Stadtplan Leverkusen
21.03.2017 (Quelle: Lanxess)
<< Pflanzenkundliche Frühlingsexkursion in den Wuppermann-Park und an die Dhünn in Schlebusch   A3: Erfolgreicher Abschluss der Notreparatur zwischen Opladen und Solingen >>

LANXESS ermöglicht jungen Forschern Experimentiertage im Schülerlabor


Der Spezialchemie-Konzern LANXESS setzt seine Bildungsinitiative fort und ermöglicht in den kommenden Monaten zehn Leverkusener, Dormagener und Krefelder Schulen einen Tag voller Experimente im Schülerlabor am Standort Leverkusen. Dafür investiert LANXESS insgesamt rund 25.000 Euro.

Die Mädchen und Jungen der weiterführenden Schulen können sich mit ihren Lehrern aus rund 60 Versuchen diejenigen aussuchen, die am besten zum derzeitigen Lehrplan und den Lernzielen passen. So werden beispielsweise Experimente zur Stofftrennung, zur Farbchemie, aber auch zum Thema Säuren & Laugen angeboten. Die jungen Forscher lernen experimentierend, wie Stoffgemische getrennt, chemische Bindungen geknüpft oder Salzlösungen mit Strom zerlegt werden können. Darüber hinaus erfahren sie, welche Rohstoffe und Energieträger benötigt werden, um die verschiedenen Chemikalien herzustellen. Auch der Vorteil von Produktionskreisläufen und effizient eingesetzter Energie wird vermittelt.

„Wir möchten junge Menschen für Naturwissenschaften, allen voran für die Chemie, begeistern“, erklärt Silke Jansen, Leiterin der LANXESS-Bildungsinitiative. „Das funktioniert über die praktische Erfahrung des Forschens und Experimentierens einfach am besten.“

Den Anfang machen 24 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch (Jahrgangsstufe 10), die sich für „Redox-Reaktionen“ entschieden haben. Bei diesem Reaktionstyp werden Elektronen übertragen. Dieser ist von grundlegender Bedeutung in der Chemie: Viele Stoffwechsel- und Verbrennungsvorgänge, technische Produktionsprozesse und Nachweisreaktionen basieren auf solchen Elektronenübertragungsreaktionen.

Nachmittags besuchen die Schüler das chemische Labor des LANXESS-Geschäftsbereichs Rhein Chemie Additives im Leverkusener Werk und lernen die Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten des Spezialchemie-Konzerns kennen.

Neben der Gesamtschule in Schlebusch werden in diesem Jahr auch noch Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums, des Werner-Heisenberg-Gymnasiums, der Montanus-Realschule und der Realschule am Stadtpark im Labor forschen.

LANXESS setzt auf Bildung
Die Labortage sind Teil der internationalen Bildungsinitiative, die der Spezialchemie-Konzern bereits 2008 gestartet hat. Seitdem hat der Konzern allein in Deutschland fast 4,5 Millionen Euro in vielfältige Aktionen und Projekte investiert. Unter anderem hat das Unternehmen bereits zahlreiche weiterführende Schulen an seinen deutschen Standorten finanziell unterstützt. Mit dem Geld wurden zum Beispiel neue Laboreinrichtungen, technische Geräte und Unterrichtsmaterialien für die Fächer Chemie, Biologie, Physik und Informatik angeschafft. Außerdem können sich die Schulen bei LANXESS um finanzielle Unterstützung ihrer naturwissenschaftlichen Projekte bewerben. Die aktuelle Bewerbungsrunde läuft noch bis zum 24. April 2017.

An Grundschulen hat LANXESS zudem einen eigens für den Primarstufenunterricht konzipierten Chemie-Experimentierkoffer sowie für den Sachunterricht entworfene Unterrichtsmaterialien verteilt.

Informationen zu der LANXESS-Bildungsinitiative finden Sie unter www.bildung.lanxess.de


Bilder, die sich auf LANXESS ermöglicht jungen Forschern Experimentiertage im Schülerlabor beziehen:
21.03.2017: Im Schülerlabor

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 21.03.2017 12:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter