Stadtplan Leverkusen
06.04.2008 (Quelle: Bayer 04)
<< Tausende Teufel trotzten dem Wetter   Steffi Nerius nicht nur mit dem Speer meisterlich >>

K.o.-Schlag in letzter Sekunde


So brutal kann der Fußball sein. Bis zur 87. Minute hielt Bayer 04 drei Punkten in den Händen, um sie nach abgelaufener Nachspielzeit doch noch alle dem BVB zu überlassen. Der Treffer von Dede bedeutete auch, dass Bayer 04 aus den UEFA-Cup-Rängen fiel.

Sicherheit stand für Michael Skibbe nach zuletzt drei Niederlagen an erster Stelle. Der Cheftrainer stellte in Dortmund auf ein defensiveres 4-4-2-System um.

Die Abwehrspezialisten Pirmin Schwegler und Lukas Sinkiewicz standen in der Startelf. Bernd Schneider saß auf der Bank, Tranquillo Barnetta fiel mit Rückenproblemen aus.

Spielerischen Glanz durfte man diesmal nicht von Bayer 04 erwarten. Weil auch der BVB nicht gerade mit Ideen und Spielwitz aufwartete, sahen 70000 Fans zähe erste 45 Minuten.

Kaum Chancen
Ein Flachschuss von Valdez (9.), ein Weitschuss von Schwegler (14.) – viel mehr tat sich nicht in Tornähe. Bayer griff meist nur mit drei, vier Spielern an, Dortmund blieb immer wieder im dichten Bayer-Mittelfeld hängen.

Es konnte nur besser werden nach der Pause, und das Spiel nahm auch Fahrt auf. Valdez mit der schnellen Chance, sein Schrägschuss zischte am langen Eck vorbei (49.).

Ein kapitaler Bock von BVB-Torwart Marc Ziegler ebnete Stefan Kießling den Weg zum 1:0 (51.). Ziegler traf Dedes Rückpass nur minimal mit dem Außenrist, und Kießling schob das Geschenk ins leere Tor.

Haggui gesperrt
Die ohnehin schwerfälligen Dortmunder nun noch nervöser, Bayer boten sich Räume zum Kontern. Schlecht aber die Pässe auf Gekas, der mehrmals an der Abseitsgrenze lauerte.

Karim Haggui, der seine 5. Gelbe Karte sah und Sonntag gegen Stuttgart zuschauen muss, hatte die Entscheidung auf dem Kopf. Die Freistoß-Flanke von Barbarez verpasste Ziegler, Hagguis Kopfball flog haarscharf über die Latte (77.).

Nach drei Wechseln wurde Dortmund doch noch aktiver. Pech für Frei, dass sein Freistoß aus 20 Metern hoch an den Pfosten klatschte (79.).

"Wir sind selbst Schuld“
Bayer in den letzten Minuten unter Druck, und Frei traf doch noch ins Tor. Dede, von Gonzalo Castro nicht energisch genug gestört, flankte in die Mitte, Frei vollstreckte volley (87.).

Dramatische Schlussminuten: Kießling schoss am Fünfmeterraumeck drüber (89.). Die zwei Minuten Nachspielzeit waren schon abgelaufen, als Dede den Schlusspunkt setzte.

"Wir sind selbst Schuld", ärgerte sich Simon Rolfes, auf den jetzt die nächste englische Woche wartet. Donnerstag folgt das UEFA-Cup-Rückspiel in St. Petersburg, Sonntag kommt der VfB Stuttgart in die BayArena.

Borussia Dortmund: Marc Ziegler - Rukavina, Hummels, Kovac, Dede - Kehl - Kringe, Tinga - Federico - Valdez, Petric

Bayer 04: Adler - Castro, Friedrich, Haggui, Sarpei - Sinkiewicz - Schwegler, Rolfes - Barbarez - Kießling, Gekas

Tore: 0:1 Kießling (51.), 1:1 Frei (87.), 2:1 Dede (90. + 3)

Einwechslungen: 55. Frei für Federico, 69. Buckley für Kringe, 69. Klimowicz für Valdez, 74. Vidal für Gekas, 90. Gresko für Schwegler

Gelbe Karten: Dede - Haggui, Barbarez

Zuschauer: 69400

Schiedsrichter: Wagner (Kriftel)




Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 11.03.2016 19:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter