Stadtplan Leverkusen
10.02.2017 (Quelle: Polizei/Staatsanwaltschaft)
<< Nachfrage nach Büroflächen in Leverkusen erneut gestiegen: WfL stellt Büromarktzahlen für 2016 vor   Blitzer auf A1 zwischen Burscheid und Leverkusen – erste Erfahrung zeigt Vielzahl an Verstößen >>

Kölner auf offener Straße angeschossen - Drei Männer festgenommen (darunter ein Leverkusener)!


Ermittlungen aus Verfahren wegen Serienbrandstiftung führt Mordkommission auf die Spur der Täter

Gestern Vormittag (9. Januar) hat die Polizei Köln drei Männer (30, 38, 45) festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, gemeinsam die Schussabgabe auf einen Kölner (41) geplant zu haben. Aktuellen Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem 45-Jährigen um den Auftraggeber und Mitplaner des Tötungsdelikts. Seine beiden Komplizen hatten nach derzeitigem Sachstand am Sonntagabend (15. Januar) in Köln-Kalk die zuvor verabredete Tat ausgeführt. Das Opfer hatte am Tattag sein Auto gegen 20 Uhr in der Eythstraße abgestellt. Wenig später war durch die geschlossene Glasscheibe der Fahrertür auf ihn geschossen worden. Das Projektil hatte den Geschädigten am Oberkörper getroffen.

Seit Februar 2016 beschäftigten sich die Brandermittler der Polizei Köln vermehrt mit Brandstiftungen an Autos. Bis November 2016 registrierten die Beamten mehr als 20 Taten, die flächendeckend im ganzen Stadtgebiet stattfanden. Schwerpunkt der Autobrände lag im Stadtteil Ossendorf. Aus den laufenden Ermittlungen ergaben sich für die Beamten zufällig wesentliche Hinweise auf die Mitte Januar stattgefundene Tat zum Nachteil des 41-Jährigen.

Diesen Hinweis setzten die Ermittler der Mordkommission zielführend ein und erhärteten den Tatverdacht gegen zwei Kölner (30, 38). Die Beweislast war derart schwer, dass ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln gegen beide wegen versuchten Mordes Haftbefehl erließ. Polizisten nahmen die Gesuchten gestern Morgen gegen 6 Uhr in ihren Wohnungen fest.

Anschlussermittlungen konkretisierten die Beteiligung des 45 Jahre alten Leverkuseners an der Planung des Verbrechens. Bei ihm handelt es sich um einen ehemaligen Geschäftspartner des Opfers. Gestern Vormittag nahmen Kriminalbeamte auch den Leverkusener in seinem Apartment fest.

Der 45-Jährige muss sich noch heute wegen Anstiftung zum versuchten Mord vor dem Haftrichter verantworten. Die Staatsanwaltschaft Köln hat bereits einen Haftbefehl gegen ihn beantragt. Seine beiden Komplizen befinden sich schon in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Serienbrandstiftung und wegen versuchten Mordes dauern an.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 10.02.2017 15:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter