Stadtplan Leverkusen
28.02.2017 (Quelle: Bayer AG)
<< Straßensperrungen zum verkaufsoffenen Sonntag in Wiesdorf   Umbau der Schule im Hederichsfeld: Historisches Gebäude wird Quartierszentrum >>

Bayer-Mitarbeiter in Deutschland werden mit 460 Millionen Euro am Erfolg beteiligt


Erfolgsbeteiligung für das Geschäftsjahr 2016

Der Bayer-Konzern war im Geschäftsjahr 2016 erneut sehr erfolgreich. Der Umsatz lag mit 46,769 Milliarden Euro so hoch wie nie zuvor in der Geschichte des Unternehmens. Auch mit seiner operativen Performance erreichte der Konzern ein neues Rekordniveau. An dem erfolgreichen Geschäftsjahr werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bayer in Deutschland mit 460 Millionen Euro beteiligt (ohne Covestro). Weltweit schüttet Bayer für das Geschäftsjahr 2016 rund 1,1 Mrd. Euro an die Beschäftigten aus (ebenfalls ohne Covestro).

"Weltweit haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ihre hervorragende Arbeit und ihr Engagement zu den sehr guten Ergebnissen beigetragen und ein weiteres Rekordjahr für Bayer möglich gemacht. Ihnen allen möchte ich für Ihren Beitrag ausdrücklich danken", sagte Dr. Hartmut Klusik, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Bayer AG.

Die Beschäftigten erhalten ihre Erfolgsbeteiligung Ende April zusätzlich zum Monatsentgelt. Die individuelle Höhe wird anhand von drei Komponenten ermittelt: Aus der Zielerreichung des Gesamtkonzerns, der einzelnen Divisionen sowie im leitenden Bereich aus der persönlichen Mitarbeiter-Leistung. Im Tarifbereich werden zwischen 120 und 180 Prozent eines tariflichen Monatsentgelts vergeben.

Bonuszahlung für Auszubildende
In den deutschen Konzerngesellschaften, in denen die Tarifbeschäftigten eine variable Erfolgsbeteiligung nach dieser Systematik erhalten, werden auch die Auszubildenden am Erfolg ihres Unternehmens beteiligt. Die 1170 teilnahmeberechtigten Auszubildenden können sich für das zurückliegende Geschäftsjahr über eine Bonuszahlung in Höhe von 5,7 Prozent ihrer jährlichen Ausbildungsvergütung freuen.

Gemäß der Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung bei Bayer leisten alle Beschäftigten in den deutschen Konzernführungsgesellschaften einen Solidarbeitrag zum Beschäftigungserhalt. Der Beitrag wird für jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwendet, die im vergangenen Jahr vorübergehend ohne Beschäftigung waren und über die interne Vermittlungsorganisation "BayJob" eine neue dauerhafte Tätigkeit im Konzern erhalten sollen. Der "Soli" für das zurückliegende Geschäftsjahr beträgt 0,27 Prozentpunkte und wird von der individuellen Erfolgsbeteiligung abgezogen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.02.2017 16:58 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter