Stadtplan Leverkusen
07.03.2017 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Einzelhandels- und Vergnügungsstättenkonzept für die Stadt Leverkusen   Grillverbot soll weichen – Die Bedingungen müssen stimmen >>

Jamal


Schauspiel in deutscher Sprache von De Toneelmakerij (NL) und Daniel van Klaveren

Jamal ist wütend. Nicht auf jemand Besonderen, sondern auf alle. Auf seine Eltern, die die Sprache des Landes nicht sprechen, in dem sie jetzt leben. Auf seine Schule, in der er immer „der Ausländer“ sein wird. Auf den Westen und die ganze Weltpolitik. Er schlägt um sich, nicht mit Fäusten, sondern mit Worten. Denn Jamal schreibt Gedichte. Wütende Gedichte. Sie tauchen überall auf, aber niemand weiß, dass es seine sind. Damit er nicht von der Schule fliegt, muss Jamal jetzt jeden Nachmittag mit einem alten Mann sprechen, der Matthieu heißt und ihn mit Fragen löchert.
Warum will Matthieu unbedingt hinter Jamals Geheimnisse kommen? Und wie offen ist er eigentlich selber?
2014 kreierte das renommierte Amsterdamer Theater De Toneelmakerij dieses Stück für Erwachsene und Jugendliche und wurde damit im gleichen Jahr zum deutschen Festival „Halbstark“ eingeladen, für das die beiden Schauspieler die Inszenierung in deutscher Sprache einstudierten. Noch immer – und vielleicht mehr denn je – ist diese großartige Inszenierung aktuell und brisant (und im Zeichen des Spielzeitthemas „Auf der Suche“ eine Suche nach kultureller und nationaler Identität). Das Stück kommt nun noch einmal für wenige Vorstellungen und in der Besetzung der Uraufführung nach Nordrhein-Westfalen.
„Regisseur Daniel van Klaveren (…) inszeniert das Stück mit psychologischem Feingefühl und – bei aller Dramatik – mit Sinn für Humor. Bis zum Schluss ist es spannend zu beobachten, wie vielschichtig die Charaktere sind, die sich permanent auf dünnem Eis bewegen, bis aus Hass doch Freundschaft wird. Ein großartiges, berührendes Stück als Plädoyer für Mitmenschlichkeit und Toleranz“, so das Lob der Westfälischen Nachrichten 2014.

De Toneelmakerij, Amsterdam
Inszenierung und Text: Daniel van Klaveren
Ausstattung: Esmée Thomassen
Mit Peter van Heeringen und Majd Mardo
Empfohlen auch für Zuschauer ab 14 Jahren

Mehr zum Theater und zum Stück auch unter http://www.toneelmakerij.nl/en

Termine:
Mittwoch, 22.03.2017,
19:30 – ca. 20:30 Uhr, nur noch wenige Restkarten unter Tel. 0214 – 406 4113
Ort: Forum (Studio)

Karten:
19,50 € Ermäßigung möglich. Schüler-Abo einsetzbar.)
Kartenbüro im Forum (Tel. 0214-406 4113), über Internet (www.kulturstadtlev.de) sowie eine Stunde vor der Veranstaltung an der Tageskasse


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.03.2017 23:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter