Stadtplan Leverkusen
06.07.2009 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< "Leverkusen-Square" in Bracknell offiziell eingeweiht   Oberbürgermeister Ernst Küchler eröffnet Fußballschule Birkenberg >>

Erster Spatenstich für das Hallen- und Freibad Wiembachtal


In einem Jahr soll es fertig sein

Den ersten Spatenstich für den Neubau des Hallen- und Freibades Wiembachtal an der Talstraße setzte Oberbürgermeister Küchler in der ersten Juliwoche. Damit beginnen jetzt die Bauarbeiten für ein Projekt, das für lange Diskussionen gesorgt hat und dem bis heute von den Anwohnern vorgeworfen wird, es gehe über ein Bürgerbegehren von 2003 hinweg. Küchler legte in seiner Rede dar, dass es mitnichten das ursprünglich geplante Kombibad sei, das an dieser Stelle entstehe, sondern eine sehr viel kleinere Variante, „gerade mal ein Drittel so groß". Zudem habe damals der Bürgerentscheid gefordert, die Altbäder in Opladen und an der Robert-Blum-Straße alternativ zu sanieren, das habe sich aber als völlig unwirtschaftlich erwiesen. Sie werden geschlossen, sobald das Hallen- und Freibad im Wiembachtal und das neue Behindertenbad auf dem Gelände des Klinikum Leverkusen fertig gestellt sind Das neue Hallen- und Freibad Wiembachtal sichert das Schwimmangebot des Hallenbades Opladen und des früheren Freibades Wiembachtal für die Grundversorgung von Schulen, Vereinen sowie die gesundheitsorientierten sportlichen Schwimmer und die Freibadbesucher. Durch die Zusammenlegung an einem Ort kann darüber hinaus der Personaleinsatz von Hallen- und Freibad optimiert werden.
Zudem führen moderne Technik und sinnvolle Energiegewinnung zu betriebs- und verbrauchsgebundenen Einsparungen von etwa 60 Prozent pro Jahr gegenüber dem Bestand der Bäder Hallenbad Opladen und Freibad Wiembachtal. So werden etwa sechzig Prozent des gesamten Wärmeenergiebedarfs durch ein Blockheizkraftwerk abgedeckt und auf dem Dach der Schwimmhalle eine Solarabsorberanlage installiert.
Das zukünftige Hallen- und Freibad Wiembachtal wird in der Halle ein 25 Meter Becken mit fünf Schwimmbahnen und integrierten Sprungturm sowie ein Lehrschwimmbecken bieten. Im Außenbereich erwarten die Besucher ein 800 Quadratmeter großes Nichtschwimmerbecken und ein 900 Quadratmeter Schwimmerbecken mit integrierten Sprungturm. Die Liegewiese und der Baumbestand des alten Freibades Wiembachtal werden weitestgehend erhalten. Die auf acht Millionen Euro geschätzten Baukosten werden etwa zur Hälfte durch Aktienverkauf und durch die Veräußerung von Grundstücken finanziert. Im Sommer 2010 soll das Hallen- und Freibad Wiembachtal fertig sein und wiedereröffnen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 08.03.2010 18:03 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter