schwellenwert nach mehr als 50 Jahren angepasst wird.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.04.2017 15:09 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter